Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 News - Guild Wars 2: Finalisten der Internationalen Turnierserie

Guild Wars 2: Finalisten der Internationalen Turnierserie

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite wurde nun ein Blog-Artikel veröffentlicht, welcher sich mit den Finalisten der Internationalen Turnierserie beschäftigt.

Finalisten der Internationalen Turnierserie

So drücken wir natürlich dem europäischen Team „Orange Logo“ die Daumen, welche sich aus den Teams „The Civilized Gentlemen“ und „Cheese Mode“ gebildet hat.

Darunter dabei ist auch der deutsche Spieler „Blackjack“, welcher vormals bei „Cheese Mode“ unterwegs war.

GW2 MitarbeiterArenaNET zu Finalisten der Internationalen Turnierserie (Quelle)

Die Internationale Turnierserie ist die Königsklasse des PvPs in Guild Wars 2. In Boston kommen die besten Teams aus Nordamerika, Europa und China zusammen, um sich heiße Gefechte um den Titel und den Großteil des Preispools i. H. v. 50.000 US-Dollar zu liefern.

Es verbleiben noch vier Teams, die sich das Recht erkämpft haben, an der Finalrunde der Internationalen Turnierserie in Boston teilzunehmen, indem sie unter Beweis gestellt haben, dass sie die Besten der Besten ihrer Region sind. Doch die ultimative Prüfung von Können, Zähigkeit und Durchhaltevermögen steht ihnen noch bevor, denn die Teams werden ein letztes Mal in der ESL-Arena in Boston aufeinandertreffen, bevor sich eines das Recht erkämpft, sich Champions der Internationalen Turnierserie nennen zu dürfen.

Kann das nordamerikanische Team, „The Abjured“, den Titel verteidigen, den es sich bei der letzten Internationalen Turnierserie in Peking erkämpft hat? Oder wird die Konkurrenz, die „Civilized Gentlemen“ und „Cheese Mode“, die sich jüngst zur neuen europäischen Supermacht „Orange Logo“ formiert haben, „The Abjured“ vom PvP-Thron stoßen? Welche Asse haben das nordamerikanische Underdog-Team „The Dankening“ oder das chinesische Team „Heaven and Earth“ für die nächste Runde im Ärmel?

Klinkt euch in den Guild Wars 2 Twitch-Kanal ein, wenn eure Gastgeber Daniel „Jebro“ Littleton und James „Kaelaris“ Carrol am 7. März gemeinsam eine Antwort auf diese Fragen finden.
Nordamerika, Europa oder China – welches Team werdet ihr anfeuern?

Heaven and Earth – China

Erklärtes Ziel von Heaven and Earth ist es, die aufstrebende, chinesische Guild Wars 2 PvP-Community ehrenhaft und würdevoll zu repräsentieren. Es ist ein Team, das aus Spielern mit unterschiedlicher Wettkampferfahrung besteht und deswegen sind sie sich nicht sicher, wie gut ihre Chancen gegen die Platzhirsche aus Nordamerika und Europa sein werden. Eins steht jedoch fest: Als ein neues frisches Team im Turnier bringen sie jede Menge Enthusiasmus und Leidenschaft für das PvP in Guild Wars 2 mit und freuen sich, ihre Heimat China zu repräsentieren. Sie werden alles dafür geben, sich selbst und der Welt zu beweisen, dass sie dazu in der Lage sind, auf internationaler Bühne zu bestehen.

Loveyoumuji – Krieger (China)

Muji ist ein blutrünstiger Krieger, der keinen Kampf scheut und in China eine treue Schar Anhänger gewonnen hat, seitdem er auf dem Internationalen All-Stars-Turnier in Köln im vergangen Jahr mit seiner Performance zu beeindrucken wusste. Dort schloss er Freundschaft mit seinem Kontrahenten ROM und er freut sich bereits darauf, ihm wieder auf dem Schlachtfeld entgegenzutreten.

