Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 News - Guild Wars 2 Patch Teil 2: Dungeons und Balance

Guild Wars 2 Patch Teil 2: Dungeons und Balance

Guild Wars 2 PatchIm folgenden zweiten Abschnitt findet ihr detaillierte Patch-Notizen zu den Änderungen der Spiel-Balance, den Änderungen an den Verliesen und weiteren behobenen Fehlern. In weiteren Artikeln findet Ihr Details zu den Veränderungen von Orr und den Klassenänderungen.

Guild Wars 2 Patch Teil 2: Dungeons und Balance

Die gesamte Patch-Übersicht findet Ihr hier.

GW2 MitarbeiterKatzbach zu Offizielle GW-Seite (Quelle)

SPIELBALANCE, BEHOBENE FEHLER, FEINSCHLIFF
Verliese
Allgemein

  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Kreaturen nicht länger unverwundbar für Spieler wurden, die sie nicht erreichen können.
  • Die Kosten für verschiedene Verlies-Belohnungen wurden angepasst, um mit den Kosten der entsprechenden Gegenstände in anderen Verliesen übereinzustimmen. Darunter sind beispielsweise Beinkleider, Brustschutze und Schulterrüstungen aus den Katakomben von Ascalon ; Dreizacke sowie ausgewählte Rüstungen aus der Umarmung der Betrübnis; Foki aus Caudecus’ Anwesen.

Fraktale der Nebel

  • Sumpf-Fraktal: Die Stolperdrähte wurden umgebaut, um ihrem Namen besser gerecht zu werden. Einige wurden etwas höher über dem Boden angebracht, um besser sichtbar zu sein.
  • Fraktal-Marschen: Die Fallen im ersten Gebiet werden nun mit steigender Schwierigkeit des Fraktals auch gefährlicher.
  • Fraktale: In bestimmten Fraktalen gibt es nur noch Tag oder Nacht. Tag und Nacht wechseln sich dort nicht ab.
  • Unterwasser-Fraktal: Der Quallen-Boss versucht nun nicht mehr, NSCs wie Tiergefährten und Diener zu verschlingen, bevor er versucht, Spieler zu fressen. Falls keine Spieler in der Nähe sind, frisst er NSCs.
  • Verschiedene Exploits und kleine Fehler wurden behoben.

Katakomben von Ascalon

  • Story-Modus—Krypta der Liebenden: Lebenspunkte beider Bosse und Schaden von Ralena wurden gesenkt.
  • Story-Modus—Särge: Sobald der Boss erscheint, kann mit den zusätzlichen Särgen nicht mehr interagiert werden.
  • Story-Modus—Waldläufer: Der durch Fallenfertigkeiten verursachte Schaden wurde reduziert.
  • Story-Modus: Die Zusammensetzung einiger Gegnergruppen wurde verändert.
  • Story-Modus—König Adelbern: Schaden wurde reduziert und sein Nahkampfangriff modifiziert.
  • Forschungs-Modus—Dethas Ketten: Die Nachladezeit der Kanonen im letzten Event wurde verkürzt und ihre Attacken modifiziert.
  • Forschungs-Modus—Dethas Ketten: Die Rate des Wiederauftauchens von Gruppen im Event “Verteidigt Detha und ihre Falle” wurde angepasst.

Arah

  • Story-Modus: Für die Schiff-Events wurde die Stärke der Veteranen auf ein normales Maß reduziert.
  • Story-Modus: Angreifende Drachen verursachen weniger Schaden und ihr Sperrfeuer beim Überflug schleudert Ziele nicht mehr zurück.
  • Story-Modus: Die Säurebecken des Zhaitan verursachen weniger Schaden.
  • Forschungs-Modus: Fehler wurden behoben, die unter Umständen dazu führen konnten, dass Events in allen Pfaden des Verlieses nicht wie vorgesehen begannen oder endeten, falls ein NSC im Sterben lag, wiederbelebte oder mit ihm interagiert wurde.
  • Forschungs-Modus—Seher-Pfad: Die Elementar-Funken im Dwayna-Kampf greifen nun primär die Spieler an und ihre Attacken wurden so angepasst, dass sie die Spieler verfolgen, so wie es ursprünglich beabsichtigt war.

