Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 News - Guild Wars 2: Neuer Handelsposten mit Feature Patch

Guild Wars 2: Neuer Handelsposten mit Feature Patch

Nächste Woche erscheint der große Feature Patch für Guild Wars 2. Nun hat ArenaNET bekannt gegeben, dass der Handelsposten ein bisschen aufpoliert und überarbeitet wird.

Alles Details zum Guild Wars 2 Feature Patch findet Ihr auf unserer großen Übersichtsseite dazu.

Neuer Handelsposten mit Feature Patch

Jeder Spieler nutzt fast täglich den Handelsposten, entweder um Gegenstände zu kaufen oder zu verkaufen. Dabei war ein Problem immer der Filter, denn dieser war umständlich zu bedienen. Im neuen Blog-Artikel stellt ArenaNET das neue System vor.

GW2 MitarbeiterArenaNET zu Handelsposten (Quelle)

Das kommende Feature-Release für Guild Wars 2 enthält einige Neuerungen für den Handelsposten, an denen wir schon lange gefeilt haben. Wir haben viel Arbeit hineingesteckt, um die am meisten genutzten Aktionen zu optimieren und zu verdeutlichen, was genau dabei vor sich geht. Die Optimierungen beinhalten unter anderem: einen reduzierten Arbeitsaufwand, um das zu bekommen, was ihr braucht, erweiterte Such- und Filteroptionen sowie ein komplett überholtes UI.

Wo sind die ganzen Registerkarten hin?

Im Handelsposten waren vorher vier UI-Registerkarten zu finden: Suchen, Verkaufen, Transaktionen und Abholen. Diese Struktur haben wir zwar nicht grundlegend geändert, aber die Implementierung wurde komplett überarbeitet. Die vier UI-Registerkarten haben wir abgeschafft und uns stattdessen an der Navigation des Edelsteinshops orientiert. Das Hin- und Herspringen zwischen den Bereichen geschieht jetzt fast umgehend. Dafür mussten wir den kompletten Handelsposten umprogrammieren, aber das Ergebnis war die Mühe wert.

Wo gehobelt wird, fallen natürlich Späne, und die Registerkarte „Abholen“ gibt es jetzt nicht mehr, aber vermissen wird sie wohl kaum jemand. Dafür gibt es jetzt einen neuen Weg, an eure Münzen und Gegenstände zu gelangen: das Warenlager. Das Beste ist, dass ihr von überall aus im Handelsposten darauf zugreifen könnt. Ihr könnt jetzt auf einen Blick sehen, ob es Münzen oder Gegenstände zum Abholen gibt, und natürlich werden alle erfolgreichen Transaktionen sofort angezeigt. Das Warenlager verfügt außerdem über eine erweiterte Übersicht, wodurch ihr mehr Informationen zu den Gegenständen, die euch erwarten, sehen könnt, wenn ihr einen Repräsentanten der Schwarzlöwen-Handelsgesellschaft aufsucht.

Stöbern, Suchen und Filtern

Der Handelsposten führt eine Unmenge an Gegenständen – das ist der Vorteil einer echten, weltweiten Wirtschaft. Egal was ihr braucht, hier findet ihr fast immer jemanden, der es anbietet. Die vielen Gegenstände im Handelsposten haben leider auch einen Nachteil: Es kann schwer werden, genau das zu finden, was ihr sucht! Die erste Version des Handelspostens hat sich etwas gescheut, das ganze Angebot preiszugeben, aber daran haben wir natürlich hart gearbeitet.

Um das Finden der gewünschten Gegenstände einfacher zu gestalten, haben wir uns auf zwei verschiedene aber zusammenhängende Verwendungsweisen des Handelspostens konzentriert: Stöbern – für Leute, die sich erst mal umschauen wollen, und Suchen – für diejenigen, die bereits ein Auge auf einen bestimmten Gegenstand geworfen haben.

Der größte Schritt, um das Stöbern so angenehm wie möglich zu gestalten, war, dem Handelsposten einleuchtende und leicht auszuwählende Kategorien zu verpassen, die den Spielerinteressen entsprechen. Wir haben die Zusatzansicht abgeschafft, die man für die übergeordneten Filteroptionen öffnen musste – stattdessen ist das Ganze jetzt permanent auf der linken Seite zu finden. Das macht es jetzt viel einfacher, zu stöbern und zwischen Kategorien hin und her zu wechseln.

