Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 News - Guild Wars 2: Zusammenfassung der 28. Folge von Points of Interest

Guild Wars 2: Zusammenfassung der 28. Folge von Points of Interest

Am vergangenen Freitag gab es wieder einen Points of Interest Livestream von ArenaNET. Im Fokus stand das Beherrschungssystem.

Zusammenfassung der 28. Folge von Points of Interest

Daneben wurde aber auch über das Endgame in Heart of Thorns gesprochen, welches deutlich länger motivieren und für viele Spieler attraktiv sein soll. Am 29. August, auf der PAX Prime, erfahren wir zudem mehr über den herausfordernden Gruppencontent.

GW2 MitarbeiterArenaNET zu Points of Interest (Quelle)

In der neuesten Folge von „Points of Interest“ stellten Gastgeberin Rubi Bayer und Game Designer Joshua Diaz einen der Beherrschungs-Pfade Zentraltyrias vor, die inGuild Wars 2: Heart of Thorns™ eingeführt werden. Der Beherrschungs-Pfad „Pakt-Kommandeur“ bringt euch Vorteile, Belohnungen und Fähigkeiten. Dazu müsst ihr einfach das Spiel spielen und neuen Spielern helfen.

Wenn ihr die Beherrschung „Pakt-Mentor“ freischaltet, könnt ihr den Mentormodus an- und ausschalten. Ist dieser angeschaltet, erscheint ein Abzeichen neben eurem Namen. Außerdem wird eure Position auf der Karte angezeigt und ihr werdet im Chat als Mentor gekennzeichnet. Zudem erhalten euer Charakter und alle Mitglieder eurer Gruppe in den Hauptstädten dauerhaft Eile. Das Symbol und das Abzeichen erleichtern es engagierten Guild Wars 2-Spielern, ihren Mitspielern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Das Mentorsymbol unterscheidet sich vom Kommandeurssymbol: Ihr müsst kein Gold dafür bezahlen, es funktioniert nicht im WvW und lässt euch keine Einsatztrupps bilden. Zwar können Spieler den Mentormodus theoretisch auch ein- und ausschalten, um andere Spieler zu behindern, doch um eine funktionierende und lebendige Guild Wars 2 Community zu fördern, muss man auch weiterhin hilfsbereite Spieler mit den nötigen Hilfsmitteln ausstatten und ein solides Meldesystem schaffen, das Störenfriede abschreckt, so Josh.

Die Beherrschung „Produktive Auszeit“ gewährt zusätzliche Handwerkserfahrung. Diese wird sich in Guild Wars 2: Heart of Thorns als äußerst nützlich erweisen, verrät Josh. Die Erweiterung bringt nicht nur neue Rezepte – ihr könnt auch die Herstellung von Präkursoren beherrschen. Dafür benötigt ihr eine hohe Handwerkstufe.

Mit der Beherrschung „Nachschubsicherung“ erhalten die Spieler Zugriff auf spezielle Händler in ganz Tyria. Diese Händler erscheinen auf der Karte, wechseln jedoch häufig ihren Standort. Zu den Gegenständen, die ihr bei diesen Händlern im Tausch gegen Karma erhaltet, zählen derzeit nicht erhältliche und brandneue Rezepte. Mit einem der neuen Rezepte könnt ihr einen Rucksack herstellen, der an die Göttin Melandru angelehnt ist.

„Adel verpflichtet“ gewährt euch einen Geschwindigkeitsbonus für die Wiederbelebung eurer Mitspieler. Wenn der Spieler, der wiederbelebt wird, eine niedrigere Stufe besitzt, erhöht sich der Geschwindigkeitsbonus. Dem wiederbelebten Spieler wird außerdem ein Stapel des Angeschlagen-Malus erlassen, und der Rüstungs-Schaden wird eingedämmt.

Meistert ihr die Beherrschung „Fortschrittliche Logistik“, dann wird euer Leben deutlich einfacher: Tötet ihr einen Gegner, wird die Beute direkt in eurem Inventar abgelegt. So entgeht euch keine Beute mehr. Josh erklärte, dass dieser Vorteil nicht standardmäßig für alle Charaktere aktiviert ist, da er sonst von Bots ausgenutzt werden könnte. Als Teil einer Beherrschung dient er als Belohnung für Spieler, die sich ihren Fortschritt auf ehrliche Weise erspielt haben.

Das Design-Team plant eine Regelung für Spieler, die bereits die meisten Aktivitäten der offenen Welt abgeschlossen haben. Diese Spieler erhalten rückwirkend je einen Beherrschungs-Punkt für jede Story-Instanz aus Staffel 2 der Lebendigen Welt. Josh erklärte, dass jede Beherrschung, die von einem Stufe-80-Charakter freigeschaltet wird, allen Charakteren desselben Accounts als dauerhafter Bonus zur Verfügung steht.

Mit Game Director Colin Johanson sprach Rubi danach über das erste Beta Weekend Event. Colin nannte ein paar Beispiele für Änderungen am Widergänger, die aufgrund des Feedbacks aus den Tests vorgenommen wurden. Zu diesen Verbesserungen zählen die Einführung des Waffenwechsels und zusätzliche Anpassungen am Balancing der Klasse. Eines der Ziele vonGuild Wars 2: Heart of Thorns ist es, anspruchsvollere Inhalte für die offene Welt zu schaffen. Colin erklärte, die Spieler sollten sich bei ihrer Reise in das Herz des Maguuma-Dschungels Gedanken über ihre Fertigkeitenleisten machen und gut überlegen, wie sie einen Kampf angehen.

Colin berichtete außerdem darüber, wie das Entwicklerteam mit dem Fortschritt für Stufe-80-Charaktere herumexperimentiert hat. Ursprünglich wollte man regelmäßig neue Eigenschaften und Fertigkeiten hinzufügen, doch das schien zu wenig zu sein. Mit der Einführung von Gegengift als Universalfertigkeit und dem alten System, in dem Eigenschaften verdient werden konnten, war man auch noch nicht zufrieden. Das Team sei froh über das neue Beherrschungs-System und die Elite-Spezialisierungen, die den Grundstein für den neuen Spielerfortschritt gelegt haben, so Colin. Beta-Tests seien aber weiterhin wichtig, um herauszufinden, wie diese neuen Elemente von den Spielern wahrgenommen werden. Zum Schluss rief Colin die Beta-Tester dazu auf, ihr Feedback im offiziellen Forum zu posten.

Ähnliche Artikel

Guild Wars 2 Guildchat

Guild Wars 2: „Guild Chat“ am 09. Dezember 2016

Erneut gibt es eine neue Folge von „Guild Chat“ mit der Moderatorin Rubi Bayer. Zusammen mit …

GW2 PvP Anpassungen

Guild Wars 2: Änderungen für die fünfte PvP-Liga-Saison

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite haben die Entwickler nun einige Änderungen für die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.