Home - Minecraft - Minecraft News - Minecraft: Patch 1.8 veröffentlicht

Minecraft: Patch 1.8 veröffentlicht

Am 26. November 2013 wurde der Patch 1.8 für Minecraft von Dinnerbone angekündigt. Heute, 280 Tage später, ist das Update endlich veröffentlicht worden und bringt viele neue Inhalte in das Spiel. Aber auch an der Technik wurde einiges geändert, sodass nun jeder Spieler mehr FPS haben sollte und das Spiel flüssiger läuft.

Minecraft Patch 1.8 veröffentlicht

Die Patchnotes zum Minecraft Patch 1.8 sind dieses mal sehr lang. Neben Unterwassertempel, Kaninchen und Endermite wurden auch viele Gegenstände und Objekte verändert beziehungsweise angepasst. Die kompletten Patchnotes findet Ihr hier.

Minecraft Patch 1.8 veröffentlicht

Allgemein

  • Splash-Texte
    • „/give @a hugs 64“
    • „Blue warrior shot the food!“
    • „Cruising streets for gold!“
    • „Do you want to join my server?“
    • „Extra things!“
    • „Flavor with no seasoning!“
    • „Getting ready to drop!“
    • „Getting ready to freak!“
    • „Getting ready to know!“
    • „Getting ready to speak!“
    • „Getting ready to shock!“
    • „Getting ready to show!“
    • „It swings, it jives!“
    • „Make me a table, a funky table!“
    • „Now with additional stuff!“
    • „Now With Multiplayer!“
    • „pls rt“
    • „One day, somewhere in the future, my work will be quoted!“
    • „Popping tags!“
    • „Put a little fence around it!“
    • „Rise from your grave!“
    • „Run, coward! I hunger!“
    • „So sweet, like a nice bon bon!“
    • „Stop being reasonable, this is the Internet!“
    • „Strange, but not a stranger!“
    • „Take an eggbeater and beat it against a skillet!“
    • „Take the elevator to the mezzanine!“
    • „That’s Numberwang!“
    • „This is good for realms.“
    • „Throw a blanket over it!“
    • „Tougher than diamonds, rich like cream!“
    • „Very influential in its circle!“
    • „Warning! A huge battleship „STEVE“ is approaching fast!“
    • „Yay, puppies for everyone!“
    • „OpenGL 1.2!“ zu „OpenGL 2.1 (if supported)!“ geändert
  • Optionen
    • Schwierigkeit
      • Button mit Symbol eines Schlosses hinzugefügt, um die Schwierigkeit festzusetzen
    • Grafikeinstellungen
      • Der Maximalwert für die „Sichtweite“ wurde auf 32 erhöht
      • „Alternate Blocks“-Button hinzugefügt, um die Nutzung mehrerer unterschiedlicher Modelle der gleichen Variante eines Blockes zu aktivieren bzw. deaktivieren
      • „Use VBOs“-Button hinzugefügt, um die Verwendung von Vertex Buffer Objects (VBOs) zu aktivieren bzw. deaktivieren (Aktivierung kann die Performance erhöhen)
      • „Anisotropes Filtern“-Button entfällt
      • „Erweitertes OpenGL“-Button entfällt
    • Mehrspielereinstellungen
      • „Reduced Debug Info“-Button hinzugefügt, um reduzierte Informationen im Debug-Bildschirm zu aktivieren bzw. deaktivieren
      • „Umhang anzeigen“-Button entfällt
  • Schwierigkeitsgrad
    • Der Schwierigkeitsgrad wird jetzt für jede Welt einzeln festgelegt und gespeichert
    • Schwierigkeitsgrad festgesetzt und somit später nicht mehr geändert werden
      • Dies kann auch mit einem Editor nicht wieder rückgängig gemacht werden
      • Der Befehl /difficulty funktioniert weiterhin
  • Ressourcenpakete
    • Block- und Gegenstands-Modelle können jetzt mit Ressourcenpaketen verändert werden
    • Ressourcenpakete können nun mit einer Karte mitgeliefert werden, indem man sie in den Speicherordner als resources.zip einfügt.
      • Beispiel: .minecraft/saves/TheMapWithTheThing/resources.zip
  • Modell-Dateien
    • Verändertes Dateiformat für Block- und Gegenstandsmodelle
      • Unterschiedliche Varianten eines Blockes können in den Varianten-Dateien die Modelle zugewiesen werden und leichte Eingriffe, wie z.B. die Rotation eines Modell, vorgenommen werden
      • Ermöglichen die Angabe von mehreren unterschiedlichen Modellen für eine einzige Variante eines Blockes, die sich im Spiel zufällig abwechseln
        • Findet im Spiel z.B. bei Gras Anwendung, sodass dieses zufällig um ein Vielfaches von 90° gedreht wird
  • Shader
    • Neuer „Creeper“ Shader (creeper.json)
      • Wird aktiviert, wenn man im Beobachtermodus auf einen Creeper klickt
      • Kann auch durch die Super Secret Settings aktiviert werden
    • Neuer „Spider“ Shader (spider.json)
      • Wird aktiviert, wenn man im Beobachtermodus auf eine Spinne klickt
      • Kann auch durch die Super Secret Settings aktiviert werden
    • Shader „Invert“ wird aktiviert, wenn man im Beobachtermodus auf einen Enderman klickt
  • Debug-Bildschirm
    • Text hat nun einen dunklen transparenten Hintergrund
    • Daten werden verständlicher angezeigt
      • Hinter der Versionsnummer folgt in Klammern nun erneut die Versionsnummer mit dem Zusatz „/vanilla“ (wenn kein Mod installiert ist)
      • Angabe der Bildrate („fps“) in eigene Zeile verschoben
        • Gefolgt von der Anzahl der Chunk Updates der letzten Sekunde in Klammern
        • „T“ am Ende der Zeile eingefügt
          • gibt die in den Grafikeinstellungen vorgenommene Einstellung der „maximalen Bildrate“ an
      • Änderungen an der Zeile mit den Chunk-Informationen („C“)
        • „F“ und „E“ entfernt
        • „D“ hinzugefügt
          • Zeigt den in den Grafikeinstellungen eingestellten Wert der „Sichtweite“ an
        • „pC“„pU“ und „aB“ eingefügt
          • Bedeutung noch unbekannt, Werte ändern sich während dem Rendern
      • „x“„y“ und „z“ zu „XYZ“ zusammengefasst, Werte werden durch „/“ getrennt
      • „Block“ hinzugefügt
        • Zeigt die Position des Blocks an, in dem sich die Füße des Spieler gerade befinden
      • „Chunk“ hinzugefügt
        • Zeigt die relativen Koordinaten des Spielers innerhalb der Chunk-Sektion, in der sich der Spieler befindet, an, gefolgt von den Koordinaten der Chunk-Sektion
      • „Chunk-relative“ hinzugefügt,
        • Zeigt die relativen X-, Y- und Z-Koordinaten innerhalb der Chunk-Sektion, in der sich der Spieler aufhält, an
        • Nur bei reduzierter Anzeige vorhanden
      • „f“ durch „Facing“ ersetzt
        • Richtungsangaben von 1 bis 4 durch die Himmelsrichtungen ersetzt und um Angabe der Koordinatenachse (X oder Z) und der Achsenrichtung (positiv oder negativ), auf der man schaut, sowie die exakte Angabe des Blickwinkels und der Kopfneigung in Grad ergänzt
      • „b“ durch „Biome“ ersetzt
      • „rl“ durch „Light“ ersetzt
        • An den Anfang der Zeile gestellt
        • „bl“ durch „block“ und „sl“ durch „sky“ ersetzt und in Klammern an das Ende des Zeile gestellt
        • Gibt nun das Lichtlevel an den Füßen und nicht mehr am Kopf an
      • „Local Difficulty“ hinzugefügt
        • Zeigt den Schwierigkeitsgrad als Wert an
          • Friedlich: 0.00, Einfach: 0.75, Normal: 1.50, Schwer: 2.25
          • Gefolgt von „(Day X)“, zum Anzeigen der seit der Generierung der Welt vergangenen Tage
      • „Looking at“ hinzugefügt
        • Zeigt die Position des Blocks an, den man gerade betrachtet
      • Rechte Seite
        • „Java“ hinzugefügt
          • Zeigt die aktuell auf dem Rechner installierte Java-Version an
        • „Mem“ hinzugefügt
          • Zeigt den vom Spiel aktuell beanspruchten Arbeitsspeicher in Prozent und MB an, ausgehend von dem ihm insgesamt zugewiesenen Arbeitsspeicher
        • „Allocated“ hinzugefügt
          • Dem Spiel zugewiesener Arbeitsspeicher in Prozent und MB
        • „Display“ hinzugefügt
          • Die Größe der Anzeige in Pixel, der Hersteller der Grafikkarte und die OpenGL-Version
        • Detailierte Informationen zu dem Block angezeigt, den man zurzeit betrachtet
    • Tastenkombinationen
      • Durch Drücken von F3 und B wird die Blickrichtung von Objekten mithilfe einer blauen Linie angezeigt
      • Durch Drücken von F3 und D wird der gesamte Chatverlauf gelöscht
      • Durch Drücken von F3 und H werden in den Tooltips von Gegenständen nun die ID-Namen anstelle der numerischen IDs angezeigt
        • Zeigt außerdem auch die Anzahl der NBT-Tags, die ein Gegenstand besitzt
      • Durch Drücken von F3 und T werden neben den Texturen nun auch die Blockmodelle neu geladen
    • Im Debug-Bildschirm wird statt des Fadenkreuzes ein Koordinatenkreuz mit drei Achsen angezeigt, die immer die die positive Richtung der jeweiligen Koordinate zeigen (Rot: pos. X-Richtung, Grün: pos. Y-Richtung, Blau: pos. Z-Richtung)
  • Erfolge
    • Neuer Erfolg „Overpowered“ (deutsch evtl. „Übermächtig“)
      • Wird durch das Herstellen eines verzauberten Goldenen Apfels freigeschaltet
      • Erfordert den Erfolg „Technischer Fortschritt“
  • Mehrspieler
    • Neue Server Icons im Mehrspieler-Menü
      • Standard-Server-Icon in Form des Icons für unbekannte Ressourcenpakete
    • Drei Neue Tasten um die Reihenfolge der Server zu verändern und einem Server beizutreten
    • Einstellung network-compression-threshold zur server.properties-Datei hinzugefügt
      • Gibt die Größe in Bytes an, ab der Datenpakete zwischen Server und Client komprimiert werden sollen
  • UUIDs
    • Alle Spielerlisten werden automatisch auf UUIDs umgestellt
  • Chat
    • Bei den Nachrichten wird zwischen Chatnachrichten, Systemnachrichten und Nachrichten über der Schnellzugriffsleiste unterschieden
      • Nachrichten über der Schnellzugriffsleiste werden immer angezeigt. Chat- und Systemnachrichten (die auch im Chat angezeigt werden), nur wenn die Chat-Einstellungen entsprechend angepasst sind. Durch die nicht ausschaltbare Anzeige über der Schnellzugriffsleiste können wichtige Nachrichten auch angezeigt werden, wenn der Chat deaktiviert ist. In diesem Stadium der Entwicklung kann man Nachrichten über der Schnellzugriffsleiste jedoch nur durch eine Mod erzeugen.
    • Objekte besitzen nun Tooltips wenn man mit der Maus über ihren Namen im Chat fährt
      • Im Tooltip werden Name, ID (z.B. Creeper (50)) und UUID angezeigt
      • Durch gleichzeitiges Drücken von ⇧ Shift und der linken Maustaste, während sich der Mauszeiger über dem Namen eines Objekts befindet, wird die UUID des entsprechenden Objekts in den Chat eingefügt
    • Gleichzeitiges Drücken von F3 und D bewirkt das löschen des Chatverlaufs
  • Skin
    • Rechte und linke Arme und Beine können nun seperat bearbeitet werden
    • Neben dem Kopf besitzt nun der gesamte Körper eine weitere Kleidungsschicht, die editiert werden kann
      • Einzelne Bereiche dieser Schicht können unter dem Menüpunkt „Skin Customization“ einzeln ein- oder ausgeschaltet werden
  • Minecraft Realms
    • „Minecraft Realms“ Button wird nur noch angezeigt, wenn eine Realm in der man spielt bzw. zu der man eingeladen wurde in der gleichen Version des Spiels läuft, wie der Spieler
  • Metadaten
    • Nutzt intern nun BlockStates anstelle von Metadaten
      • Metadaten werden vorerst aber auch weiterhin nutzbar sein
  • Inventar
    • Das Inventarsystem wurde komplett neu geschrieben
      • Einige Fehler wurden behoben, der Performance verbessert und eventuelle spätere Änderungen erleichtert
      • Ermöglicht es, eigene NBT-Tags, die nicht vom Spiel genutzt werden, zu Gegenständen hinzuzufügen
        • Diese Tags bleiben auch erhalten wenn andere NBT-Tags des Gegenstands im Spiel verändert werden (z.B. durch Umbenennen des Gegenstands)
  • GUI
    • GUI-Code komplett neu geschrieben, um „coolere Sachen“ zu ermöglichen[3]
    • Neue Animation der Gesundheitsanzeige zur Anzeige des erlittenen Schadens
  • Performance und Rendering
    • Alle Dimensionen werden nun separat gespeichert, was die Performance erhöht
    • Rendering von Blöcken verändert
      • Nur noch transparente Blöcke werden auch transparent gerendert
    • Die Generierung von Erzen geschieht nun doppelt so schnell
    • Auf dem Boden liegende Gegenstände werden nun auf allen drei Achsen in Richtung des Spielers ausgerichtet

