Home - Top Themen - WildStar: Die Namensreservierung – eine Nacht voller Enttäuschungen

WildStar: Die Namensreservierung – eine Nacht voller Enttäuschungen

Den Verlauf der vergangen Nacht haben sich viele Vorbesteller von WildStar sicher ein wenig anders vorgestellt: Abends ein wenig die Open Beta spielen, pünktlich den Wunschnamen für das Release reservieren und anschließend auch schon bald schlafen gehen und entspannt den kommenden Arbeitstag antreten. Doch leider machte die Namensreservierung hier einen Strich durch die Rechnung und ließ den Abend für Viele zu einem scheinbar endlosen F5-Martyrium verkommen.

Eigentlich steckte hinter all dem ja eine gute Idee: Vorbesteller von WildStar haben seit gestern Abend um 20 Uhr die Möglichkeit, sich ihren ganz persönlichen Wunschnamen für Charakter und Gilde noch vor Start des Spiels reservieren zu lassen (wir berichteten). Ein sicher ebenso wohlgemeintes Feature war dabei, dass der Name global, also erst einmal für alle Server des Spiels, belegt sein würde, so dass man sich nicht schon bei der Namensreservierung für eine Welt entschieden musste. Dies führte jedoch dazu, dass es einen solchen Ansturm auf die Reservierungsseite gab, dass diese unter der Spielermasse schlicht zusammen brach.

WS NamensreservierungWas folgte, war eine Nacht voller Frust, Forengeplenkel (wenn es denn einmal funktionierte), Tweets der Entwickler und endlosen F5-Marathons auf der Anmeldeseite. Diese wurde, entgegen der ersten Ankündigung, erst gegen 22 Uhr freigeschaltet, war jedoch auch anschließend kaum zu erreichen und wurde im Verlauf der Nacht schließlich wieder komplett vom Netz genommen. Erst in den frühen Morgenstunden ging sie wieder in Betrieb, funktioniert nach Aussage einiger Spieler jedoch auch jetzt noch nicht immer einwandfrei.

Auch wenn es einigen Vorbestellern tatsächlich gelungen ist, ihren Wunschnamen anzumelden, gingen die meisten Europäer wohl leer aus. Den Meisten fehlte schlicht die Zeit, sich die ganze Nacht über mit einem fehlerhaften Anmeldesystem zu beschäftigen, so dass viele der Namen inzwischen bereits vergeben sind.

Im Nachhinein betrachtet, waren die Ereignisse für viele wohl eine große Enttäuschung. Manch einer mag nun argumentieren, dass wir uns immer noch in einer Open Beta befinden, doch die Namensreservierung war ein Feature, mit dem explizit bei der Vorbestellung des Spiels geworben wurde. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich Carbine noch eine alternative Lösung für all jene einfallen lässt, die ihren Wunschnamen aufgrund der technischen Schwierigkeiten nicht registrieren konnten.

Übrigens: Wenn ihr sehen wollt, ob eure Registrierung geklappt hat, solltet ihr diesen Link anwählen (ihr müsst dazu auf der offiziellen Homepage des Spiels eingeloggt sein). Solltet ihr euren Charakternamen in dem dargestellten Code finden, so könnt ihr euch zu den Glücklichen zählen, für die alles reibungslos funktioniert hat.

Ähnliche Artikel

WildStar: Hotfix vom 11. November

Die Entwickler von Carbine Studios haben gestern Patch 1.4.1 für WildStar veröffentlicht, welcher einige neue …

WildStar: Patchnotes zum Patch 1.4.1

Auch heute wurden die WildStar Server wieder für Wartungsarbeiten heruntergefahren. Diese sind mittlerweile vorzeitig beendet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.