Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 Guides - GW2 Dungeon Guide: Arah Weg 1

GW2 Dungeon Guide: Arah Weg 1

Herzlich Willkommen zu unserem Guild Wars 2 Dungeon Guide der Instanz Arah Weg 1. Diesen könnt Ihr im Forschungmodus mit einer Gruppe einschlagen. Wir haben für Euch nützliche Tipps und Tricks zum allgemeinen Dungeon und einen konkreten Lösungsansatz für das Verlies zusammengetragen. Zudem geben wir Euch nähere Informationen zu hilfreichen Tränken und Buff-Foods. Weitere nützliche Anleitungen findet Ihr in unserer Guild Wars 2 Dungeon Guides Übersicht

Übersicht Arah – Weg 1

Dungeon Guide – Arah Weg 1

Dungeon Guide - Arah Weg 1

Ihr findet die Instanz  Arah im Süden der Fluchküste, in den Ruinen von Orr. Neben dem hier vorgestellten Weg 1 – Varra Lärchensang , habt Ihr noch die Wahl zwischen drei weiteren Alternativen im Explorer-Modus und dem einleitenden Story Modus. In unserer Guide-Übersicht findet Ihr die Lösungen und Tipps und Tricks für die weiteren Wege zu Arah.

GW2 Dungeon Guide: Arah Weg 1

Gruppen – Zusammenstellung

  • 1x Mesmer + 1x Krieger + 1x Wächter + 1x Ele-Magier + 1x Random (Standard-Gruppe)

Vorbereitung

Man sollte sich stets einen ausreichenden Vorrat an diversen Tränken und Nahrungsmittel zusammenstellen, um zukünftige Verlies-Läufe so effektiv wie möglich zu gestalten. Wir haben für Euch eine Liste der empfohlenen Varianten zusammengestellt.

Empfohlene Stärkungen (Buffs)

  • OmnombeerenriegelOmnombeerenriegel: 40% mehr Gold + 30% Magisches Gespür + 10 Extra-Erfahrung pro Gegner

Lösung

Es beginnt mit mit vielen Schleimen, die sich etwa 3x teilen nachdem man sie fast besiegt hat. Nicht zu viele auf einmal locken. (Popups) den ersten Boss (Riesenschleim) kann man relativ einfach töten, wenn man ihn rechts an der Wand zu einer Schwelle zieht, die er nicht überspringen kann. Wenn er sich teilt, sollte man sich erstmal etwas zurückziehen.

Wegmarken gibt es auf diesem Weg sehr wenige! Die einzige vor Giganticus Lupicus, erscheint nach der zweiten Truhe, an der Position vom ersten Schleimboss.

2. Boss (Riesengeister) 

Diese müssen einfach nur an einem hellen Fleck (Sonne) angegriffen werden. Man muss selber an diesem Punkt stehen um richtig Schaden zu machen!

3. Boss (Teer-Elementar) 

Jedes Gruppenmitglied stellt sich auf einen der 4 Geysiren, danach erscheint der Teer-Elementar. Man muss ihn so 3x hervorlocken. Man kann ihn entweder ganz normal töten, oder die Gruppe Auferstandener etwas weiter oben zu Ihm runter ziehen. Diese töten Ihn dann alleine.