[Bearbeiten]Gameplay

  • Datenwerte
    • Block-IDs und Gegenstand-IDs
      • Befehle funktionieren nur noch mit den ID-Namen anstelle der numerischen IDs
      • NBT-Tags verwenden nun ID-Namen anstelle der numerischen IDs
        • Beispiel: id:"minecraft:stone"
      • Vorlagen für Flachland-Welten nutzen nun ID-Namen anstelle der numerischen IDs
    • Statuseffekt-IDs und Verzauberung-IDs
      • Akzeptieren in Befehlen nun ID-Namen anstelle der numerischen IDs
  • Zielauswahl
    • Neue Zielauswahl @e hinzugefügt, um alle Objekte, also Spieler, Kreaturen, Fahrzeuge, Drops, Geschosse etc. auszuwählen
    • Neuer Auswahlparameter type hinzugefügt, um Objekte mit einer bestimmten Objekt-ID ein- oder auszuschließen
      • Beispiel: @e[type=Chicken] oder @e[type!=Chicken] – bezieht alle Hühner ein bzw. aus
    • Neue Auswahlparameter dxdy und dz um Objekte in einem quaderförmigen Gebiet auszuwählen
      • Wird anstelle der Radiusangabe verwendet
      • Beispiel: @e[x=0,y=0,z=0,dx=10,dy=10,dz=10] – bezieht alle Objekte zwischen 0,0,0 und 10,10,10 mit ein
    • Neue Auswahlparameter rx und rxm um die maximale bzw. minimale Kopfneigung des auszuwählenden Objekts vorzugeben
      • Beispiel: @e[rxm=-15,rx=15] – bezieht alle Objekte mit einer Kopfneigung zwischen -15° und 15° ein
    • Neue Auswahlparameter ry und rym um den maximalen bzw. minimalen Blickrichtungswinkel des auszuwählenden Objekts vorzugeben
      • Beispiel: @e[rym=-45,ry=45] – bezieht alle Objekte mit einem Blickrichtungswinkel zwischen -45° und 45° ein
  • Befehle
    • Befehl /blockdata hinzugefügt
      • Kann für Blöcke auf der angegebenen Position NBT-Daten ändern oder festlegen
      • Syntax: blockdata <x y z> <NBT-Daten>
    • Befehl /clone hinzugefügt
      • Kopiert bzw. verschiebt alle Blöcke eines ausgewählten Gebietes an den angegebenen Ort, wobei zwischen verschiedenen Platzierungen unterschieden wird:
        • replace [normal] – (Standard) ersetzt jeden Block im Zielbereich durch einen Block des Ausgangsbereichs. Die Zielposition darf nicht innerhalb des Ausgangsbereiches liegen
        • replace force – wie replace [normal], jedoch darf die Zielposition innerhalb des Ausgangsbereiches liegen
        • replace move – wie replace [normal], allerdings ein Verschieben des Ausgangsbereiches in den Zielbereich, d.h. der Ausgangsbereich wird durch Luft ersetzt. Auch hier darf die Zielposition innerhalb des Ausgangsbereiches liegen
        • masked [normal] – kopiert keine Luft d.h. Blöcke im Zielbereich bleiben unverändert und werden nicht durch Luft ersetzt, wenn an der Stelle im Ausgangsbereich Luft ist. Die Zielposition darf nicht innerhalb des Ausgangsbereiches liegen
        • masked force – wie masked [normal], jedoch darf die Zielposition innerhalb des Ausgangsbereiches liegen
        • masked move – wie masked [normal], allerdings ein Verschieben des Ausgangsbereiches in den Zielbereich, d.h. der Ausgangsbereich wird durch Luft ersetzt. Auch hier darf die Zielposition innerhalb des Ausgangsbereiches liegen
        • filtered normal <Filterblock-ID> [Filterblock-Metadaten-ID] – Kopiert nur die über Filterblock-ID spezifizierten Blöcke
        • filtered force <Filterblock-ID> [Filterblock-Metadaten-ID] – wie filtered normal, jedoch darf die Zielposition innerhalb des Ausgangsbereiches liegen
        • filtered move <Filterblock-ID> [Filterblock-Metadaten-ID] – wie filtered normal, allerdings ein Verschieben des Ausgangsbereiches in den Zielbereich, d.h. der Ausgangsbereich wird durch Luft ersetzt. Auch hier darf die Zielposition innerhalb des Ausgangsbereiches liegen
      • Limit bei 32768 Blöcken
      • Syntax: clone <x1 y1 z1> <x2 y2 z2> <x y z> [Platzierung]
    • Befehl /entitydata hinzugefügt
      • Kann für ein oder mehrere per Zielauswahl bestimmte Objekte NBT-Daten ändern oder festlegen
      • Syntax: entitydata <entity> <NBT-Daten>
    • Befehl /execute hinzugefügt
      • Führt einen Befehl an der Position eines anderen Spielers aus
      • Befehle, die mit dem Befehl /execute ausgeführt werden, geben ihren Erfolgswert an den Kommandoblock weiter, der sie ausführt, sodass dieser mit Hilfe eines Komparators abgefragt werden kann
        • Wird derdetect-der Parameter angegeben, wird der Befehl nur ausgeführt, wenn sich an der angegebenen Position ein bestimmter Block befindet
      • Syntax: execute <Spieler> <x y z> [detect <x2 y2 z2> <Block-ID> <Metadaten-ID>] <Befehl>
    • Befehl /fill hinzugefügt
      • Füllt ein ausgewähltes Gebiet mit einem bestimmten Block, wobei zwischen verschiedenen Platzierungen unterschieden wird:
        • replace – (Standard) Ersetzt jeden vorhandenen Block ohne Anzeigen von Zerstörungspartikeln
        • replace <Filterblock-ID> – Wie replace, allerdings wird nur der Block mit der angegebenen ID ersetzt
        • destroy – Ersetzt jeden vorhandenen Block mit Anzeigen von Zerstörungspartikeln, zerstörte Blöcke werden hierbei gedroppt
        • keep – Vorhandene Blöcke werden nicht ersetzt
        • hollow – Wie replace, erzeugt allerdings nur eine einen Block dicke Schicht an den Rändern des Gebiets und füllt den Rest mit Luft
        • outline – Wie hollow, der Innenraum wird allerdings nicht mit Luft gefüllt, sondern beibehalten
      • Limit bei 32768 Blöcken
      • Syntax: fill <x1 y1 z1> <x2 y2 z2> <Block-ID> [Metadaten-ID] [Platzierung] [NBT-Daten]
    • Befehl /particle hinzugefügt
      • Erzeugt Partikel an einer bestimmten Position oder um Spieler und Kreaturen herum
        • <x y z> geben den Startpunkt des Gebiets und <dx dy dz> seine Ausdehnung an
        • [Anzahl] gibt die Anzahl der Partikelquellen, nicht der Partikel an
        • [Modus]] kann folgende Werte annehmen:
          • normal – Partikel können nur innerhalb eines Radius von 16 Blöcken um den mit <x y z> angegebenen Startpunkt gesehen werden
          • force – Partikel können auch außerhalb eines Radius von 16 Blöcken um den mit <x y z> angegebenen Startpunkt gesehen werden
        • Wird ein Spieler oder eine Kreatur für [Ziel] angegeben, müssen die Koordinaten des Gebiets relativ, also mit ~, angegeben werden
      • Liste aller Partikelnamen: hugeexplosionlargeexplodefireworksSparkbubblesuspendeddepthsuspendtownauracritmagicCritsmokemobSpellmobSpellAmbientspellinstantSpellwitchMagic,noteportalenchantmenttableexplodeflamelavafootstepsplashwakelargesmokecloudreddustsnowballpoofdripWaterdripLavasnowshovelslimeheartangryVillager,happyVillagericoncrack_(ID)blockcrack_(ID)blockdust_(ID)_(DATA)barrier
      • Syntax: particle <Name> <x y z> <dx dy dz> <Geschwindigkeit> [Anzahl] [Modus]] [Ziel]
    • Befehl /replaceitem hinzugefügt
      • Kann Gegenstände in jedem Inventar vertauschen
      • Erfordert die Angabe des Inventartyps, möglich sind folgende Angaben:
        • block <x y z> – Kann Gegenstände in Inventaren von Blöcken ersetzen (z.B. Truhen, Werfer etc.), hierbei ist allerdings die Angabe der Koordinaten nötig
        • entity <Objekt> – Kann Gegenstände in Inventaren von Objekten ersetzen (z.B. Zombies, Güterloren etc.), dazu muss das Objekt mithilfe einer Zielauswahl bestimmt werden
        • Mögliche Angaben für Fächer sind: slot.container.* bei Blöcken und slot.inventory.*slot.armor.feet|legs|chest|headslot.enderchest.*slot.horse.saddleslot.horse.*slot.hotbar.* oderslot.villager.* bei Objekten (* muss mit der Nummer des Slots ersetzt werden)
      • Syntax: replaceitem <Inventartyp> <Fach> <Gegenstand> [Anzahl] [Metadaten-ID] [NBT-Daten]
    • Befehl /stats hinzugefügt
      • Verknüpft eine Befehlsquelle mit einem Punktestand der Anzeigetafel
        • Jedes Mal wenn die Befehlsquelle einen Befehl ausführt, wird der Punktestand durch das Ergebnis des Befehls gesetzt
        • Folgende Befehlsquellen sind möglich:
          • entity <Objekt> – Angabe eines Spielernamens oder einer Zielauswahl für Objekt
          • block <x y z> – Angabe der Koordinaten eines Blockes für x y z, wobei dies nur für den Befehlsblock und das Schild möglich ist.
        • Ein Punktestand kann folgendermaßen verknüpft werden:
          • set <Statistik> <Spieler> <Ziel> – verknüpft die Befehlsquelle mit dem Punktestand des angegebenen Spielers bzw. Zählers
            • Ziel ist der Name des Punktestandes, der verändert werden soll
            • Statistik legt die Ereignisse fest, die gezählt werden sollen, möglich sind:
              • AffectedBlocks – setzt den Punktestand auf die Anzahl der veränderten bzw. beeinflussten Blöcke
              • AffectedItems – setzt den Punktestand auf die Anzahl der veränderten bzw. beeinflussten Gegenstände
              • AffectedEntities – setzt den Punktestand auf die Anzahl der veränderten bzw. beeinflussten Objekte
              • QueryResult – der Wert einer zuvor mit dem Befehl /gamerule definierten Pseudo-Grundeinstellung wird bei Ausführung von /gamerule <Freitext> in den Punktestand gesetzt
              • SuccessCount – jeder erfolgreich ausgeführte Befehl setzt den Punktestand auf 1, alle anderen auf 0
          • clear <Statistik> – löscht die Verknüpfung zwischen Befehlsquelle und Anzeigetafel (mögliche Werte für Statistik siehe set)
      • Syntax: stats <Befehlsquelle> <Verknüpfung>
    • Befehl /testforblocks hinzugefügt
      • Vergleicht die beiden angegebenen Gebiete
      • Zwei Modi:
        • all – Prüft alle Blöcke
        • masked – Prüft alle Blöcke, die keine Luft sind
      • Syntax: testforblocks <x1 y1 z1> <x2 y2 z2> <x y z> [Modus]
    • Befehl /title hinzugefügt
      • Zeigt dem Spieler einen Titelbildschirm an, bei dem mit Hilfe von fünf Kommandos Anzeigezeit, Titel und Untertitel festgelegt werden können:
        • times <Einblenden> <Anzeigen> <Ausblenden> – Legt die Zeit zum Einblenden, Anzeigen und Ausblenden in Ticks fest
        • title <tellraw-Nachricht> – Zeigt dem Spieler bzw. der Zielauswahl den Titel als formatierte tellraw-Nachricht an
        • subtitle <tellraw-Nachricht> – Zeigt dem Spieler bzw. der Zielauswahl den Untertitel als formatierte tellraw-Nachricht an
        • clear – Löscht Titel und Untertitel für den Spieler bzw. die Zielauswahl
        • reset – Setzt für den Spieler bzw. die Zielauswahl sämtliche Zeiten auf den Standard zurück
      • Syntax: title <Spieler> <Kommando>
    • Befehl /trigger hinzugefügt
      • Funktioniert genauso wie der Befehl /scoreboard players set oder Befehl /scoreboard players add, kann aber nur Ziele mit dem Kriterium trigger (i.f. Trigger genannt) verändern und nur den Punktestand des Spielers, der den Befehl ausführt, beeinflussen
      • Kann auch von Spielern ohne Operator-Rechte ausgeführt werden
      • Damit ein Spieler diesen Befehl ausführen kann, muss er für ihn aktiviert werden
        • Der Befehl /scoreboard players enable <Spieler> <Trigger> schaltet den angegebenen Trigger für den entsprechenden Spieler frei
        • Die Verfügbarkeit wird für jeden Spieler und jedes Ziel einzeln gespeichert
          • Auch wenn ein Trigger für eine Spieler gesperrt ist, könnte er trotzdem einen anderen benutzen
          • Auch wenn ein Spieler einen Trigger nicht benutzen kann, kann dieser evtl. von einem anderen Spieler genutzt werden
        • Nach der Benutzung (der Ausführung des Befehls) wird der entsprechende Trigger wieder gesperrt und muss vor der nächsten Nutzung zuerst wieder freigeschaltet werden
      • Hauptsächlich für den Befehl /tellraw hinzugefügt
      • Syntax: trigger <Zielname> <Aktion> <Wert>
    • Befehl /worldborder hinzugefügt
      • Verändert Position, Bewegungsgeschwindigkeit, Warnungen beim Annähern und Schaden beim Übertreten der Weltbarriere mit sechs Kommandos:
        • center <x z> – Legt das Zentrum der Welt fest
        • set <Größe> [Zeit] – Legt den Durchmesser der Welt in Blöcken fest. Optional kann die Zeit angegeben werden, in der sich die Barriere von der aktuellen an die angegebene Position verschieben soll
        • add – Verändert den Durchmesser der Weltgrenze um eine bestimmte Größe in Blöcken. Optional kann die Zeit angegeben werden, in der sich die Barriere um die angegebene Distanz verschieben soll
        • warning distance <Entfernung> – Legt den Abstand zur Weltbarriere fest, ab dem der Spieler eine Warnung in Form eines sich rot färbenden Bildschirms erhält
        • <ocde>get – Liefert den aktuellen Durchmesser der Welt in Blöcken
        • warning time <Zeit> – Legt die dem Spieler verbleibende Zeit in Sekunden fest, bis ihn eine sich verkleinernde Weltbarriere erreichen würde, ab der er gewarnt werden soll
        • damage buffer <Entfernung> – Legt den Abstand von der Weltbarriere fest, in dem der Spieler trotz überschreiten dieser, keinen Schaden nimmt
        • damage amount <Schaden> – Legt den Schaden fest, der jedem Objekt hinter der Weltbarriere abgezogen wird
      • Syntax: worldborder <Kommando>
    • Befehl /clear verändert
      • Kann jetzt auch nur eine bestimmte Anzahl an Items mit bestimmten NBT-Daten entfernen
      • Kann nun Teilübereinstimmungen in NBT-Listen abprüfen
      • Syntax: clear [Spieler] [Gegenstand-ID] [Metadaten-ID] [Menge] [NBT-Daten]
    • Befehl /effect verändert
      • Es kann festgelegt werden, ob Partikel angezeigt werden sollen oder nicht
        • Bei true werden keine Partikel angezeigt, bei false werden sie angezeigt
      • Syntax: effect <Spieler> <Effekt> [Dauer] [Verstärkung] [Partikel]
    • Befehl /summon verändert
      • Kann nun auch Blitze spawnen
        • Hierfür muss LightningBolt als <Objektname> angegeben werden
    • Befehl /kill verändert
      • Kann nun die @e-Zielauswahl benutzen
    • Befehl /say verändert
      • Listet bei der Verwendung der @e-Zielauswahl alle Objekte in der Welt auf.
    • Befehl /tellraw verändert
      • Argument insertion hinzugefügt
        • Wenn der Text bei gehaltener ⇧ Shift-Taste angeklickt wird, wird der angegebene Text in den Chat des Spielers einfügt, ohne den alten Text zu überschreiben
        • Beispiel: tellraw @a{text:"KLICK MICH",insertion:"Dies ist ein Test"}
      • Argument score hinzugefügt
        • Wird genutzt um den Punktestand der Anzeigetafel in Texte einzufügen
        • Beispiel: tellraw @p{text:"Habe ",extra:[{score:{name:"Searge",objective:"reward"}},{text:" Diamanten"}]}
      • Argument selector hinzugefügt
        • Hierbei können mit einer Zielauswahl Spielernamen bestimmt werden, die dann als Text ausgegeben werden
    • Befehl /testfor verändert
      • Kann jetzt auch NBT-Daten prüfen
        • Beispiel: testfor @p{foodLevel:20}
      • Kann nun Teilübereinstimmungen in NBT-Listen abprüfen
      • Nicht mehr auf den Kommandoblock beschränkt
      • Kann jetzt auch prüfen, ob ein Item im Inventar vorhanden ist
        • Beispiel: testfor @p{Inventory:[{Slot:6b,id:"minecraft:diamond_sword"}],SelectedItemSlot:6}
    • Befehl /testforblock verändert
      • Kann nun Teilübereinstimmungen in NBT-Listen abprüfen
    • Befehl /time verändert
      • Kommando query hinzugefügt
        • Gibt die aktuelle Zeit im Chat aus
        • [Wert] kann folgende Werte annehmen:
          • daytime – gibt die Zeit des aktuellen Tages zurück (bis zu 24000 Ticks)
          • gametime – gibt die Zeit zurück, die seit dem Erstellen der Welt vergangen ist
    • Befehl /tp verändert
      • Unterstützt nun auch Angaben zur Rotation
        • Beispiel: tp @p ~ ~ ~ ~20 ~40 – teleportiert den Spieler, sodass er um 20 Grad nach rechts und 40 Grad nach unten gedreht ist
        • aktuelle Geschwindigkeit des Objekts wird beim Teleportieren beibehalten
  • NBT-Tags
    • CanDestroy hinzugefügt
      • Legt im Abenteuermodus fest, welche Blöcke ein Item zerstören kann
        • Die festgelegten Blöcke werden im Tooltip des entsprechenden Items angezeigt
      • Beispiel: give @p minecraft:diamond_shovel 1 0 {CanDestroy:["minecraft:sand","minecraft:grass"]} – Diamantschaufel, die Gras und Sand zerstören kann
    • CanPlaceOn hinzugefügt
      • Legt im Abenteuermodus fest, auf welchen Blöcken ein Bock platziert werden kann
      • Beispiel: give @p stone 1 0 {CanPlaceOn:["minecraft:diamond_block"]} – Stein, der nur auf Diamantblöcken platziert werden kann
    • CommandStats
      • Ermöglicht das Erhöhen eines Punktestandes der Anzeigetafel bei erfolgreichem Ausführen eines Befehls im Befehlsblock oder einem Schild
        • Der Punktestand wird um die Anzahl der Erfolge bzw. der vom Befehl betroffenen Gegenstände, Blöcke oder Objekte erhöht
      • Syntax: {CommandStats:{AffectedItemsName:"Spielername", AffectedItemsObjective:"Ziel", AffectedBlocksName:"Spielername", AffectedBlocksObjective:"Ziel", AffectedEntitiesName:"Spielername", AffectedEntitiesObjective:"Ziel", SuccessCountName:"Spielername", SuccessCountObjective:"Ziel"}}
