Eorzea TagebuchFinal Fantasy 14 News

FF 14: Die Farben der Chocobos – Blog

Mit Patch 2.35 wurde den Spielern von Final Fantsy 14: A Realm Reborn die Möglichkeit gegeben, die Farben ihrer Chocobos zu verändern und so individuell anzupassen. Welchen Anklang dieses komplexe System bei den Spielern fand und weshalb es gut ist, dass sich die Entwickler auch mit derartigen Fun-Features beschäftigen, möchte ich in diesem Artikel ein wenig näher erläutern.

Final Fantasy 14 Eorzea Tagebuch

Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, wie genau dieses Feature funktioniert, empfehle ich euch einen Blick in meinen Guide „Chocobos färben“. Mehr allgemeine Informationen, sowie Tipps und Tricks zu Final Fantasy 14: A Realm Reborn findet ihr auf unserer umfangreichen Guideseite.

FF 14: Chocobos färben – so kam es bei den Spielern an

Man musste kein Hellseher sein, um vorauszuahnen, wie begeistert die Spieler von FF 14 von der Möglichkeit sein würden, ihre eigenen Chocobos zu färben. Das Feature war bereits lange vor seiner Implementierung mit Patch 2.35 das Thema vieler Diskussionen im Forum und auch im Spiel selbst. Nicht zuletzt durch die Vorlage aus Final Fantasy 11, war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis es auch hier ankommen würde.

Als das Feature dann letztendlich eingeführt wurde, sind mir zwei Dinge ganz besonders aufgefallen: Neben der Tatsache, wie gut und unerwartet tiefgründig dieses System umgesetzt wurde, war ich überrascht davon, wie fasziniert und engagiert sich die Spieler damit auseinander gesetzt haben.

ff 14 chocobos faerben (2)

Kommen wir erst einmal zum System selbst: Wer (wie ich) im Vorfeld damit gerechnet hatte, dass man hier lediglich eine Farbe auswählt, die das Federvieh dann annimmt, wurde schnell eines besseren belehrt. Vielmehr hat man es mit einem komplexen System aus verschiedenen Früchten zu tun, die an den Chocobo verfüttert werden müssen und die anschließend seine Färbung beeinflussen. Jede Frucht verändert die Farbe dabei ein kleines Stück auf einem unsichtbaren Farbschema.

Das System führte dazu, dass die Spieler dazu gezwungen wurden, zu experimentieren und sich mit anderen Spielern zu beraten. Oftmals landete man bei den falschen Farben und hat es selbst mit den Tipps der anderen nicht geschafft, auf die richtige Spur zu kommen. So waren die Spieler bald gezwungen, sich mit grundlegender Farblehre auseinander zu setzen, mit der sie sich sonst vielleicht nie beschäftigt hätten.

Es ist faszinierend, wie komplex und damit spannend Square Enix dieses Feature gestaltet hat. Die Experimente machen Spaß, können manches Mal enttäuschend sein und geben gerade deshalb ein gutes Gefühl der Befriedigung, falls es dann doch endlich gelingt, die Wunschfarbe zu erreichen. So wurde aus diesem Feature mehr gemacht, als viele Spieler ursprünglich erwartet hatten.

ff 14 chocobos faerben

Auch die Reaktion der Spieler selbst hat mich mehr als positiv überrascht. Zwar hatte ich damit gerechnet, dass dieses neue Feature gut aufgenommen werden würde, doch hatte ich nicht mit derartiger Begeisterung gerechnet. Kaum jemand hat es sich nehmen lassen, seinen Chocobo zu färben und das obwohl man dadurch keinerlei spielerische Vorteile erhält.

Dies straft alle jene Lästermäuler Lügen, die auf derartige Vorschläge in Foren immer reflexartig mit der großen „Dies braucht doch niemand“- oder „Die Designer sollten sich lieber um wichtigere Dinge kümmern“-Keule reagieren.

Fazit

Die Spieler wollen keine Updates, die sie ausschließlich mit neuen Farmaufgaben versorgen, die Itemspirale höher schrauben, und neue Dungeons und Raids einfügen. Manches Mal ist es ihnen genauso wichtig, sich von anderen Spielern abheben zu können, einen kleinen Teilerfolg zu erringen und sich über solche Nebensächlichkeiten zu freuen, wie die neue Farbe ihres Chocobos.

Die Spieler haben Spaß daran, sich zu präsentieren und damit ist nicht gemeint, die aktuelle BIS-Ausrüstung spazieren zu tragen. Sie wollen einzigartig in der Spielwelt sein, einzigartige Charaktere besitzen, und FF 14 bietet ihnen genau den richtigen Schauplatz dafür. Ich hoffe, dass es Square Enix auch in Zukunft gelingen wird, die Wage zwischen neuem Content und den kosmetischen Features zu halten.

Wenn ihr mehr aus meinem Blog lesen wollt, empfehle ich euch einen Blick auf die Übersichtsseite meines Eorzea Tagebuchs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel und Guides

Close