Home - WildStar - WildStar News - WildStar: Status des Spiels – Nur 4 Updates im Jahr

WildStar: Status des Spiels – Nur 4 Updates im Jahr

In WildStar geht es derzeit drunter und drüber. In einem offenen Brief schreibt nun Mike Donatelli an die Community und gibt bekannt wie weit man mit manchen Inhalten ist und wie es in der Zukunft weiter geht.

Status des Spiels – Nur 4 Updates im Jahr

Eine der größten Neuerungen ist wohl, dass man angekündigt hat in Zukunft nur noch 4 Updates pro Jahr zu veröffentlichen statt 12, wie es eigentlich bisher geplant war. Auch der Content Drop #3 lässt noch weiter auf sich warten und wird frühstens Anfang November erscheinen.

WildStar Status des Spiels - Nur 4 Updates im Jahr

Zudem hat man bei den Entwicklern eingesehen, dass man nichts mehr veröffentlichen möchte was nicht komplett fertig ist. Dadurch sollen schwerwiegende Bugs und Exploits verhindert werden. Aktuell gibt es beispielsweise zum Content Drop #3 über 3.000 Bugfixes. Das sind über 61 Seite Patchnotes!

Folgend findet Ihr den kompletten offenen Brief von Mike Donatelli.

WildStar MitarbeiterCarbine Studio zu Offener Brief (Quelle)

Drei hektische Monate sind vergangen, seit wir WildStar der Welt vorgestellt haben, und es war für uns alle eine wilde Achterbahnfahrt. Es gab Höhen und Tiefen, und ihr habt dabei immer zu uns gehalten. Darum möchte ich euch zunächst einmal im Namen des gesamten Studios danken, dass ihr zu uns nach Nexus gekommen seid. Und jetzt möchte ich euch etwas über unsere Zukunftspläne für WildStar erzählen.

Über Megaserver …

Wir fanden es zum Start sehr aufregend, dass sich so viele Spieler bei WildStar einloggen wollten. Falls ihr damals gespielt habt, werdet ihr euch erinnern, dass es dabei zu ein paar ziemlich irren Wartezeiten kam. Um das zu vermeiden, haben wir neue Server aufgemacht, um dem Bedarf nachzukommen. Und jetzt, drei Monate später, müssen wir die Kapazität erneut anpassen. Wenn ihr mich fragt, ist es kein Geheimnis, dass MMOs nur so gut sind wie die Communitys, die sich um sie herum bilden, und wir haben zwar eine GROSSARTIGE Community, aber sie ist auf alle unsere Server verteilt. Das wollen wir möglichst schnell ändern.

Und hier kommen die Megaserver ins Spiel.

Was werden sie uns bringen? Mehr Teilnehmer im PvP und PvE. Mehr Spieler für die Gildenrekrutierung. Es wird mehr direkten Handel zwischen Spielern geben, und im Auktionshaus und auf der Handelswarenbörse wird allgemein mehr los sein. Wir wollen, dass die Spieler gemeinsam spielen, und das scheint uns die beste Methode zu sein, gegen sparsam bevölkerte Realms vorzugehen.

Über Inhalts-Updates …

Wir hatten von Anfang an einen aggressiven Terminplan für die Veröffentlichung von Inhalts-Updates geplant. Ihr solltet so schnell wie möglich neue Inhalte bekommen. Leider mussten wir schon bald eine ziemlich bittere Lektion lernen: Je schneller wir die Inhalte rausgebracht haben, desto mehr Bugs hatten sie.

Die Community hat zwar nachsichtig, hat aber auch sehr deutlich ihre Meinung geäußert:

Veröffentlicht keine fehlerhaften Inhalte! Punkt!

Nach dem zweiten Inhalts-Update haben wir uns zusammengesetzt und ein ernstes Gespräch über die bisherige Entwicklung geführt. Das Ergebnis ist simpel: Keine Inhalts-Updates mehr, bevor sie wirklich fertig sind. Wir wollen unseren Spielern zwar nach wie vor möglichst schnell neue Inhalte präsentieren, aber der Schwerpunkt wird nun auf Qualität liegen. Davon haben am Ende alle mehr.

Wir glauben, das in vierteljährlichen Abständen liefern zu können, allerdings mit einer Einschränkung: Was nicht fertig ist, wird nicht veröffentlicht. Das soll nicht heißen, dass es in regelmäßigen Abständen keine anderen Aktivitäten geben wird. Wir werden uns lediglich für die großen Inhalts-Updates mehr Zeit nehmen, damit dann alles stimmt.