    • generation hinzugefügt
      • Legt fest ob ein beschriebenes Buch ein „Original“ (0), eine „Kopie vom Original“ (1) oder eine „Kopie von einer Kopie“ (2) ist
    • HideFlags hinzugefügt
      • Ermöglicht es bestimmte Teile eines Tooltips auszublenden
      • Bitfeld von 1 für Verzauberungen, 2 für Attribut-Modifikatoren, 4 Unzerstörbarkeit, 8 für die Abbauerlaubnis, 16 für die Anbauerlaubnis, 32 für diverse andere Eigenschaften wie Trankeffekte, Daten zu beschriebenen Büchern, Explosionseigenschaften und Feuerwerkseigenschaften
    • Lock:"String" hinzugefügt
      • Kann genutzt werden um abschließbare Behälter wie Truhen, Redstone-Truhen, Öfen, Spender, Trichter und Werfer zu verschließen
      • Verschlossener Behälter können nur mit einem Item geöffnet werden, das den angegebenen String als Namen hat
        • Der Gegenstand bleibt bei der Benutzung erhalten[4]
      • Durch den Befehl /blockdata kann das Verschließen rückgängig gemacht werden
        • Beispiel: blockdata 12 85 -110 {Lock:} – entfernt das „Schloss“ von dem Behälter an der angegebenen Position
    • NoAI hinzugefügt
      • Kann auf Objekte angewendet werden, um ihre KI zu deaktivieren
        • Objekte ohne KI greifen den Spieler nicht an, bewegen und drehen sich nicht, despawnen nicht und werden durch die Gravitation und Kollisionen mit anderen Objekten nicht beeinflusst
        • Sie können trotzdem noch Schaden nehmen, sterben oder auf anderen Objekten reiten
    • PickupDelay hinzugefügt
      • Anzahl an Ticks bevor ein Item aufgesammelt werden kann
      • Wird die Anzahl auf 32767 gesetzt, kann das Item nicht aufgenommen werden
    • rewardExp hinzugefügt
      • Legt fest, ob Handeln mit Dorfbewohnern Erfahrungspunkte gibt (true) oder nicht (false)
    • ShowParticles hinzugefügt
      • Option zum Anzeigen (true) bzw. ausblenden (false) von Trankeffekten
    • Gegenstände von Blöcken können nun einen NBT-Tag besitzen, der beim Platzieren auf den Block übertragen wird
      • Beispiel: give @p command_block 1 0 {BlockEntityTag:{Command:"setblock ~ ~ ~ minecraft:diamond_block"}}
    • Silent hinzugefügt
      • Kann auf 1 gesetzt werden, um alle Geräusche, die von einem Objekt abgegeben werden können, abzuschalten
    • Age verändert
      • Kann nun auf -32768 gesetzt werden, sodass Items nicht mehr despawnen
  • Grundeinstellungen
    • logAdminCommands hinzugefügt
      • Schaltet das Protokollieren von Ereignismeldungen von Befehlsblöcken und auf Servern außerdem auch von Spielern nach Ausführung eines Befehls ein (true) oder aus (false)
    • randomTickSpeed hinzugefügt
      • Legt fest, wie häufig bestimmte Ereignisse (wie z.B. das Erreichen der nächsten Wachstumsstufe bei Pflanzen) passieren
    • reducedDebugInfo hinzugefügt
      • Legt fest, ob alle oder nur reduzierte Informationen im Debug-Bildschirm dargestellt werden sollen
      • Überschriebt die in den Optionen vorgenommenen Einstellungen des Spielers
    • showDeathMessages hinzugefügt
      • Legt fest ob Todesmeldungen von Spielern im Chat angezeigt werden (true) oder nicht (false)
    • Freitext
      • Als Freitext kann eine beliebige Bezeichnung gewählt werden
      • Es handelt sich hierbei nicht um eine echte Grundeinstellung, sie hat keinen Einfluss auf die Spielwelt und wird daher Pseudo-Grundeinstellung genannt
      • Dient als Variable für die Verwendung in Kombination mit dem Befehl /stats
      • Der Wert einer einmal eingegebenen Pseudo-Grundeinstellung kann verändert, aber sie kann nicht mehr gelöscht werden
  • Statistiken
    • stat.crouchOneCm hinzugefügt
      • Speichert, wie viele cm der Spieler schleichend zurückgelegt hat
    • stat.sprintOneCm hinzugefügt
      • Speichert, wie viele cm der Spieler sprintend zurückgelegt hat
    • stat.talkedToVillager
      • Speichert, wie oft der Spieler mit einem Dorfbewohner „gesprochen“ hat (jedes Öffnen des Handel-Interfaces wird gezählt)
    • stat.timeSinceDeath hinzugefügt
      • Speichert, wie viel Zeit seit dem letzten Tod des Spielers vergangen ist (in ticks)
    • stat.tradedWithVillager hinzugefügt
      • Speichert, wie oft der Spieler mit einem Dorfbewohner gehandelt hat
  • Anzeigetafel
    • Befehl /scoreboard players operation hinzugefügt
      • Verändert den Punktestand von Spieler1 für das Ziel1 je nach Operation um den Punktestand von Spieler2 für das Ziel2
        • Mögliche Operationen sind: += für eine Addition, -= für eine Subtraktion, *= für eine Multiplikation und /= für eine Division
          • Bei der Division werden die Nachkommastellen ohne Rundung des Ergebnisses abgeschnitten, der Divisionsrest kann aber mit %= als Operator bestimmt werden
          • Mit einem Komparator und den Vergleichsoperatoren <> und = kann getestet werden, ob ein Wert kleiner, größer oder gleich einem anderen ist
      • Syntax: scoreboard players operation <Spieler1> <Zielname1> <Operation> <Spieler2> <Zielname2>
    • Befehl /scoreboard players test hinzugefügt
      • Prüft, ob der Punktestand des Spielers für das Ziel zwischen Wert1 und Wert2 (jeweils inklusive) liegt
      • Syntax: scoreboard players test <Spieler> <Zielname> <Wert1> <Wert2>
    • Befehl /scoreboard players enable hinzugefügt
      • Schaltet den Befehl /trigger für den Spieler und nur für das angegebene Ziel, welches vom Kriterium trigger sein muss, frei
        • Sobald der Befehl ausgeführt wurde, wird er wieder deaktiviert
      • Syntax: scoreboard players enable <Spieler> <Zielname>
    • Befehl /scoreboard objectives add verändert
      • Zielkriterium teamkill.Teamfarbe hinzugefügt, um den Punktestand eines Spielers automatisch um 1 zu erhöhen, wenn er ein Mitglied des Teams mit der angegebenen Teamfarbe tötet
      • Zielkriterium killedByTeam.Teamfarbe hinzugefügt, um den Punktestand eines Spielers automatisch um 1 zu erhöhen, wenn er von einem Mitglied des Teams mit der angegebenen Teamfarbe getötet wird
      • Zielkriterium trigger hinzugefügt, wobei der Punktestand nur durch den Spieler selber mit dem Befehl /trigger verändert werden kann
        • Muss vor der Verwendung für den entsprechenden Spielern freigeschaltet werden und wird nach der Verwendung direkt wieder deaktiviert
        • Hauptsächlich für den Einsatz in Kombination mit dem Befehl /tellraw gedacht
    • Befehl /scoreboard objectives setdisplay verändert
      • Anzeigeposition sidebar.team.Teamfarbe hinzugefügt, um jedem Team sein eigenes Ziel anzuzeigen
    • Befehl /scoreboard players reset verändert
      • Argument Zielname hinzugefügt, sodass nicht mehr nur sämtliche Ziele eines Spielers, sondern auch nur ausgewählte Ziele zurückgesetzt werden können
      • Syntax: scoreboard players reset <Spieler> [Zielname]
    • Befehl /scoreboard teams option verändert
      • Teamoption deathMessageVisibility hinzugefügt, um die Sichtbarkeit von Todesmeldungen zu bestimmen. Folgende Werte sind möglich:
        • never, um generell keine Todesmeldungen auszugeben
        • hideForOtherTeams, um keine Todesmeldungen an Spieler anderer Teams auszugeben
        • hideForOwnTeam, um keine Todesmeldungen an Spieler des eigenen Teams auszugeben
        • always, um Todesmeldungen an alle auszugeben
      • Teamoption nametagVisibility hinzugefügt, um die Sichtbarkeit von Spielernamen über den Spielerköpfen zu bestimmen. Folgende Werte sind möglich:
        • never, um generell keine Spielernamen auszuzeigen
        • hideForOtherTeams, um die eigenen Spielernamen bei anderen Teams nicht anzuzeigen
        • hideForOwnTeam, um die eigenen Spielernamen im eigenen Team nicht anzuzeigen
        • always, um bei allen die eigenen Spielernamen anzuzeigen
    • Spielernamen
      • Wird der Spielername in einem beliebigen Befehl durch * ersetzt, wird jeder Spieler im Spiel abgefragt
      • Wird anstelle des Spielernamens ein beliebiger Name mit einem vorangestellten # verwendet, handelt es sich um einen sog. „Zähler“, welcher nur durch Befehle beeinflusst werden kann und nicht in der Anzeigetafel angezeigt wird
      • Kann nun die Zielauswahl @e anstelle des Spielernamens verwenden
    • Spielerliste (Tab ↹)
      • Solange der Platz ausreicht, wird die Gesundheit nun in Herzen, nicht mehr in Zahlen ausgegeben
        • Bei zusätzlicher Gesundheit wird die Anzeige gestaucht
      • Teams werden nun auch als solche angezeigt