Jiazi – Elementarmagier (China)

Jiazi ist ein kompetenter Elementarmagier und ehemaliges Mitglied von „SALA“, dem drittplatzierten Team der letzten Internationalen Turnierserie. Er trainiert täglich und ist fest entschlossen, allen zu trotzen, die ihm bei seiner Mission in die Quere kommen: der weltbeste Elementarmagier zu werden. Jiazi zeichnet seine ruhige und gefasste Persönlichkeit aus. Selbst in schwierigen Situationen ist dieser Gegner nicht zu unterschätzen.

Santago – Ingenieur (China)

Leidenschaftlich und absolut eigenständig sind die Eigenschaften, die Santago wohl am besten beschreiben. Dank seines Könnens mit dem Ingenieur – der Klasse, die er gekonnt einsetzte, um sein Team im vergangenen Jahr in die Qualifikationsrunde der Internationalen Turnierserie in Peking zu katapultieren – hat er sich bereits in China einen Namen gemacht. Trotz seines extremen Talents ist sich Santago nicht zu schade, mit Anfängern zu spielen und ihnen den einen oder anderen Trick beizubringen.

Hutong – Dieb (China)

Obwohl er ein absolut entspannter und umgänglicher Typ ist, gehört Hutong zu den weniger auffälligen Spielern und wird so leicht übersehen. Doch er ist mit Sicherheit einer der talentiertesten Diebe und tödlichsten Assassinen in Guild Wars 2, denn dank seines aggressiven und zugleich ruhigen Spielstils hat er sich in den Ranglisten nach oben gekämpft.

Rock – Wächter (China)

Als der erfahrenste Spieler im Team von „Heaven and Earth“ ist es nicht weiter verwunderlich, dass Rock zum Anführer des Teams auserkoren wurde. Es steht außer Frage, dass Rock sowohl seine Fähigkeiten als Anführer, als auch sein fundiertes Wissen über das Spiel ins Team einbringen und so die Grundlage für einen Erfolg schaffen wird. Aber nur weil er ein Anführertyp ist, heißt das noch lange nicht, dass er nicht auch weiß, wie man kämpft: Rock hat auf der chinesischen PvP-Rangliste hohe Platzierungen erreicht und mit seinen Fähigkeiten als Bunker-Wächter beeindruckt.

The Abjured – Nordamerika

Als amtierende Champions der Internationalen Turnierserie wird „The Abjured“ alles, aber auch alles dran setzen, die Krone zu verteidigen. Dabei haben sie bereits einen glänzenden Start hingelegt und sind seit drei Monaten in Turnieren ungeschlagen. Ihre starke Teamdynamik und ihr reicher Erfahrungsschatz werden ihnen helfen, eine gute Performance abzugeben, selbst wenn sie mal nicht gerade in ihrem Element sind.

Five Gauge – Ingenieur (Kanada)

Einer der bestechenden Vorteile, die Five Gauge in das Team von „The Abjured“ einbringt, ist seine beeindruckend analytische Denkweise. Er hilft ihnen, Matches zu analysieren, Schwächen der Gegner zu identifizieren und diese dann gnadenlos auszunutzen. Ansonsten gibt er Vollgas, wie er mal gesagt hat.

Magic Toker – Dieb (USA)

Als ehemaliges Mitglied von „Good Fights“, sind Magic Tokers Talent bei Scharmützeln und die Fähigkeit immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, unerreicht. Seine Kartenkenntnisse und sein Gespür für Spielerrotation helfen ihm dabei, Spieler auf der ganzen Karte zu verfolgen. So kann er immer zur Stelle sein und sein Team mit maximaler Effizienz unterstützen. Als unerbittlicher Jäger in Teamkämpfen ist Magic Toker der Mann für die harten Nüsse. Ob er einen Doppelpistolen-Dieb spielt, wollt ihr wissen? Nö, aber er hat sie trotzdem immer dabei.