Flammenzitadelle

  • Story-Modus: Im Kampf gegen Gaheron Baelfeuer gibt es nun ein Sicherheitsnetz, falls Spieler hinunterfallen. Wenn Spieler innerhalb einer Gefahrenzone sterben, werden ihre Körper zum Wiederbeleben an einen sicheren Ort teleportiert.
  • Story-Modus—Schmiedefeuer-Rüstkammer-Boss: Dieser Boss verursacht nun weniger Schaden.
  • Story-Modus—Bolok-Barracken-Boss: Die Zusammensetzung der Gegnergruppen, die dieser Boss als Verstärkung herbeiruft, wurde angepasst.
  • Forschungs-Modus—Maggs Kette: Das Event, bei dem Magg Bomben zündet und dabei beschützt werden muss, wurde wieder eingeführt.
  • Forschungs-Modus—Maggs Kette: Die Rate des Wiederauftauchens von Kreaturen auf dem Magma-Feld wurde angepasst.
  • Forschungs-Modus—Rhiannons Kette: Das Fackel-Event zu Beginn wurde so angepasst, dass nur noch 3 anstatt 5 Fackeln benötigt werden. Die Gegnergruppen wurden entsprechend verändert.

Umarmung der Betrübnis

  • Forschungs-Modus—Inquestur-Pfad: Die unendlich auftauchenden Wellen von Gegnern wurden so angepasst, dass sie nicht länger auftauchen, während die Gruppe gegen den Golem-Miniboss kämpft. Sobald das Golem-Event beendet ist, tauchen wieder Wellen von Gegnern auf. Die Zusammensetzung der Gegnergruppen wurde ebenfalls verändert, um mehr Abwechslung zu schaffen.

Schmelztiegel der Ewigkeit

  • Forschungs-Modus—Weiterentwickelter Zerstörer: Die Lebenspunkte dieses Gegners wurden reduziert. Das Zeitfenster bis zur Reaktivierung des Schildes wurde verlängert.
  • Forschungs-Modus—Subjekt Alpha (Alle): Die Lebenspunkte dieses Gegners wurden reduziert.

Zwielichtgarten

  • Forschungs-Modus: Die Schilde von Leurents Elitewachen verursachen nun keinen Schaden mehr, nachdem sie verschwunden sind.
  • Forschungs-Modus—Begegnung mit Leurent: Die Zusammensetzung der Gegnergruppe wurde verändert.
  • Forschungs-Modus—Wurm-Boss: Die Attacken verursachen mehr Spuck-Pfützen als bisher, aber diese verursachen weniger Schaden.

Zierde der Wogen

  • Forschungs-Modus: Aldus Sturmbringer ruft keine Veteranen mehr und die Rate des Wiederauftauchens wurde angepasst.
  • Forschungs-Modus: Aldus’ Unverwundbarkeits-Schild schützt ihn nun nicht mehr vollständig vor Nahkampfattacken und Wirkungsbereichangriffen.
  • Der Effekt für die Kältekegel-Fertigkeit von Andal wurde verändert, damit er besser zum beeinflussten Gebiet passt.

Ähnliche Artikel

gw2-reisen-in-tyria-kapitel-2

Guild Wars 2: Reisen in Tyria – Kapitel fünf

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite ist nun das fünfte Kapitel von dem Projekt …

Guild Wars 2 Guildchat

Guild Wars 2: „Guild Chat“ am 02. Dezember 2016

Am heutigen Freitag, dem 02. Dezember 2016, gibt es erneut eine Ausstrahlung, live auf Twitch, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.