      • Neben dem Spielernamen wird auch sein Gesicht angezeigt
      • Spieler werden nun alphabetisch nach Namen sortiert
    • Im Befehl /scoreboard players können jetzt NBT-Daten verwendet werden
  • Spielmodi
    • Beobachtermodus hinzugefügt
      • Anwendung: Befehl /gamemode spectator, Befehl /gamemode sp oder Befehl /gamemode 3
      • Keine Möglichkeit mit der Welt zu interagieren
        • Der Spieler kann sich durch jedes Objekt und jeden Block hindurchbewegen, ohne dieses/n zu beeinflussen
        • Das Einsammeln und Benutzen von Items, sowie das Platzieren und Zerstören von Blöcken ist nicht möglich
        • Inventare und sonstige GUI-Elemente können zwar betrachtet, aber nicht benutzt werden
          • Das HUD ist außer das Fadenkreuz beim Betrachten einer Kreatur deaktiviert.
        • @a@e und @p in Befehlen schließen Beobachter mit ein
          • Wird der Befehl /give auf einen Beobachter angewendet fallen die Items an seiner Position auf den Boden
        • Beobachter werden von Kreaturen nicht bemerkt und lösen keine Monsterspawner bzw. Spawnen von Kreaturen im Allgemeinen
          • Die Anwesenheit eines Beobachters hält Kreaturen vom Despawnen ab
        • Nur die Leere („the Void“) und der Befehl /kill können Beobachtern Schaden zufügen
      • Flugmodus
        • Landen ist nicht möglich, der Spieler kann durch den Boden fliegen
        • Das Mausrad, die Sprinttaste, sowie Langsamkeits- und Schnelligkeitstränke beeinflussen die Fluggeschwindigkeit
      • First-Person-Sicht durch die Augen eines anderen Spielers oder einer Kreatur
        • Linksklicken eines Objekts richtet die Position und Rotation des Spielers nach dem Objekts aus
        • Der Beobachter kann nicht beeinflussen wohin sich das Objekt bewegt oder wohin es guckt
        • Bestimmte Kreaturen verändern die Sicht des Spielers
          • Creeper aktivieren den creeper.json Shader
          • Endermen aktivieren den invert.json Shader
          • Spinnen und Höhlenspinnen aktivieren den spider.json Shader
        • Wenn man sich mit F5 selbst betrachtet, sieht man das Objekt, dessen Sicht man übernommen hat
        • Durch Drücken von ⇧ Shift kann der Spieler in den Flugmodus zurückkehren
      • Privilegien von Beobachtern
        • Beobachter können andere Beobachter sehen
          • Erscheinen als transparenter Kopf ohne Körper
        • Unsichtbare Spieler und Kreaturen sind für Beobachter sichtbar, aber transparent
        • Mit einer weiteren Taste können farbige Umrandungen um Spieler aktiviert werden
          • Farben können an Teamfarben angepasst werden
          • Kann in den Steuerungsoptionen an bzw. ausgeschaltet werden
          • Umrandungen sind nur sichtbar, solange die Taste gedrückt bleibt
      • Teleportieren
        • Beobachter haben die Möglichkeit sich zu anderen Spielern zu Teleportieren
        • Als Interface wird hierfür bisher die Schnellzugriffsleiste am unteren Bildschirmrand verwendet
          • Spieler lassen sich wie gewohnt mit dem Mausrad (Teleport muss durch klicken des Mausrads bestätigt werden) oder den Tasten 1 bis 9 auswählen
          • Bei mehr als acht Spielern werden das erste und das letzte Feld der Schnellzugriffsleiste durch Pfeile ersetzt und die Spieler auf mehreren Seiten angezeigt
          • Sollten Teams existieren können auch nur die Spieler einzelner Teams angezeigt werden
        • Das Teleportieren funktioniert auch zwischen den Dimensionen problemlos
      • Beim veröffentlichen einer LAN-Welt kann man nun auch den Beobachtermodus auswählen
    • Abenteuermodus verändert
      • Blöcke können standardmäßig weder platziert, noch abgebaut werden
        • Die NBT-Tags CanDestroy und CanPlaceOn können genutzt werden, um festzulegen, wie Blöcke zerstört, bzw. wo sie platziert werden können
      • Kollisionsboxen werden nur angezeigt, wenn mit dem Block interagiert werden kann
    • Kreativmodus verändert
      • Spieler können mit Strg+Auswahltaste (normalerweise die mittlere Maustaste) eine Kopie eines Blockes in ihrer Schnellzugriffsleiste erzeugen, die alle NBT-Daten enthält
      • Spieler im Kreativmodus können jetzt Objekten Schaden zufügen, die als unverwundbar gekennzeichnet sind
  • Verzauberung
    • Verzauberungen
      • „Depht Strider“ hinzugefügt
        • Beschleunigt die Fortbewegung des Spielers unter Wasser
        • Kann nur auf Stiefel angewendet werden
        • Das maximale Level liegt bei „III“
    • Verzauberungssystem
      • Verzauberungen kosten jetzt nur noch ein bis drei Erfahrungslevel
        • Zum Freischalten der Verzauberung wird aber trotzdem die normale Anzahl an Leveln benötigt
        • Zusätzlich zu den Erfahrungsleveln werden nun auch ein bis drei Lapislazuli benötigt
      • Je eine der möglichen Verzauberungen wird als Tooltip am Zaubertisch angezeigt
      • Die Verzauberungen, die man für ein bestimmtes Item erhalten würde, bleiben so lange erhalten, bis dieses oder ein anderes Item gleicher Art verzaubert wird
        • Dies wird für jeden Spieler einzeln gespeichert
      • Verzauberungen der Stufe V können nun auch ohne Hilfe des Ambosses vorkommen
      • Die Wahrscheinlichkeit, mit der Verzauberung Plünderung ein seltenes Item zu bekommen, steigt nun je Stufe um 1%
      • Es dauert nun länger, das nächste Erfahrungslevel zu erreichen
  • Schmieden
    • Die Kosten an Erfahrungspunkten wurden reduziert
      • Das Umbenennen von Gegenständen wird nur noch 1 Erfahrugslevel kosten
      • Reparaturen werden jetzt zwischen zwei und fünf Level kosten
    • Werkzeuge können nun öfter und auch mit höheren Verzauberungen repariert werden
    • Reparaturkosten können nicht mehr durch Umbenennungen reduziert werden
  • Handel
    • Angebote werden jetzt nützlicher und weniger zufällig sein
    • Schon am Anfang besitzen Dorfbewohner zwei bis vier Angebote
    • Angebote werden jetzt freier eröffnet
      • Das Annehmen eines beliebigen Angebots schaltet jetzt bis zu drei weitere Angebote frei bzw. eröffnet alte Angebote erneut
    • Die Berufe der Dorfbewohner werden nun im Handelsmenü angezeigt
      • Neue Berufe wurden hinzugefügt
        • Farmer (Braune Kleidung)
          • Farmer
            • Kauft: Weizen, Kartoffeln, Karotten, Kürbisse und Melonen
            • Verkauft: Brot, Kürbiskuchen, Äpfel, Kekse, Kuchen
          • Fischer
            • Kauft: Fäden und Kohle
            • Verkauft: Gebratene Fische und verzauberte Angeln
          • Schäfer
            • Kauft: Weiße Wolle
            • Verkauft: Scheren und gefärbte Wolle
          • Pfeilmacher
            • Kauft: Fäden
            • Verkauft: Pfeile, Bögen und Feuerzeuge
        • Bibliothekar (Weiße Kleidung)
          • Bibliothekar
            • Kauft: Papier, Bücher und Buch und Feder
            • Verkauft: Verzauberte Bücher, Kompasse, Bücherregale, Uhren, Glas und Namensschilder
        • Priester (Lila Kleidung)
          • Priester
            • Kauft: Verrottetes Fleisch und Goldbarren
            • Verkauft: Redstone, Lapislazuli, Enderaugen, Glowstone und Erfahrungsfläschchen
        • Schmied (Schwarze Schürze)
          • Rüstungsschmied
            • Kauft: Kohle, Eisenbarren und Diamanten
            • Verkauft: Eisenhelme, Eisenbrustpanzer, verzauberte Diamantbrustpanzer, Kettenstiefel, Kettenhosen, Kettenhauben und Kettenhemden
          • Waffenschmied
            • Kauft: Kohle, Eisenbarren und Diamanten
            • Verkauft: Eisenäxte, verzauberte Eisenschwerter, verzauberte Diamantscherter und verzauberte Diamantäxte
          • Werkzeugschmied
            • Kauft: Kohle, Eisenbarren und Diamanten
            • Verkauft: Verzauberte Eisenschaufeln, verzauberte Diamantschwerter und verzauberte Diamantspitzhacken
        • Metzger (Weiße Schürze)
          • Metzger
            • Kauft: Rohes Schweinefleisch, Rohes Hühnchen und Kohle
            • Verkauft: Gebratenes Schweinefleisch und gebratenes Hühnchen
          • Ledermacher
            • Kauft: Leder
            • Verkauft: Lederhosen, verzauberte Lederjacken und Sattel
    • Kreuze bei erloschenen Angeboten haben nun einen erklärenden Tooltip und erscheinen auch ohne dass man die Handels-GUI erneut aufruft
    • Durch Handeln erhält man nun Erfahrungspunkte
    • Bereits vorhandene Dorfbewohner sind von den Änderungen nicht betroffen