Die Suche war schon immer ein wichtiger Bestandteil des Handelspostens, also haben wir lange daran gefeilt, sodass sie bei diesem Release besser ist als je zuvor. Die Suche wurde in die permanent dargestellten Kategorien auf der linken Seite integriert, damit ihr eure Suche leichter auf bestimmte Kategorien eingrenzen könnt. Es ist immer noch einfach, durch das komplette Angebot des Handelspostens zu gehen, aber jetzt ist es eben noch ein bisschen einfacher, genau nach dem zu filtern, was ihr sucht.

Diese neuen, leicht zu handhabenden Kategorien sind tatsächlich nur verschlankte Gegenstandsfilter. Beim Aufpolieren der Filter ist das wohl die auffälligste Änderung gewesen, aber es ist gewiss nicht die einzige.

Die euch zur Verfügung stehenden, erweiterten Filteroptionen im Handelsposten beinhalten:

  • Kategorie (komplett neu geordnet, um Erwartungen gerecht zu werden)
  • Unterkategorie (ebenfalls komplett neu geordnet)
  • Seltenheit
  • Stufe
  • „Jetzt erhältlich“, um die Suche auf aktive Angebote einzugrenzen
  • Attribute wie Kraft und Präzision (und viele andere) sind in den Kategorien „Rüstung“ und „Waffen“ auswählbar.
  • Bei Rüstungen und Waffen kann man auch nach Klassen filtern; einen Gewichtsfilter gibt es für Rüstungen (Leicht, Mittel, Schwer) und Waffen kann man danach filtern, ob sie der eigene Charakter führen kann.
  • Taschengröße
  • Handwerksberufe und Stufe

Die ganzen Filteroptionen hinzuzufügen war schon mal ein guter Anfang, aber es war uns auch wichtig, die Sichtbarkeit eurer derzeitigen Filtereinstellungen zu erhöhen.

Auf der Suche nach dem perfekten „Wunschgegenstand“ ist es leicht, einen Filter-Overkill herbeizuführen, der euch mit nutzlosen Ergebnissen zurücklässt. Zum Glück haben wir den Suchablauf so verbessert, dass dieses Problem nicht bestehen dürfte. Die Filter werden direkt auf die Suchergebnisse angewendet, was euch leichter erkennen lässt, ob ihr dem gewünschten Ergebnis näher kommt. Der Handelsposten zeigt euch über den Suchergebnissen genau eure angewendeten Filter an und mit einem einfachen Klick sind sie wieder abgeschaltet. So solltet ihr beim Filtern keine bösen Überraschungen mehr erleben.

Kaufen und Verkaufen

Einen großen Teil unserer Arbeitskraft haben wir dafür aufgewendet, Bereiche im Handelsposten zu identifizieren, in denen ihr ähnliche Dinge durchführt, um diese einheitlich zu gestalten. Die Ergebnisse sind auf der linken Seite sichtbar, wo sich die neuen Kategorien, Taschen und Transaktions-Registerkarten befinden, oder auch bei der einheitlichen Filteransicht über den Gegenständen. Am auffälligsten ist das Ganze wohl beim Kaufen und Verkaufen von Gegenständen.

Eine der größten Herausforderungen beim Handelsposten war es, dafür zu sorgen, dass die Nutzer verstehen, was passiert. Es kommt nicht allzu häufig vor, dass das Wirtschaftssystem in einem Spiel eher wie eine Börse als ein Auktionshaus funktioniert, und das bedeutet, dass wir alles sehr gut kommunizieren müssen. Klare Kommunikation und nützliches, zeitgerechtes Feedback sind am wichtigsten beim Ausgeben von Gold oder beim Verkauf eines hart erarbeiteten Gegenstands.

Die Kauf- und Verkaufsaktionen im Handelsposten haben einiges an Gemeinsamkeiten: Beide sind gegenstandsbezogen, bei beiden muss man Stückzahlen auswählen und beide zeigen bestehende Angebote, um euch bei der Entscheidungsfindung zu helfen. Je genauer wir uns die Sache angesehen haben, desto wichtiger war es uns, eine Lösung zu finden, die die Kauf- und Verkaufspraxis vereinheitlicht.

