Destiny 2

Destiny 2 – Kein Zeitfresser

Eines der vielen Fehler in Destiny 1 war die Zeitintensität, mit der man sich mit dem Spiel beschäftigen musste. Destiny 2 soll so, lt. Bungie, mit dem realem Leben vereinbar sein.

Luke Smith, Game Director von Destiny 2, hat im Interview mit den Kollegen von Gamesradar eine klare Linie zwischen Destiny 1 und 2 gezeichnet. So gibt er preis, dass man bei Bungie wusste, was man mit dem Spiel wolle, es allerdings nicht richtig umsetzen können.

Destiny 1 ist nicht mit dem richtigen Leben vereinbar

Destiny 1 wollte so ein Spiel sein, welches Spieler dazu bringen wollte, jede Woche einzuloggen, aber dabei noch mit dem richtigen Leben vereinbar sein. Gerade letzteren Punkt konnte Bungie nicht richtig umsetzen. Es wurde zu einer Verpflichtung. So muss man aktuell viel Zeit und Investment in das Spiel stecken, um alleine das Maximallevel zu erreichen.

Destiny 2 - Keine Zeitintensität
Genauso wie dieser Spieler freuen wir uns, über die aufkommende Änderung in Destiny 2.

Bei Destiny 2 wollen die Entwickler von diesem Zeitinvestment wegtreten und wollen das System mit einem Leveling-Guideline-System aufpolieren.

„Wenn Spieler in Destiny 1 nur zwei Stunden Zeit hatten, dann musste man auf Reddit gehen. Wenn man bei Destiny 2 nur zwei Stunden Zeit hat, dann wird man in Destiny 2 einen Knopf auf dem Controller drücken können und das Spiel sagt einem genau, wo man hingehen muss.“

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.