[Bearbeiten]Weltgenerierung

  • Welttypen
    • Angepasst hinzugefügt
      • Die Welt kann angepasst werden
        • Ermöglicht Voreinstellungen zur Generierung einer Welt auf vier Menüseiten
          • 1) Einstellung von Meeresspiegel, Häufigkeit von Verliesen, Seen und Lavaseen, Einstellung des Bioms sowie der Biom- und Flussgröße, Ein-/Ausschalten der einzelnen Strukturen (Höhlen, Festungen, Dörfer, verlassene Minen, Tempel, Meerestempel, Schluchten, Verliese, Seen, Lavaseen und Lavaozeane)
          • 2) Häufigkeit und Höhenbeschränkungen der Generierung von Erde, Kies, Granit, Diorit, Andesit, Steinkohle, Eisenerz, Golderz, Redstone-Erz, Diamanterz und Lapislazulierz
          • 3) Genauere Anpassung des Geländes durch Schieberegler
            • Werte wie Größen und Skalierungen können bestimmt werden
          • 4) Möglichkeit zur direkten Eingabe der auf Seite 3 bestimmten Werte
            • Werte wie Größen und Skalierungen können bestimmt werden
              • Es gibt sieben Vorlagen:
                • Water World (Wasserwelt), Isle Land (Inselland), Caver’s Delight (Höhlenforschers Entzücken), Mountain Madness (Berg-Wahnsinn), Drought (Dürre), Caves of Chaos (Höhlen des Chaos), Good Luck (Viel Glück)
      • Die Schaltfläche „Bauwerke generieren:“ verschwindet, wenn dieser Welttyp ausgewählt ist
    • Testmodus hinzugefügt
      • Kann nur ausgewählt werden, wenn beim Wechseln der Welttypen ⇧ Shift gedrückt wird
        • Ist der Testmodus ausgewählt sind die Optionen „Bauwerke generieren“„Cheats erlauben“ und „Bonustruhe“ nicht mehr verfügbar
        • Der Beobachtermodus ist als Spielmodus vorgegeben und kann nicht verändert werden
      • Es gibt kein wirkliches Terrain, lediglich eine unsichtbare Barriere auf Ebene 60
      • Auf Ebene 70 werden alle existierenden Blöcke mit allen möglichen Metadaten und BlockStates genau einmal generiert
        • Schließt alle möglichen Status von Redstone, Feuer, Stolperdraht, Treppen etc. mit ein
    • Flachland verändert
      • Format für Block IDs und Anzahl der Schichten von NumberxID zu Number*ID geändert
  • Biome
    • Sumpf verändert
      • Terrain auf Höhe des Meeresspiegels nun stärker von Wasser durchzogen
  • Strukturen
    • Granit-, Diorit- und Andesitvorkommen hinzugefügt
      • Werden nun überall in der Landschaft bis Ebene y=80 generiert
      • Größe und Häufigkeit der Vorkommen sind ähnlich zu der von Erde und Kies
    • Meerestempel hinzugefügt
      • Wird nur im Ozean und der Tiefsee generiert
      • In und um den Meerestempel herum spawnen Wächter
      • Besteht aus Prismarin, Prismarinziegeln, Dunklem Prismarin und Seelaternen
        • Einige Räume enthalten Schwämme
        • Enthält eine Schatzkammer, in der sich acht Goldblöcke befinden
    • Lapislazulierzader verändert
      • Wird nun in größeren Mengen generiert
    • Dorf verändert
      • Unter Kieswegen in Dörfern generieren nun Bruchsteine, um sie davon abzuhalten, in Höhlen zu stürzen
    • Pyramide verändert
      • Entstehen nun mit gefärbtem Lehm anstelle von Wolle
    • Höhle verändert
      • Werden nun auch an der Oberfläche von Wüsten, Tafelbergen, der Riesentaiga und des Pilzlands generiert
    • Riesiger Pilz verändert
      • Droppt beim Abbauen nun einen Block mit der Farbe des Pilzes und nicht mehr der Sporen
  • Weltbarriere
    • Besitzt nun eine animierte Textur
    • Hinter der Weltbarriere wird nichts mehr generiert
    • Die Welt hat nun einen Standarddurchmesser von 60 Millionen Blöcken
    • Der Spieler und andere Kreaturen können die Weltbarriere nicht übertreten und außerhalb der Barriere Schaden
    • Wenn man sich der Weltbarriere auf eine bestimmte Distanz nähert färbt sich der Bildschirm rot
      • Die Intensität nimmt bei kleiner werdenden Abstand zu und ist außerhalb der Barriere maximal
    • Mit dem Befehl /worldborder können Einstellungen wie Größe und Zentrum der Welt sowie der Schaden, den man außerhalb der Weltbarriere erleidet und die Distanz bzw. Zeit, ab der man gewarnt wird, verändert werden

