Home - MMO News - Call of Duty Black Ops 2 und Co. – Ego Shooter sind gut für das Gehirn

Call of Duty Black Ops 2 und Co. – Ego Shooter sind gut für das Gehirn

Call of Duty - Black Ops 2Die bekannte Hirnforscherin Daphne Bavelier führte eine Langzeitstudie mit Themen-Schwerpunkt Videospiele und kognitive Reaktionen durch und kam zu einem überraschenden Resultat. So seien Spieler von Ego-Shooter in vielen kognitive Fähigkeiten auffallend besser als Menschen ohne Videospiel Affinität. 

Laut Bavelier könnten Ego-Shooter Spieler besonders gute Werte in den Bereichen Multitasking und Graustufen Wahrnehmung aufweisen. Beide Werte sind unter anderem im Straßenverkehr sehr nützlich. Frau Bavelier betont jedoch auch, dass nur der gemäßigte Konsum von Videospielen eine Verbesserung der genannten Werte erzielt. Frohe Botschaft also für alle Call of Duty und Battlefield – Spieler. In Sachen Graustufen-Wahrnehmung und dem simultanen Verfolgen von beweglichen Zielen, macht Euch so schnell niemand was vor.

Ähnliche Artikel

Gigantic angespielt

Gigantic angespielt – ein bisschen MOBA, ein bisschen Shooter

Aus dem Hause Perfect World kommt ein teambasiertes Spiel, das irgendwie MOBA und irgendwie Shooter …

PUBG über 4 Mio. Mal verkauft

PUBG: Monats-Update um eine Woche verschoben

Wegen technischer Probleme wird das Monats-Update für PlayerUnknown’s Battlegrounds um eine Woche verschoben und soll …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.