Wir haben auf der gamescom und auf PAX Prime bereits Informationen über die Inhalte des nächsten Packs bekanntgegeben (Geheimnis der Primären Genese und Reise in den OMNIkern-1). Diese Inhalte werden Einzelspieler- und große öffentliche Weltstory-Inhalte umfassen und die Geschichte weiterführen, die wir im Spiel seit dem allerersten Ankündigungstrailer vor drei Jahren erzählen. Aktuell planen wir die Veröffentlichung für Anfang November. Im Grunde hängt alles davon ab, wie die internen und dann die PTR-Tests laufen. Die zusätzliche Zeit, um die Inhalte auf Hochglanz zu polieren, wird die Verzögerung aber mit Sicherheit wert sein.

WildStar soll großartig bleiben …

Wir wollen, dass WildStar das beste MMO-Erlebnis auf dem Markt ist – und das bedeutet, von Anfang an alles richtig zu machen. Um unseren Einsatz für dieses Ziel und unsere Spieler zu zeigen, sind wir sehr darum bemüht, so viele Bugs wie möglich zu beheben. Bis jetzt sind es schon über dreitausend, das entspricht 61 Seiten Patchnotes. Das ist ziemlich gut. Der Großteil davon fand im Backend-Bereich statt, aber natürlich kümmern wir uns vornehmlich um Änderungen, die eine hohe Priorität haben. Hier sind einige der größeren Vorhaben, die ihr wahrscheinlich bereits im Spiel gesehen habt bzw. bald sehen werdet:

1. Einstimmung – Die Schlachtzuginhalte waren darauf ausgelegt, dass die Spieler sie auch tatsächlich spielen. Wir haben deshalb den Einstimmungsprozess angepasst, damit Spieler schneller zum Schlachtzug kommen, wo ja auch die eigentliche Herausforderung wartet. Reinkommen ist eine Sache, vorbereitet sein eine andere. Wir implementieren derzeit einen Übungsdungeon, der Spieler auf die epischen Herausforderungen vorbereiten soll, die sie in unseren Dungeons und Schlachtzügen erwarten. Es sei deutlich gesagt, dass wir die Schlachtzüge nicht nerfen, sondern euch lediglich Hilfen geben, damit ihr dann im Ernstfall auch erfolgreich seid.

2. Endgame-Gegenstände – Wir haben jede Menge Testergebnisse und Feedback zu den Inhalten der frühen Stufen aus den Beta-Phasen, denn das ist der meistgetestete Bereich. Seit dem Start versuchen wir, so schnell wie möglich auf die Bedenken zu den Endgame-Gegenständen zu reagieren, basierend auf dem Feedback Tausender Spieler, die den Live-Build spielen – und dazu gab es vor dem Start nur wenig Interaktion. Wir haben Änderungen an den Runenplätzen vorgenommen, arbeiten daran, wie interessant die Belohnungen der schwierigen Inhalte sind, und sind noch längst nicht fertig.

3. PvP – Die frühen PvP-Systeme haben unerwünschtes Verhalten und Spielmuster gefördert. Um das einzudämmen, wurden umfangreiche Änderungen an Ausrüstung und Spielersuche durchgeführt, und Aktualisierungen in dieser Richtung wird es auch in Zukunft weiterhin geben.

Und das alles ist nur der Anfang, Leute, der erste Schritt beim Aufbau und der Aufrechterhaltung einer regelmäßigen, ehrlichen Kommunikation. Wir arbeiten schon an dem nächsten Post, der Einzelheiten über größere Features enthält, die wir überarbeiten bzw. einführen werden. Außerdem werden wir zeigen, dass WildStar wirklich alle Spielweisen unterstützt – ob Gelegenheits- oder Hardcore-Gamer.

Ein Wort zum Schluss …

Die Devs hören zu. Euer Input, euer Feedback und eure Visionen haben die Zukunft vonWildStar bereits mitgeformt und werden das auch weiterhin tun. Ihr sollt ein gutes Gefühl dabei haben, wenn ihr eure Erfahrungen mit WildStar mit euren Freunden teilt und sie einladet, mit euch zu spielen. Wir können und werden das gemeinsam tun, zusammen …

Bis auf euch baumknutschende Verbannte. Auf euch kann ich verzichten 😉

Ähnliche Artikel

WildStar: Hotfix vom 11. November

Die Entwickler von Carbine Studios haben gestern Patch 1.4.1 für WildStar veröffentlicht, welcher einige neue …

WildStar: Patchnotes zum Patch 1.4.1

Auch heute wurden die WildStar Server wieder für Wartungsarbeiten heruntergefahren. Diese sind mittlerweile vorzeitig beendet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.