[Bearbeiten]Blöcke & Gegenstände

  • Blöcke
    • Banner hinzugefügt
      • Wird aus Wolle beliebiger Färbung und einem Stock hergestellt
        • Die Farbe der verwendeten Wolle wird als Grundfarbe für das Banner verwendet
      • Mit Hilfe von Farbstoffen können unterschiedliche geometrische Formen und Muster in allen vorhandenen Farben aufgebracht werden
      • Durch einige festgelegte Items können weitere Muster und Motive auf die Banner aufgebracht werden (z.B. Witherskelettschädel, Margeriten und Ranken)
        • Diese Motive können ebenfalls beliebig eingefärbt werden
      • Alle Formen, Muster und Motive können auf bis zu sechs Schichten miteinander kombiniert werden.
        • Insgesamt gibt es 809,6 Billarden verschiedene Kombinationsmöglichkeiten
      • Die oberste Schicht kann mit einem Kessel wieder entfernt werden
      • Kann geklont werden, indem es zusammen mit einem leeren Banner in das Crafting-Feld gelegt wird
      • Banner können in 16 verschiedene Richtungen aufgestellt und an Wänden aufgehängt werden
        • Die Ausrichtung der Banner richtet sich wie beim Schild nach der Blickrichtung des Spielers
      • Besitzen eine Animation, sodass es aussieht, als würden sie im Wind wehen
    • Barriere hinzugefügt
      • Ist vollkommen transparent, aber solide wie z.B. Stein
        • Nur sichtbar, wenn sie im Kreativmodus in der Hand gehalten wird
      • Kann Redstone-Signale weiterleiten, außerdem können andere Blöcke auf Barrieren platziert werden
      • Kann nur mit dem Befehl /give @p barrier erhalten werden
      • Gleiche Eigenschaften wie Grundgestein (unzerstörbar)
        • Kann nur im Kreativmodus zerstört werden
      • Zeigt beim Zerstören die Partikel des Redstoneblocks
    • Eisenfalltür hinzugefügt
      • Kann wie eine hölzerne Falltür platziert werden
      • Kann, wie die Eisentür, nicht mit einem Rechtsklick geöffnet werden
      • Kann mit Eisenbarren hergestellt werden, man ordnet diese in einem Quadrat an
    • Granit, Diorit und Andesit hinzugefügt
      • Kommen natürlich unter der Ebene y=80 vor
        • Ihre Vorkommen ähneln denen von Kies und Erde
      • Können hergestellt werden
      • Können zu poliertem Granit, zu poliertem Diorit und zu poliertem Andesit weiterverarbeitet werden
      • Explosionswiderstand, Abbauzeit und weitere Eigenschaften dieser sechs Blöcke sind identisch mit denen vom Stein, da sie alle sich den gleichen Datenwert teilen
    • Prismarin hinzugefügt
      • Kommt nur unter Wasser im Meerestempel vor
      • Kann aus vier Prismarinscherben hergestellt werden
    • Prismarinziegel hinzugefügt
      • Kommt nur unter Wasser im Meerestempel vor
      • Kann aus neun Prismarinscherben hergestellt werden
    • Dunkler Prismarin hinzugefügt
      • Kommt nur unter Wasser im Meerestempel vor
      • Kann aus acht Prismarinscherben und einem Tintenbeutel hergestellt werden
    • Seelaterne hinzugefügt
      • Kommt nur unter Wasser im Meerestempel vor
      • Leuchtet mit Lichtlevel 15, dem höchst möglichen Level
      • Kann aus vier Prismarinscherben und fünf Prismarinkristallen hergestellt werden
    • Schleimblock hinzugefügt
      • Kann aus 9 Schleimbällen hergestellt und wieder in diese zurück verarbeitet werden
      • Federt bei einem Sprung leicht bei Spielern, Objekten und Partikeln
      • Die federnde Höhe ist von der Fallhöhe abhängig. Die Geschwindigkeit von der Aufprallgeschwindigkeit
      • Drückt man Space, so wird man nicht zurückgefedert
      • Landet man auf einem Schleimblock, erhält man keinen Fallschaden
      • Läuft man über Schleimblöcke, wird die Geschwindigkeit reduziert
    • Roter Sandstein hinzugefügt
      • Wird aus vier im Quadrat angeordneten Blöcken roter Sand hergestellt
      • Kann zu glattem und gemeißeltem roten Sandstein, sowie Treppen und Stufen verarbeitet werden
        • Der gemeißelte Sandstein hat ein Wither-Muster als Kontrast zum Creeper-Muster des normalen Sandsteins
      • Wird nur im Tafelberg an Höhleneingängen generiert
    • Rüstungsständer hinzugefügt
      • Wird aus einer beliebigen Steinstufe und sechs Stöcken hergestellt
      • Kann genutzt werden, um Rüstungsteile dekorativ aufzustellen (inklusive Köpfe und Kürbisse)
        • Rüstung kann per Rechtsklick oder durch einen Werfer am Rüstungsständer ausgestellt werden
        • Kann per Rechtsklick auf das gewünschte Rüstungsteil wieder vom Ständer entfernt werden
      • Technisch gesehen sind sie Objekte und keine Blöcke und können somit durch den Befehl /summon erzeugt und on Loren aufgenommen werden
      • Es gibt einige Abwandlungen des Rüstungsständers, die mithilfe von NBT-Tags erzeugt werden können:
        • DisabledSlots – deaktiviert einige Rüstungsslots, sodass hier keine Rüstung angebracht werden kann
        • Invisible – erzeugt einen unsichtbaren Rüstungsständer
        • NoBasePlate – erzeugt einen Rüstungsständer ohne Bodenplatte
        • NoGravity – die Gravitationskraft hat keine Auswirkungen auf den Ständer, er fällt nicht zu Boden, wenn sich kein Block unter ihm befindet
        • Pose – kann die Pose, in der sich der Rüstungsständer befindet, ändern
        • ShowArms – erzeugt einen Rüstungsständer mit hölzernen Armen
        • Small – erzeugt einen kleineren Rüstungsständer
      • Kann in 8 verschiedenen Richtungen aufgestellt werden
    • weitere Zäune hinzugefügt
      • Jede Holzart besitzt nun einen entsprechenden Zaun
        • Die unterschiedlichen Varianten können sich miteinander verbinden
        • Zur Herstellung werden nun zwei Stöcke und vier Holzbretter benötigt
        • Normaler Zaun zu „Eichenzaun“ umbenannt
    • weitere Zauntore hinzugefügt
      • Jede Holzart besitzt nun ein entsprechendes Zauntor
        • Die unterschiedlichen Varianten können sich miteinander verbinden
        • Normales Zauntor zu „Eichenzauntor“ umbenannt
    • weitere Türen hinzugefügt
      • Jede Holzart besitzt nun eine entsprechenden Tür
        • Jede Tür hat eine eigene Textur, manche mit und manche ohne Fenster
      • Türen können im Inventar zu Stapeln von 64 zusammengefasst werden
      • Bei der Herstellung erhält man nun drei Türen
      • Alle sechs zur Herstellung verwendeten Holzbretter müssen vom gleichen Typ sein
    • Aktivierungsschiene verändert
      • Mit Redstone angesteuerte Aktivierungsschienen schütteln Loren, sodass Spieler und Kreaturen aus den Loren geschleudert werden
    • Befehlsblock verändert
      • Zeigt jetzt auch den Zielauswahl-Parameter @e an
      • „X/O“-Knopf neben dem Feld „Last output“, um das letzte Output-Signal an- oder auszuschalten
    • Bemooster Bruchstein verändert
      • Kann jetzt aus Bruchsteinen und Ranken hergestellt werden
    • Bemooster Steinziegel verändert
      • Kann jetzt aus Steinziegeln und Ranken hergestellt werden
    • Endportal verändert
      • Als Icon wird nun der „Missing Texture Block“ anstatt des Netherportals verwendet
      • Fackel und Redstone-Fackel verändert
    • Werden an Wänden jetzt mit einem anderen Blockmodell dargestellt
    • Falltür verändert
      • Zu „Holzfalltür“ umbenannt
    • Gemeißelter Steinziegel verändert
      • Kann jetzt aus zwei Steinziegelstufen hergestellt werden
    • Grobe Erde verändert
      • Hat nun einen Namen
      • Textur nun dunkler als bei normaler Erde
      • Kann aus zwei Kies und zwei Erde hergestellt werden
      • Kann per Rechtsklick mit einer Hacke in normale Erde umgewandelt werden
    • klebriger Kolben verändert
      • Wenn ein Schleimblock von einem klebrigen Kolben weggedrückt oder herangezogen wird, wird der Block hinter dem Schleimblock ebenfalls bewegt
        • Bis zu zwölf Schleimblöcke können so miteinander verbunden und bewegt werden
      • Steht man auf oder neben einem Schleimblock, der von einem Kolben nach oben bzw. zur Seite beweget wird, wird man automatisch in die entsprechende Richtung geschleudert
    • Knopf verändert
      • Können jetzt an der Unter- und Oberseite von Blöcken platziert werden
    • Leuchtfeuer verändert
      • Der Lichtstrahl des Leuchtfeuers kann mit gefärbten Glas eingefärbt werden
        • Mehrere Farben können kombiniert werden, indem die unterschiedlich gefärbten Glasblöcke übereinander platziert werden
      • Der Lichtstrahl kann nun transparentem, lichtdurchlässige Blöcke durchdringen
    • Ofen verändert
      • Wenn einem Ofen das Brennmaterial ausgeht geht der Schmelzfortschritt mit zweifacher Geschwindigkeit zurück, statt sofort abzubrechen
    • Rahmen verändert
      • Gibt jetzt ein Signal an einen Redstone-Komparator weiter
      • Je nach Rotation ist das Signal am Komparator stärker
      • In Rahmen gelegte Gegenstände können nun in acht statt vier verschiedene Richtungen gedreht werden
    • Rissige Steinziegel verändert
      • Können hergestellt werden, indem normale Steinziegel im Ofen geschmolzen werden
    • Schwamm verändert
      • Kommt im Meerestempel vor und kann von Wächtern gedroppt werden
      • Kann nun Wasser aufsaugen
        • Verändert seine Textur, wenn er Wasser aufgesaugt hat und kann kein weiteres Wasser aufsaugen
      • Der nasse Schwamm kann im Ofen wieder zu normalem Schwamm getrocknet werden
    • Schild verändert
      • Es wird nun das JSON Format mit den Textkomponenten Text1Text2Text3 und Text4 anstatt des plain text Formates verwendet
        • Kann somit auch Punktestände von Spielern anzeigen
        • Die maximale Anzahl an Zeichen in einer Zeile hängt nun von deren Breite ab
        • Funktioniert noch nicht im Überlebensmodus
    • Tageslichtsensor verändert
      • Können mit einem Rechtsklick invertiert werden
    • Toter Busch verändert
      • Kann jetzt Feuer fangen
    • Wasser verändert
      • Wasser ist nun einen vollen Block hoch, wenn sich andere solide Blöcke über ihm befinden
    • Werfer verändert
      • Kann Kürbisse und Witherskelletschädel platzieren um Schneegolems, Eisengolems und Wither zu spawnen
        • Werden nur platziert, wenn der Körper der Golems bzw. des Withers schon gebaut ist
      • Kann jetzt Befehlsblöcke mit vorher festgelegten Befehlen platzieren
  • Gegenstände
    • Gebratenes Hammelfleisch hinzugefügt
      • Stellt 2 Nahrung wieder her
    • Gebratenes Kaninchen hinzugefügt
      • Stellt 1,25 Nahrung wieder her
    • Hasenpfote hinzugefügt
      • Wird zum Brauen des Trankes der Sprungkraft verwendet
    • Kaninchenfell hinzugefügt
      • Aus vier Kaninchenfell kann ein Leder hergestellt werden
    • Kaninchenragout hinzugefügt
      • Stellt 2,5 Nahrung wieder her
    • Prismarinscherbe hinzugefügt
      • Wird von Wächtern gedroppt
      • Kann zur Herstellung der verschiedenen Prismarin-Arten und der Seelaterne genutzt werden
    • Rohes Hammelfleisch hinzugefügt
      • Stellt 0,5 Nahrung wieder her
    • Rohes Kaninchen hinzugefügt
      • Stellt 0,75 Nahrung wieder her
    • Trank der Sprungkraft hinzugefügt
      • Wird aus Hasenpfoten und Seltsamen Tränken gebraut
      • Erlaubt es dem Spieler höher zu Springen und reduziert den Fallschaden
    • Beschriebenes Buch verändert
      • Durch das Kopieren von geschriebenen Büchern werden diese nun als Kopien bzw. Kopien von Kopien markiert
        • Anzeige im Tooltip: „Original“„Kopie vom Original“ oder „Kopie von Kopie“
      • Kopien von Kopien können nicht erneut kopiert werden
      • Es wird nun das JSON Format mit dem NBT-Tag pages anstatt des plain text Formates verwendet
        • Texte im Buch sind durch clickEvent und hoverEvent anklickbar
        • Funktioniert noch nicht im Überlebensmodus
    • Lohenrute verändert
      • Werden nun ähnlich wie Werkzeuge gehalten
    • Karotte verändert
      • Stellt nur noch 1,5 Nahrung statt 2 Nahrung wieder her
    • Köpfe verändert
      • Creeperköpfe, Zombieköpfe und Skelettschädel können nun auch im Überlebensmodus erhalten werden
        • Werden von der entsprechenden Kreatur gedroppt, wenn diese von einem aufgeladenen Creeper getötet wird
      • Werden im gedropten Zustand jetzt dreidimensional dargestellt und zeigen den Skin des mit dem NBT-Tag SkullOwner angegebenen Spielers an
    • Ofenkartoffel verändert
      • Stellt nur noch 2,5 Nahrung statt 3 Nahrung wieder her
    • Prismarinkristalle
      • Wird von Wächtern und beim Abbauen von Seelaternen ohne die Verzauberung Behutsamkeit gedroppt
      • Kann zur Herstellung von Seelaternen verwendet werde

