Home - Final Fantasy 14 - Eorzea Tagebuch - FF 14: Patch 2.3 – der erste Eindruck

FF 14: Patch 2.3 – der erste Eindruck

Das war also Patch 2.3. Das Update wurde im Vorfeld mit Spannung erwartet und ist nun bereits einige Tage alt. Private Zimmer in den Gildenhäusern, neuer PvE-Content, das erste Schlachtfeld und tonnenweise neue Questreihen – Square Enix hat viele Versprechungen gemacht. Doch konnten sie den Erwartungen letztendlich auch gerecht werden? Darüber möchte ich euch in diesem Artikel berichten.

FF 14 patch 2.3 Banner

Patch 2.3 – ein Zwischenstand

Zuerst einmal sei gesagt, dass ich mit dem Update durchaus zufrieden bin. In fast jedem Bereich des Spiels ist neuer Content hinzu gekommen und gleichzeitig wurden bekannte Spielelemente verbessert und ausgeweitet.

Das Update war dabei so umfangreich, dass ich noch nicht einmal die Gelegenheit hatte, mir alle Inhalte überhaupt anzusehen. So konnte ich mich zum Beispiel noch nicht mit der neuen Hildibrand-Questreihe beschäftigen und habe mich auch noch nicht als Postbote versucht.

Überhaupt sind es die Questreihen, die mich bei jedem Patch von FF 14 aufs Neue positiv überraschen. Die Hauptgeschichte wird umfangreich fortgeführt, die Charaktere weiterentwickelt und auch die Spielwelt selbst verändert sich. Das Ganze ist in abwechslungsreiche Aufgaben und in vielen Zwischensequenzen verpackt, die stellenweise sogar noch vertont sind.

ff 14 tam tara 4

Die neuen PvE-Inhalte haben mir ebenfalls alle recht gut gefallen. Über den Totenacker Tam-Tara habe ich ja bereits berichtet (wow, echte Horrorelemente in einem MMO), für die anderen beiden Instanzen und den Syrcus-Turm werde ich dies mit Sicherheit noch nachholen.

ff 14 chocobo zucht

Wenn ich mir die vielen anderen Features ansehe, so weiß ich jetzt schon, dass mir der Stoff für meinen Blog in den nächsten Wochen jedenfalls nicht ausgehen wird. Meine Güte, ich liebe die kitschigen Animationen bei der Chocobo-Zucht und zerbreche mir bereits fieberhaft den Kopf darüber, wie ich wohl mein eigenes Zimmer im Gildenhaus einrichten werde.

Patch 2.3 – Anmeldeprobleme und ein verspäteter Ramuh

Auch wenn ich mit dem neuen Patch größtenteils zufrieden bin, muss ich einige Dinge doch bemängeln. Einer der größten Kritikpunkte, nämlich das verkorkste Anmeldeverfahren für die Carteneauer Front, ist durch den heutigen Hotfix hinfällig geworden. In den vergangenen Tagen bekam ich das Schlachtfeld nur ein einziges Mal zu Gesicht, durfte mich gleichzeitig aber mehrere Stunden lang (nein, ich übertreibe nicht) mit dem roten Schriftzug „Jemand hat seine Teilnahme zurückgezogen …“ herum ärgern. Es ist gut, dass Square Enix hier so schnell reagiert und das Anmeldesystem verbessert hat.

FF 14 anmeldung nicht moeglich

Der zweite Kritikpunkt bezieht sich darauf, dass die neuen Inhalte nicht direkt zur Verfügung stehen. So muss die Hauptquest erst bis zu einem bestimmten Punkt gespielt werden, bis der Kampf gegen den neuen Primae Ramuh angegangen werden darf. Natürlich ist dies darin begründet, dass diese Highlights fest mit der Hauptstory verwoben sind, doch diese Tatsache kann auch zu Problemen innerhalb der Community führen.

Es ist immer etwas Besonderes, derartige Herausforderungen zusammen mit seinen Mitspielern das erste Mal angehen zu dürfen. Es ist spannend, nichts über die Kämpfe zu wissen und sich gemeinsam über die neuen Begegnungen austauschen zu können. Durch die Bindung an die Hauptquest wird dies jedoch schwer gemacht. Manche Spieler wollen sich erst mit anderen Inhalten beschäftigen und fühlen sich so im schlimmsten Fall dazu genötigt, durch diese (sehr schön gestaltete) Questreihe zu hetzen, um den Anschluss an ihre Mitspieler nicht zu verlieren.

FF 14 Ramuh

Ich verstehe auf der anderen Seite ja auch, dass Square Enix ihren neuen Primae langsam einführen und nicht einfach so verheizen will. Hier gibt es wohl einfach eine Diskrepanz zwischen dem Storytelling und dem Gameplay, die für einige Spieler durchaus zu Problemen führen kann. Positiv bleibt dabei noch zu erwähnen, dass Ramuh relativ schnell in der Hauptquest auftaucht und nicht wie Leviathan erst gegen Ende der Questreihe. Dennoch hätte ich mir hier eine Lösung wie bei der Carteneauer Front (die auch erst später in der Hauptquest vorkommt, dennoch direkt über eine separate Quest zugänglich gemacht wird) gewünscht.

Patch 2.3 – Fazit:

Wie ich Eingangs bereits erwähnte, hat mir Patch 2.3 bisher sehr gut gefallen. Die Inhalte versprechen, auch über die nächsten Monate weiterhin zu motivieren und es ist gut zu wissen, dass ich noch lange nicht alles erledigen konnte und so noch einige Eindrücke und Erfahrungen vor mir habe.

Wie hat euch Patch 2.3 bisher gefallen? Seid ihr zufrieden oder vermisst ihr etwas? Welche Inhalte haben es euch besonders angetan? Ich bin auf eure Kommentare gespannt! Wenn ihr mehr aus meinem Blog lesen wollt, könnt ihr dies hier tun.

Ähnliche Artikel

FF 14: Zwei Jahre Final Fantasy 14 im Rückblick – Blog

Nächste Woche, genauer gesagt am 27. August 2015, ist es soweit: Final Fantasy 14 feiert …

FF 14: Meine zehn Lieblingsorte in Heavensward – Blog

Interessante und sehenswerte Spielzonen stellen ein Kernfeature eines jedem MMO dar. Mit Final Fantasy 14: …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.