Giganticus Lupicus

  • Der Kampf gegen Giganticus Lupicus teilt sich in drei Phasen.
  • Phase 1 – bis 75% Lebenspunkte: Zu Beginn sollten sich alle Spieler dicht zusammen stellen. Während die Fernkämpfer Lupicus Schaden zufügen, ist es die Aufgabe der Nahkämpfer, auf Raupen zu achten, die bei den Spielern erscheinen, und diese sofort zu töten, da sie ansonsten Lupicus heilen können. Dadurch, dass alle zusammen stehen, erscheinen die Raupen immer an derselben Stelle, was es deutlich einfacher macht, diese zu töten. Lupicus selbst greift nur mit Heuschrecken an, die ebenfalls von den Nahkämpfern getötet werden.
  • Phase 2 – ab 75% Lebenspunkte: Sobald er in die zweite Phase eintritt (Dies lässt sich dadurch erkennen, dass er für kurze Zeit unverwundbar wird), sollten sich alle Spieler so gut es geht im Raum verteilen, und ihn nur noch mit Fernkampfwaffen angreifen. Nun besitzt Lupicus drei verschieden Angriffe: er kann an vielen Punkten Flächenschaden verteilen (zu erkennen an den roten Kreisen auf dem Boden), er kann Schaden auf einen bestimmten Punkt verteilen, indem er grünen Schleim dorthin wirft, und er kann zu einem Schatten werden, und sich zu seinen Gegner teleportieren. Den Kreisen auf dem Boden sollte man früh ausweichen, denn obwohl ihr einzelner Schaden nicht sehr hoch ist, wird man oft von mehreren getroffen, da diese übereinander oder nur leicht versetzt liegen. Dem direkten Schaden auszuweichen ist insofern schwieriger, da man keine Markierung auf dem Boden hat; hier muss man versuchen dem Geschoss auszuweichen, dessen Flugkurve jedoch nicht ohne weiteres abschätzbar ist. Wird Lupicus zu einem Schatten, ist gut zu erkennen, auf welchen der Spieler er sich zubewegt. Dieser sollte dann kurz bevor Lupicus ihn erreicht mit einer Rolle zur Seite ausweichen. Sollte ein Spieler angeschlagen sein, ist es am besten diesen mit Kampfstandarte oder einer ähnlichen Fertigkeit wiederzubeleben. Normal wiederbelebt werden sollte ein angeschlagener Spieler nur, wenn Lupicus kurz zuvor den Flächenschaden durch die verschiedenen AoE-Kreise ausgeteilt hat, und diese Fertigkeit erst eine Zeit später wieder einsetzten wird. Sollte er gerade dieser Fertigkeit einsetzten, bleibt einem oft nur übrig den Spieler sterben zu lassen. Ganz tote Spieler können durchaus wiederbelebt werden, sofern dieser sich weit genug von Lupicus entfernt aufhalten, um den Wiederbelebenden nicht zu gefährden. Aufgrund der Größe der Kampffläche ist dies in der Regel gut möglich. Die Größe der Kampffläche kann zudem insofern ausgenutzt werden, dass ein Spieler, der eine Weile lang nicht kämpft, wieder regeneriert.
  • Phase 3 – ab 45% Lebenspunkte: Hat Lupicus nur noch ca. 45% seiner Lebenspunkte, so beginnt die dritte Phase. Während dieser hat er vier neue Fertigkeiten, die die Alten ersetzen. Er kann Spielern um sich herum Leben absaugen, er kann Spielern direkt vor sich Leben absaugen, und er kann kleine Bereiche mit Dauerschaden bombardieren (Dies in zwei Ausführungen). Dasa er allen Spielern Leben absaugen will erkennt man daran, dass er einige Meter über dem Boden schwebt, sowie an dem roten Kreis um ihn herum (Reichweite ca. 800). Aus diesem sollten sich alle Spieler schnellstmöglich entfernen. Wenn er den Gegnern vor sich Leben absaugt, erkennt man dies an einem grünen Sog, der von seinem Mund ausgeht. Hier empfiehlt es sich, zur Seite auszuweichen. Hat er sich einen Spieler als Ziel ausgesucht, wird er diesem mit den letzten beiden Fertigkeiten Schaden zufügen wollen. Zuerst wird er in einem kleinen Radius um den Spieler herum schnell viel Schaden austeilen. Diesen Kreis lässt sich jedoch recht einfach ausweichen, auch dann noch, wenn man bereits Schaden erlitten hat. Schwieriger ist dies, mit der zweiten Version dieser Fähigkeit, die vom Prinzip dieselbe ist, mit dem Unterschied, dass hier eine Barriere um den Kreis herum ist, die ein entfliehen unmöglich macht. Hier muss man versuchen, dem Kreis bereits auszuweichen, wenn er diesen gerade erschaffen will, jedoch die Barriere noch nicht erschienen ist. Ist man gefangen, ist der Schaden in der Regel so hoch, dass man ihn kaum überleben wird. Nachdem man Lupicus‘ Lebenspunkte auf 0 gebracht hat, kann man seinen Weg durch die Ruinenstadt Arah fortsetzen.

4. Boss (Gorilla) 

Man darf ihn nicht zuweit herumziehen, da er die toten Gorillas, welche überall herumliegen, wiederbelebt. Sonst hat man am ende eine ganze Herde Gorillas und keine Chance mehr zu überleben. Am besten gehen alle direkt auf ihn drauf, und ignorieren die paar die noch dazukommen. Einer kann den Stab nehmen und ihn damit alle 10 Sekunden beruhigen.

5. Boss (Sterngucker) 

Jeder nimmt einen Kristall mit, welche auf dem Weg zu ihm verstreut herumliegen. Stellt euch damit rund um den Boss auf, und er tötet sich selber. Auch der Reflexionswall vom Wächter funktioniert gut.

Lösungshilfe(Quelle): offizielles GW2-Wiki

Tipps und Tricks, Community Kommentare

Wir werden hilfreiche Tipps und Tricks sowie Ergänzungen aus den Kommentaren ergänzen und aufbereiten. Wir freuen uns auf Euer Feedback und Euren Profi-Tipps für alle Neueinsteiger und auch Fortgeschrittene.

Ähnliche Artikel

Guild Wars 2: Wintertag Guide (2015)

Wir präsentieren Euch heute unseren Guild Wars 2 Wintertag Guide, welcher Euch helfen soll bei …

Guild Wars 2: Wintertag Erfolge Guide

Unser großer Guild Wars 2 Wintertag Erfolge Guide zeigt Euch, wie Ihr die neuen Erfolge schnell …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.