Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 News - Guild Wars 2: Review zu Blut und Verrücktheit

Guild Wars 2: Review zu Blut und Verrücktheit

Guild Wars 2: Review zu Blut und VerrücktheitSeit dem 15. Oktober ist nun der Patch Blut und Verrücktheit spielbar auf den Guild Wars 2 Servern. Dieser Patch brachte uns Spielern einige neue Events und auch seit dem 18. Oktober die erste WvW-Season. Zwar dauert es noch ein paar Tage bis Halloween, jedoch hatten wir in den letzten Tagen genug Zeit alle Aspekte des Patches auszuprobieren und möchten an dieser Stelle nun Euch unsere Erfahrungen berichten.

Die verrückte Inquisition

Das Mini-PvP-Event ist lustig – zumindest im Ansatz, denn das Problem hierbei ist ganz klar, man trifft zu wenig auf Gegner. Sei es als Dorfbewohner oder als verrückter Hofling,

Als Dorfbewohner fühlt man sich in der Gruppe schon fast unbesiegbar. Während man die Gegenstände für die verschiedenen Events sammelt kann man einen einzelnen verrückten Hofling locker besiegen.

Als verrückter Hofling hat man es nicht einfach. Manchmal sind die Dorfbewohner gewitzter als man denkt oder ein Kamerad aus den eigenen Reihen klaut vor der eigenen Nase den Todesstoß. Das ist ärgerlich.

Trotzdem finden wir das Event nicht schlecht, nur nicht ganz optimal umgesetzt. Für kurzweiligen Spaß sorgt es auf jeden Fall. Zu diesem Event haben wir auch einen ausführlichen Guide, sowie ein Video veröffentlicht.

Erfolge mit dem Patch

Der Patch Blut und Verrücktheit hat auch einige neue Erfolge in das Spiel gebracht. Einige davon erreicht man nebenbei, andere sind deutlich schwerer zu bekommen. Das finden wir gut, denn dadurch bleibt die Motivation auf einem erhöhten Level, wenn man denn ein Erfolgsjäger ist.

Auch diese haben wir in einem ausführlichen Blut und Verrücktheit Erfolge Guide vorgestellt.

Das Labyrinth des verrückten Königs

Das Labyrinth des verrückten Königs ist sehr interessant, hier gibt es zwei verschiedene Events zu bewältigen. Der Uhrenturm ist recht anspruchsvoll. Dies ist ein kleines Wettrennen mit anderen Spielern, jedoch lauft Ihr hier nicht gewohnt eine Treppe nach oben, sondern müsst über die Trümmerstücke springen.

Im Nacken habt Ihr stets den Tod, denn wenn Euch der stetig steigende grüne Nebel erreicht habt Ihr verloren. Wer es nach oben schafft, der bekommt natürlich auch eine Belohnung.

Im Labyrinth gibt es insgesamt 3 Bosse zu besiegen. Diese sind aber relativ leicht zu besiegen, denn dort versammeln sich momentan sehr viele Spieler. Folgt einfach immer der Masse an Spielern und farmt die Bosse ab.

Natürlich haben wir auch zu diesem Event einen Guide veröffentlicht, welcher Euch das ganze noch ein wenig näher bringt.

Was gefällt Euch?

Und was ist mit Euch? Gefällt Euch der Patch? Oder findet Ihr das Ganze eher langweilig und spielt lieber WvW oder PvP? Eure Meinung interessiert uns!

Ähnliche Artikel

gw2-reisen-in-tyria-kapitel-2

Guild Wars 2: Reisen in Tyria – Kapitel fünf

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite ist nun das fünfte Kapitel von dem Projekt …

Guild Wars 2 Guildchat

Guild Wars 2: „Guild Chat“ am 02. Dezember 2016

Am heutigen Freitag, dem 02. Dezember 2016, gibt es erneut eine Ausstrahlung, live auf Twitch, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.