Alles eine Frage der (Gegenstands-)Details

Der neue, vereinheitlichte Auftragsdialog im neuen Handelsposten bietet eine intuitivere interaktive Möglichkeit, Gegenstände zu kaufen, zu verkaufen oder einfach nur um den Markt zu sondieren. Wir haben dafür gesorgt, dass dieser Dialog überall dort zu finden ist, wo Gegenstände im Handelsposten zu sehen sind. So könnt ihr immer den Markt für einen Gegenstand beobachten, ohne dabei eure genau justierte Suchanfrage aufzugeben.

Dieser neue Dialog soll euch dabei helfen, die Ergebnisse eurer Aktionen besser zu verstehen. Wenn ihr also kauft oder verkauft, bekommt ihr euer geplantes Angebot direkt im UI mit den bereits existierenden Angeboten zu sehen. Wir denken, dass das einerseits ziemlich nützlich für alle Handelsposten-Frischlinge sein kann, denn so sehen sie, was ihre ganzen Einstellungen bewirken; andererseits bekommen die erfahrenen Händler einen Eindruck vom realen Marktwert einer Sache.

Verkaufen

Der vielleicht größte Vorteil des Handelspostens ist die Möglichkeit, Gegenstände aus eurem Inventar zu verkaufen, egal wo ihr euch in Tyria aufhaltet. Evon Schlitzklinge hat Jahre damit zugebracht und viele Hebel in Bewegung gesetzt, um eine Infrastruktur zu schaffen, die es euch ermöglicht, eure Beute in allen denkbaren und undenkbaren Ecken Tyrias loszuwerden. Und nun erntet ihr die Früchte seiner Arbeit. Ich will jetzt nicht behaupten, dass er das nur zu eurem Wohl getan hat (das ist nämlich nicht ganz seine Art), aber zumindest fühlt es sich so an. Wenn ihr beim Erkunden der Welt seid, ist es meistens das Beste, ungewollte Gegenstände und Materialien im Handelsposten statt an den nächsten Händler zu verkaufen.

Da der Handelsposten so nützlich für die Spieler ist, wollten wir, dass diese Umstrukturierung Hand und Fuß hat. Der Hinweis, lieber zum Handelsposten als zum Händler zu gehen, ist zwar schön und gut, wird aber getrost ignoriert, wenn der Verkaufsprozess anstrengend ist. Wir haben viel darüber diskutiert, wie man das Verkaufen im Handelsposten gestalten könnte, und jetzt sind wir über die eingeschlagene Richtung sehr glücklich.

Die auffälligste Änderung beim Verkaufen im neuen Handelsposten ist, dass eure Gegenstände nicht länger nach Namen sortiert sind. Gegenstände tauchen in derselben Reihenfolge wie in eurem Inventar auf. All eure ausgerüsteten Taschen werden zum Filtern linker Hand angezeigt – wie die Kategorien beim Stöbern. Das Interface für den Verkauf berücksichtigt übrigens unsichtbare Taschen, was bedeutet, dass ihr eure größten Schätze sicher horten könnt, ohne Gefahr zu laufen, sie aus Versehen zu verscherbeln! Für diejenigen, die gerade ein ganz besonders lukratives Verlies oder eine lohnende WvW-Schlacht abgeschlossen haben und überfordert mit all den Gegenständen sind, haben wir einen Echtzeit-Textfilter eingebaut.

Ein anderes Anliegen war es uns, die anfallenden Gebühren für die Nutzung des Handelspostens noch deutlicher zu machen. Vorher haben wir euch die Angebotsgebühr und den prognostizierten Profit beim Verkauf gezeigt, aber die Tauschgebühr außen vor gelassen, die bei jeder Transaktion vom Gewinn des Verkäufers abgezogen wurde. All die Vöglein zu füttern, die dafür sorgen, dass eure Ware zum Handelsposten kommt, ist nicht gerade billig – so drückt sich jedenfalls Evon aus. Das war zwar besser als gar nichts, aber wir haben viel Feedback bekommen, dass der prognostizierte Profit irreführend sei, weil wir nicht alle Gebühren angeben. Das neue Verkaufs-UI des Handelspostens führt jetzt sowohl die Angebotsgebühr als auch die Tauschgebühr auf. Beim Verkauf sollte es also keine Überraschungen mehr geben.

