Eorzea TagebuchFinal Fantasy 14 News

FF 14: Meine Erfahrungen mit den Chocobo-Rennen – Blog

Die Chocobo-Rennen wurden gemeinsam mit mit vielen anderen Features des Vergnügungsparks Gold Saucer mit Patch 2.51 in Final Fantasy 14: A Realm Reborn implementiert. In diesem Beitrag möchte ich ein wenig darüber berichten, warum die spaßigen Rennen so gelungen sind und ich gar nicht mehr damit aufhören möchte.ff 14 Gold Saucer 7

FF 14: Die Chocobo-Rennen – Ich kann nicht mehr aufhören!

Ja, ich gebe es zu: ich habe wieder einmal ein wenig die Kontrolle verloren. Noch ein Rennen, nur noch eine schnelle Runde, bevor ich aufhöre. Schließlich stelle ich fest, dass mein Rennvogel nur noch eine Stufe braucht, bevor er ein weiteres Level aufsteigt. Es kann doch nicht schaden, dies vor dem Schlafengehen noch zu erledigen, oder? Nach dem Level-Up will ich natürlich sofort sehen, wie sich die neuen Statuswerte auf der Rennstrecke auswirken und starte noch einmal ein letztes Rennen für diesen Tag – dieses Mal wirklich, ganz ehrlich.

Bereits in FF 7 mochte ich diesen spaßigen Zeitvertreib und so war mir schon im Vorfeld bewusst, dass ich mich sehr intensiv damit beschäftigen würde. Dass ich es jedoch derart exzessiv betreiben würde, konnte ich nicht ahnen. Doch woran liegt das eigentlich?

Natürlich liegt das besagte „noch einmal mehr“-Gefühl in der Gestaltung der Rennen selbst begründet. Man muss nicht viel Zeit übrig haben, um einmal damit anzufangen und eine schnelle Runde zu absolvieren. Alle Rennen sind in unter zwei Minuten erledigt und dienen so als perfekte Lückenfüller vor einem Raidabend oder zwischen anderen, deutlich zeitaufwändigeren Beschäftigungen.ff 14 Gold Saucer 8

Hat man sich jedoch einmal die Zeit genommen und das erste Rennen angefangen, sieht man sich schnell in der Motivationsspirale gefangen, die hier unweigerlich zum Tragen kommt. Schnell möchte man die nächste Runde beginnen, um die vielen großen und kleinen Ziele zu erreichen, die mit diesem Feature geboten werden: Den nächsten Level für den Chocobo erreichen, den Chocobo trainieren, in die nächste Rennliga aufsteigen, die neue Währung für Gold Saucer farmen. Hat der Vogel dann einmal Stufe 40 erreicht, geht das ganze Spiel von Neuem los.

Doch auch die Rennen selbst bieten einen einige Elemente, die sie zu einer nervenaufreibenden Angelegenheit werden lassen. Manch einer mag die Zufallselemente durch die individuellen Fähigkeiten der Chocobos oder durch die Kistendrops vielleicht verfluchen, doch gerade sie sind es, womit die Rennen so spannend gestaltet werden. Ständig hofft man auf das heiß ersehnte Extra aus der nächsten Kiste, wartet auf genau den richtigen Moment, um eine Fähigkeit einzusetzen und ehe man sich versieht, ist die Runde auch bereits wieder beendet.

Square Enix ist es hier gelungen, ein durchweg motivierendes und spannendes Feature zu schaffen, dass durch die unterschiedlichen Rennklassen und die Chocobozucht auch langfristig zu begeistern weiß.

ff 14 Gold Saucer 9Probleme während der Rennen

Natürlich wäre ich nicht ich, wenn ich nicht auch irgend etwas zu meckern hätte. Das ist bei den Chcobo-Rennen nicht anders und gerade weil ich so viel und so gerne meine Zeit damit verbringe, sind mir einige Probleme daran aufgefallen, die ich hier kurz ansprechen möchte.

So beschweren sich viele Spieler beispielsweise darüber, dass die Bonuskisten während der Rennen oftmals nicht korrekt eingesammelt werden können und auch mir ist dieses Problem aufgefallen. Auch die hohe Anzahl an Computergegnern anstatt echter Spieler als Konkurrenten nervt auf Dauer ein wenig. Die vom Computer gesteuerten Reiter legen oftmals ein so selbstzerstörerisches Verhalten an den Tag, dass dadurch der Spielspaß verloren gehen kann. Zwar verstehe ich, dass die Rennen schnell und ohne lange Wartezeit stattfinden sollen, doch vielleicht sollte hier über eine bessere Lösung nachgedacht werden.

Die Unausgeglichenheit der Bonusfähigkeiten, die man während der Rennen aus Kisten erhalten kann, sorgt ebenfalls auf Dauer für Frust. Während die Fußfessel oder die Raserei fast nutzlos sind, kommen der Regenbogensaft oder Schwing-die-Hufe dem berühmten I-Win-Button gleich. Wer einen Volltreffer der Dornen kassiert, kann hingegen auch gleich AFK gehen und das Rennen automatisch zu Ende laufen lassen – hier wird er ohnehin nichts mehr gewinnen. Bei den Bonusgegenständen wäre es also wünschenswert, wenn Square Enix noch einmal leichte Anpassungen vornehmen würde, so dass eine bessere Balance zwischen den Items herrscht.

ff 14 Gold Saucer 10Die Chocobo-Rennen – Fazit

Trotz einiger kleinerer Probleme gehören die Chcobo-Rennen zu einem der besten Features, die in letzter Zeit in Final Fantasy 14: A Realm Reborn implementiert wurden. Sie machen unglaublich viel Spaß, motivieren immer wieder zu einer neuen Runde und wenn man einmal scheitert, dann ist das nächste Rennen nur einen Mausklick weit entfernt. Fazit: eine rundum gelungenes Feature und die ideale Beschäftigung, um sich die Zeit bis zur Erweiterung zu vertreiben. Ich gehe jetzt noch ein Rennen machen. Nur eins, versprochen.

Mehr zu Final Fantasy 14: A Realm Reborn erfahrt ihr in meinem Blog „Erozea Tagebuch“. Tipps und Tricks erhaltet ihr auf unserer großen Guide-Übersichtsseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel und Guides

Close