Home - WildStar - WildStar News - WildStar: Performance und FPS optimieren – Guide

WildStar: Performance und FPS optimieren – Guide

Trotz des schnell näher rückenden Releasedatums von WildStar, beschweren sich viele Spieler der aktuellen Beta immer wieder über eine schlechte Performance, die zu niedrigen Frameraten und zu einem starken Ruckeln der Grafik führt. Selbst Spielern mit sehr guter Hardware gelingt es nur selten, Frameraten über 20 oder 30 FPS zu erreichen, was sich deutlich in der Spielbarkeit des Titels bemerkbar macht.

Der Grund hierfür ist, dass viele Bereiche des Spiels noch nicht optimiert und an aktuelle DirektX-Versionen angepasst sind. Es ist davon auszugehen, dass Carbine diesen Missstand bis zum Release von WildStar noch beheben wird. Damit ihr in der aktuellen Beta dennoch bereits den vollen Spielspaß ausschöpfen könnt, wollen wir euch in diesem Guide Schritt für Schritt erklären, wie ihr mit einigen wenigen Einstellungen spürbar höhere FPS-Zahlen aus dem Spiel herauskitzelt und so die Performance deutlich verbessern könnt.

WildStar Beta 2Schritt 1: Systemtreiber aktualisieren

Der erste Schritt zu höheren FPS-Werten in WildStar sollte selbstverständlich eine Aktualisierung eurer Systemtreiber (allen voran dem eurer Grafikkarte) sein. Stellt also sicher, dass hier alles auf dem neusten Stand ist, bevor ihr die weiteren Schritte befolgt.

Schritt 2: Startverknüpfung erstellen

Ruft den Installationsordner von WildStar auf und erstellt dort eine Verknüpfung mit der Startdatei des Spiels. Dafür wählt ihr diese mit einem Rechtsklick an und wählt anschließend die Option „Verknüpfung erstellen“. Schiebt die so erstellte Datei anschließend auf euren Desktop, damit ihr leichter damit arbeiten könnt.

Schritt 3: Kompatibilität für Windows XP

Nun solltet ihr den Kompatibilitätsmodus für Windows XP aktivieren. Dies zwingt das Spiel, eine 32-bit Version des Clienten herunter zu laden, die bei einigen Spielern spürbare Verbesserungen erzielt hat. Um den Kompatibilitätsmodus zu aktiveren, geht ihr Folgendermaßen vor:

  • Wählt die in Schritt 2 erstellte WildStar-Verknüpfung mit einem Rechtsklick an und wählt „Eigenschaften“.
  • Wählt nun den Reiter „Kompatibilität“ aus und aktiviert den Haken bei „Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für“.
  • Wählt anschließend die Option „Windows XP (Service Pack 3)“ aus.

Solltet ihr WildStar das nächste Mal starten, wird der Client ein kleines Update (wenige MB) ausführen.

Schritt 4: DirektX9 erzwingen

Der nächste Schritt besteht darin, WildStar im DirektX9-Modus zu starten. Offenbar hat das Spiel augenblicklich einige starke Probleme mit den DirektX-Versionen 10 und 11, die auf vielen Rechnern für die niedrigen Frameraten und die schlechte Performance verantwortlich sind. Um DirektX9 zu erzwingen, müsst ihr folgendes tun:

  • Wählt die WildStar-Verknüpfung auf eurem Desktop mit einem Rechtsklick aus und anschließend „Eigenschaften“.
  • Unter dem Reiter „Verknüpfung“ solltet ihr eine Zeile mit der Beschriftung Ziel finden. Diese Zeile verweist auf die eigentliche Startdatei von WildStar, die über die Verknüpfung aktiviert wird.
  • Um den DirektX9-Modus zu erzwingen, müsst ihr „ -dx9“ ans Ende der Zeile einfügen (beachtet die Leerzeile).

Habt ihr alles richtig gemacht, wird die Zeile etwa folgendermaßen aussehen: „C:\Program Files (x86)\NCSOFT\WildStar\Wildstar.exe“ -dx9

Schritt 5: Ingame-Einstellungen

Sobald die Betaserver zur Verfügung stehen, könnt ihr das Spiel starten. Habt ihr alles richtig gemacht, sollten sich bereits spürbare Verbesserungen ergeben. Dennoch gibt es einige Ingame-Einstellungen, mit denen ihr experimentieren könnt. Im Folgenden wollen wir euch beispielhaft einige Einstellungen aufzeigen, die vor allem auf schwächeren Systemen immer zu einer Verbesserung der Performance beitragen:

  • Shadow Setting: Off
  • View Distance: Den Regler ins Untere Drittel verschieben (unter 500)
  • Vertical Sync: Deaktivieren
  • FXAA: 0
  • Texture Filtering: Bilinear

Bedenkt, dass sich WildStar noch immer in der Beta befindet und der offizielle Release erst am 03. Juni 2014 stattfindet. Höchstwahrscheinlich wird Carbine also auch von selbst noch einige Optimierungen an der Grafik-Performance vornehmen. Bis dahin solltet ihr mit den hier vorgestellten Tipps jedoch gut bedient sein und zu einem besseren Spielerlebnis in der Beta kommen. Solltet ihr noch weitere Fragen haben, empfehlen wir euch einen Blick in diesen (englischsprachigen) Thread im offiziellen Forum des Spiels. Alternativ könnt ihr für Anregungen oder Kritik natürlich auch unsere Kommentarfunktion nutzen.

Ähnliche Artikel

WildStar: Hotfix vom 11. November

Die Entwickler von Carbine Studios haben gestern Patch 1.4.1 für WildStar veröffentlicht, welcher einige neue …

WildStar: Patchnotes zum Patch 1.4.1

Auch heute wurden die WildStar Server wieder für Wartungsarbeiten heruntergefahren. Diese sind mittlerweile vorzeitig beendet …

2 Kommentare

  1. Wird also wieder son Performance shit wie starwars und wird dadurch floppen… das selbe sollte man zur swtor beta zeit machen… und beim release sollten alle fps probleme behoben sein – jaja, denkste…- ich weiß nicht was die programmierer sich denken… aber swtor hat mit einem 500mio budget doch schon wegen der scheiß performance geflopppt………. SCHON WIEDER SO EIN SPIEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.