Home - WildStar - WildStar News - WildStar: Mehr schwere Gegner in der Spielwelt geplant

WildStar: Mehr schwere Gegner in der Spielwelt geplant

Das Fortschrittssystem in WildStar unterscheidet sich deutlich von dem anderer MMOs. Während ihr bei anderen Vertretern des Genres stets eine bestimmte Anzahl von Monstern töten müsst, um eine Quest abschließen zu können, gilt es hier, einen Fortschrittsbalken zu füllen. Dieser lädt sich um so schneller auf, je stärker die Questmobs sind, die ihr dabei bekämpft. Was zunächst nach einer guten Idee klingt, hat jedoch einen entscheidenden Haken: Bisher gibt es in den Questgebieten kaum schwere Gegner, die den Fortschrittsbalken spürbar schneller ansteigen lassen.

Dieser Umstand ist wohl auch Carbine bekannt, denn vor Kurzem antworte ein Mitglied des Entwicklerteams auf einen Thread im offiziellen Forum, in dem auf diesen Missstand hingewiesen wurde. Dabei gab er bekannt, dass man gerade dabei ist, sämtliche Zonen des Spiels zu überarbeiten und mit mehr schweren Gegnern (oder solchen, die nur in einer Gruppe zu töten sind) zu versehen. Aktuell werden diese Neuerungen noch intern getestet, sollten allerdings zum nächsten größeren Patch verfügbar sein.

WildStar MitarbeiterCarbine zu WildStar: Mehr schwere Gegner in der Spielwelt geplant (Quelle)

Thanks for the feedback.  We actually just went back through all of our overland zones and added more difficult creatures for solo players and we added in some small and normal group based targets.  It’s in our internal testing phase now and should be rolled out to beta in our next big patch.

Ähnliche Artikel

WildStar: Hotfix vom 11. November

Die Entwickler von Carbine Studios haben gestern Patch 1.4.1 für WildStar veröffentlicht, welcher einige neue …

WildStar: Patchnotes zum Patch 1.4.1

Auch heute wurden die WildStar Server wieder für Wartungsarbeiten heruntergefahren. Diese sind mittlerweile vorzeitig beendet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.