Eorzea Tagebuch

FF 14: Ein Besuch im Syrcus-Turm – Blog

Der Syrcus-Turm wurde mit Patch 2.3 in Final Fantasy 14: A Realm Reborn eingeführt und stellt eine neue Ebene des Kristallturms dar. Erneut bekommen Gelegenheitsspieler hier die Chance, ein wenig Raidluft zu schnuppern und nebenbei noch hochwertige Items zu gewinnen.

Doch wie gelungen ist die neue Instanz? Können die Bosse mit denen des Labyrinths der Alten mithalten und wissen sie auch nach vielen Wochen noch zu motivieren? Ich war nun bereits einige Male im Syrcus-Turm unterwegs und will euch an dieser Stelle von meinen Erfahrungen berichten.

Der Syrcus-Turm

Wie beim Labyrinth der Alten muss zuerst eine kleine Questreihe absolviert werden, bevor die Instanz betreten werden darf. Diese ist jedoch nicht besonders schwer und kann auch übersprungen werden, falls man sich nicht für die Hintergrundgeschichte interessiert. Anschließend könnt ihr euch über die Inhaltssuche anmelden und die Instanz mit 23 anderen Spielern betreten.

ff 14 turm 12

Ich habe nun bereits einige Besuche im Syrcus-Turm hinter mir und traue mir durchaus zu, ein Fazit zu dieser neuen Raidinstanz zu ziehen. Selbstverständlich sollte man bei der Bewertung dieses Inhaltes beachten, dass er bewusst von Square Enix in einem Schwierigkeitsgrad gestaltet wurde, der es auch zufälligen Gruppen erlaubt, ihn zu bezwingen.

Dennoch sind die Bosse kein völliger Freeloot und bieten jedes Mal gewisse Herausforderungen, die von der Raidgruppe gemeistert werden müssen. Besonders gut gefallen hat mir hier der erste Endgegner. Hier ist es die Aufgabe jedes einzelnen Spielers, verschiedene Kugeln an bestimmte Positionen zu ziehen: Blitzkugeln in die Blitzstrahlen, Eiskugeln weg von der Gruppe, Feuerkugeln zu den Spielern, die von den Eiskugeln eingefroren wurden. Fehler von einzelnen Spielern werden hier nicht sofort mit dem Tod bestraft, können sich jedoch rasch summieren und so den Kampf letztendlich für die gesamte Raidgruppe scheitern lassen.

ff 14 turm 6

Die anderen Encounter sind ähnlich gestrickt und haben jeweils ihre ganz individuellen Knackpunkte, denen man Beachtung schenken sollte. Die Taktiken sind dabei stets logisch und gut erkenntlich, so dass meist eine kurze Erklärung im Chat reicht, um sie richtig umsetzen zu können. Obendrein sind die Bosse auch noch gut in Szene gesetzt und bieten so auch optisch einiges zu erleben.

Lediglich die Zwischenbosse lassen dieses Mal doch zu wünschen übrig. Während hier im Labyrinth der Alten ebenfalls immer eine gewisse Taktik nötig war (ich denke da nur an die genialen drei Atomos-Türme), hat man es hier leidlich mit einigen normalen Trashgruppen zu tun – da habe ich mir wirklich mehr erhofft. Vermutlich hat man sich dieses Mal voll und ganz auf das Design der vier Hauptgegner konzentriert, was man diesen Bossen durchaus ansieht. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass diese mit ihren Vorbildern aus dem ersten Teil mithalten und diese sogar noch übertrumpfen können

ff 14 turm 12

Der Syrcus-Turm – Fazit

Der Syrcus-Turm tut genau das, was er tun soll: Er bietet Spielern eine neue Möglichkeit, Gegenstände der Stufe 100 zu erhalten und so ihre Haupt- oder Zweitklassen auszurüsten. Die einzelnen Stockwerke und Herausforderungen sind dabei so gestaltet, dass sie auch nach vielen Durchgängen noch motivieren und stets ein gesundes Maß an Aufmerksamkeit von den Spielern abverlangen.

ff 14 turm 23

Jedoch fällt es mir bei all den positiven Eindrücken schwer, nicht gleichzeitig auch ein wenig in Wehmut zu verfallen. Wie schön und knackig hätten diese Bosse sein können, wenn man sie auf einem anderen Schwierigkeitsgrad einer Stammgruppe vorgesetzt hätte? Warum gibt es diese strickte Trennung zwischen den Hardcore- und Gelegenheitsspielern? Wie viel mehr Content könnte Square Enix bieten, wenn man jeweils eine zweite Variante der Verschlungenen Schatten von Bahamut, sowie des Kristallturmes anbieten würde, um die jeweils andere Seite zu bedienen?Ich verstehe ja, dass dies durchaus einiges an Umgestaltung, Feintuning und Designarbeit erfordern würde, doch ist dieser Aufwand so hoch, dass diese (oft vorgebrachte) Idee von Anfang an fallen gelassen wird?

Trotz dieses kleinen Wermutstropfens freue ich mich bereits auf weitere Besuche im Syrcus-Turm und werde bis dahin noch ein wenig mit meinem neuen Begleiter „Ritter-Zwiebel“ spazieren gehen, den ich gestern beim Endboss der Instanz gewonnen habe. Man gönnt sich ja sonst nichts…

ff 14 turm 24

Wie hat euch der neue Teil des Kristallturms gefallen? Habt ihr euch bereits ein Set ausgesucht, dass ihr zuerst komplettieren wollt? Ich freue mich auf eure Meinung. Wenn ihr mehr aus meinem Blog lesen wollt, könnt ihr dies hier tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.