[Bearbeiten]Kreaturen

  • Endermite hinzugefügt
    • Entsteht manchmal, wenn sich ein Enderman teleportiert oder stirbt oder beim Benutzen von Enderperlen
    • Wird von Enderman attackiert
  • Kaninchen hinzugefügt
    • Es gibt acht Varianten von den Kaninchen: Schwarz, Weiß, Braun, Gold, Schwarzweiß, Salz und Pfeffer, Toast und das Killer-Kaninchen von Caerbannog
      • Das Killer-Kaninchen von Caerbannog ist eine Anspielung auf den Film Monty Python and the Holly Grail (Deutsch: Die Ritter der Kokosnuss)
        • Es spawnt mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:1000
    • Kaninchen können vom Spieler mit Karotten, goldenen Karotten oder Löwenzahn gezüchtet werden
    • Gelegendlich fressen sie ausgewachsene Karotten von Feldern
    • Beim Tod droppen sie 0-1 Kaninchenfell und 0-1 Rohes Kaninchen. Selten droppen sie Hasenpfoten
  • Wächter hinzugefügt
    • Monster, das Spieler und Tintenfische angreift
    • Kommt in Meerestempeln vor
    • Existiert in zwei verschiedenen Größen
    • Kann aus der Distanz angreifen
  • Creeper verändert
    • Fliehen vor anderen explodierenden Creepern
  • Dorfbewohner verändert
    • Wenn ein Dorfbewohner vom Blitz getroffen wird, verwandelt er sich in eine Hexe
    • Dorfbewohner vermehren sich nur, wenn sie dafür bereit sind
      • Bei der ersten Annahme eines Angebots ist der Dorfbewohner bereit, danach gibt es eine prozentuale Chance von 20%
      • Wird ein Babydorfbewohner geboren, sind beide Eltern für weitere Paarungen nicht mehr bereit
      • Dorfbewohner werden durch den Verzehr von drei Brot, zwölf Kartoffeln oder zwölf Karotten bereit zur Paarung
      • Die Anzahl an Erfahrungspunkten, die man beim Handeln erhält, gibt Aufschluss über den Status des Dorfbewohners. Normales Handeln gibt drei bis sechs Erfahrungspunkte. Handeln mit einem Dorfbewohner, der für die Paarung bereit ist, gibt acht bis 11 Erfahrungspunkte
    • Änderungen an der KI der Dorfbewohner
      • Farmer ernten Karotten, Kartoffeln und Weizen und pflanzen sie neu an
        • Sie verfügen nur über begrenzte Mengen an Saatgut
      • Sie stellen aus Weizen Brot her und geben es anderen Dorfbewohnern
      • Metzger und Farmer können gedroppte Karotten, Kartoffeln und Weizen aufnehmen
  • Eisengolem verändert
    • Haben nun eine höhere Spawnrate in Dörfern
    • Greifen den Spieler jetzt an, sobald dieser den Eisengolem angreift
  • Enderman verändert
    • Können jetzt den idealen Weg zum Spieler finden, ohne an Ecken hängen zu bleiben
    • Laufen schneller
    • Greifen Endermiten an
  • Hexe verändert
    • Fliehen vor explodierenden Creepern
  • Lohe verändert
    • Lohen schießen nun auch dann auf den Spieler, wenn dieser sich hinter soliden Blöcken befindet
  • Riese verändert
    • Rüstung an Riesen wird nun auch dargestellt
  • Schleim und Magmawürfel verändert
    • Können jetzt schwimmen
    • Ändern häufiger zufällig die Richtung, sodass sie seltener an Wänden oder in Ecken feststecken
    • Schleime werden nun im Laufe der Zeit verschwinden, wenn kein Spieler innerhalb einer Reichweite von 32 Meter ist
  • Silberfischchen verändert
    • Stoppen manchmal und ändern ab und zu die Richtung
  • Spinne und Höhlenspinne verändert
    • Können keinen Sichtkontakt durch undurchsichtige Blöcke herstellen
  • Skelett verändert
    • Fliehen wenn sie von Wölfen angegriffen werden
    • Fliehen vor explodierenden Creepern
  • Wolf verändert
    • Greifen Skelette nun automatisch an, so wie sie auch Schafe angreifen
  • Zombie verändert
    • Fliehen vor explodierenden Creepern
  • Zombie Pigmen verändert
    • Können jetzt den idealen Weg zum Spieler finden, ohne an Ecken hängen zu bleiben
  • Jungtiere verändert
    • Das Wachstum von Babytieren (Fohlen, Küken, Ferkel, Kalb, Pilzkalb, Lamm, Welpe und Kätzchen) kann durch Füttern mit dem für dieses Tier zur Paarung notwendigen Gegenstand beschleunigt werden.

Ähnliche Artikel

Guild Wars 2 Berufe Guide Waidmann 0-500

Guild Wars 2: Berufe Guide Waidmann 0-500

Herzlich Willkommen zu unserem Guild Wars 2 Berufe Guide Waidmann 0-500. Folgend findet Ihr eine …

ff 14 heavensward machinist

FF 14: Job- und Klassenguide

Das Klassen- und Jobsystem gehört ohne Frage zu einem der spannendsten Features in Final Fantasy …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.