Transaktionen

„Meine Transaktionen“ hat nicht so viele Änderungen spendiert bekommen wie der Rest des Handelspostens, aber ganz vergessen haben wir es trotzdem nicht. Der größte Unterschied ist, dass diese Registerkarte jetzt dieselbe angepasste Seitennavigation hat wie die anderen, d. h. die übergeordneten Filter für eure derzeitigen und vergangenen Transaktionen wurden so einfach wie möglich gestaltet. Es gab auch ein paar untergeordnete, organisatorische Änderungen an der Art, wie die Filterergebnisse generiert und angezeigt werden, sodass das Wechseln zwischen diesen Bereichen so reibungslos wie möglich abläuft.

Diese Änderungen an der Navigation erleichtern den Überblick über eure Aktionen im Handelsposten wirklich sehr.

Bessere Technologie für einen schnelleren Handelsposten

Wir haben nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass der Handelsposten eine maßgeschneiderte Web-Anwendung ist, die dafür gemacht wurde, im Spiel zu laufen. Diese Teile des Interface so zu gestalten brachte eine Vielzahl an Vorteilen mit sich. Es hat auch einige besondere Herausforderungen hinsichtlich der Anpassung ans restliche UI und der Performance-Stabilität mit sich gebracht. Der offensichtlichste Nachteil dieser Entscheidung war wohl das langsame Laden der gesamten Registerkarte der Schwarzlöwen-Handelsgesellschaft. Einen großen Teil unserer Arbeitszeit am Handelsposten haben wir in die Performance-Verbesserung gesteckt. Zu diesem Zweck implementieren wir eine komplett neue Browser-Engine ins Spiel. Als wir den Handelsposten auf dieser neuen, schnelleren Browser-Engine aufgebaut haben, haben wir auch an den Stellschrauben für die Geschwindigkeit gedreht.

Als wir uns das ganze Ladeverhalten des alten Handelspostens angeschaut haben, fielen uns einige besonders zeitintensive Bereiche auf. Große Performance-Verbesserungen konnten wir durch ein Update des Spiel-Clients erzielen, indem der integrierte Browser jetzt auf Dinge zugreift, die das Spiel bereits weiß. Es gibt keinen Grund, das Symbol eines Spiel-Gegenstands vom Handelsposten-Server herunterzuladen, wenn das Symbol bereits im Spiel selbst auftaucht. Dasselbe gilt auch für grundlegende Gegenstandsinformationen wie Name, Beschreibung und Händlerpreise. Der neue Handelsposten vermeidet es nach Möglichkeit, mit einem Server zu kommunizieren, was die Bedienung schneller und besser macht.

Das war noch nicht alles

Alle zugrunde liegenden, technischen Änderungen haben wir nicht nur der Performance wegen gemacht. Beim Nachdenken über das Für und Wider (letzteres hat bedeutend mehr Zeit in Anspruch genommen!) des alten Handelspostens wurde uns klar, dass ein neuer Weg her muss, um ständige Verbesserungen garantieren zu können. Der alte Handelsposten wurde von einem wesentlich kleineren Team mit einem sehr engen Zeitplan realisiert, aber dieses Mal hatten wir mehr Leute und noch mehr Zeit. Das hat zu einem objektiv besseren Produkt geführt. Eins, auf das wir sehr stolz sind. Es ist auch ein Produkt, das es uns ermöglicht, einfacher Fehlerbehebungen und Updates nachzuliefern – eins unserer größten Anliegen.

Bei ArenaNet bemühen wir uns, alle unsere Arbeiten noch einmal zu prüfen: nämlich bevor wir sie liefern und nachdem wir Feedback von unseren Spielern bekommen haben. Der Handelsposten ist da keine Ausnahme. Diese Änderungen haben uns einige Zeit gekostet, aber wir hoffen, dass ihr beim Handelsposten so viel Spaß beim Nutzen haben werdet wie wir beim Designen.

Denkt daran: Den neuen Handelsposten könnt ihr in Augenschein nehmen, wenn das Feature-Release September 2014 veröffentlicht wird, also loggt euch am Dienstag, den 9. September ein und probiert ihn aus!

Ähnliche Artikel

gw2-reisen-in-tyria-kapitel-2

Guild Wars 2: Reisen in Tyria – Kapitel fünf

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite ist nun das fünfte Kapitel von dem Projekt …

Guild Wars 2 Guildchat

Guild Wars 2: „Guild Chat“ am 02. Dezember 2016

Am heutigen Freitag, dem 02. Dezember 2016, gibt es erneut eine Ausstrahlung, live auf Twitch, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.