Nos – Nekromant (USA)

Nos, der jüngste Neuzugang bei „The Abjured“, wird auch „Dark Lord“ genannt. Er übt eine unverkennbare Dominanz bei allen Scharmützeln auf dem ganzen Schlachtfeld aus. Ihr könnt davon ausgehen, dass Nos ohne Vorwarnung auftaucht, sich ein ahnungsloses Opfer auswählt und dieses dann gnadenlos ausschaltet. Er lehrt allen das Fürchten, denen er über den Weg läuft. Als ein Spieler, der seit dem Start von Guild Wars 2 ausschließlich und auf höchstem Niveau den Nekromanten spielt, hat sich Nos längst einen respektablen Namen unter den Nekromanten in der PvP-Community verdient.

Phantaram – Elementarmagier (USA)

Als früheres Teammitglied der europäischen Großmächte „Paradigm“ und „The Civilized Gentlemen“ ist Phantaram der Informant von „The Abjured“, der die anderen Wettbewerber mit seinem Wissen und seiner Erfahrung in Schach halten kann. Er wird als einer der besten Zweikampf-Elementarmagier von Guild Wars 2 angesehen, also darf man davon ausgehen, dass sich Phantaram in Eins-gegen-Eins-Situationen behaupten kann und er in Scharmützeln ein Schlüsselspieler ist. Teamkämpfe versucht er zu dominieren, indem er seine Verbündeten unterstützt und ordentlich Schaden austeilt.

Wakkey – Verschiedene Klassen (USA)

Wakkey passt seinen Spielstil jederzeit den Bedürfnissen seines Teams an. Seine Flexibilität ermöglicht es ihm, das Schlachtfeld ungeschoren zu durchstreifen und in der Hitze des Gefechts die Oberhand zu behalten. Der selbsternannte „Swag Master“ Wakkey wird „The Abjured“ mit seinem Selbstvertrauen und seiner fröhlichen Art in der harten Endphase der ITS bei Laune halten. Und schließlich konnte sich Wakkey jüngst im Guild Wars 2 All-Stars Karaoke-Wettkampf eine gute Platzierung ersingen, was ihm auch den Respekt der Community einbrachte.

The Dankening – Nordamerika

„Wir haben ganz unten angefangen und jetzt sind wir ganz oben angekommen“, meint Teamchef Bob Loblaw. Wenn man bedenkt, dass „The Dankening“ ihr Ticket nach Boston bei den Ausscheidungskämpfen der Verlierergruppe der nordamerikanischen Qualifikationsrunde ergatterten, kann man sie mit Fug und Recht als Underdogs bezeichnen, aber abschreiben sollte man sie gerade deswegen noch lange nicht. „The Dankening“ setzen auf eine unkonventionelle, schadenfokussierte Team-Zusammensetzung. Die einfache Rechnung lautet: Alle Gegner mit gigantomanischem Schaden aus dem Turnier ballern = Sieg. Für „The Dankening“ bedeutet Siegen vor allem schnell zu siegen!

Bob Loblaw – Elementarmagier (USA)

Als ebenso frischer wie gern gesehener Neuzugang bei den Top-Spielern betrat Bob die PvP-Szene nach Ruhm dürstend und nach Siegen gierend. Schon früh hinterließ er mit seinem alten Team „Might Makes You Right“ bleibenden Eindruck und es dauerte nicht lange, da gesellte er sich in die Riege der Top-Spieler, in deren inneren Zirkel er nun aufgenommen wurde. In der Hoffnung, ein eigenes Top-Team zu etablieren, gründete Bob gemeinsam mit Gleichgesinnten „The Dankening“. Das nächste Kapitel seiner Geschichte wird wohl in Boston geschrieben werden.

Eurantien – Waldläufer (USA)

Dieser Waldläufer ist mit seinen Tiergefährten schon durch dick und dünn gegangen und hat sich seinen eigenen Worten nach „direkt an die Spitze geballert“. Dabei verlässt er sich auf eine gute Positionierung, sein Adlerauge und eine Tiergefährten-Kontrolle, wie sie kein zweiter beherrscht. Eurantien kann seinen Gegnern schnell den Garaus machen, wenn er sie überrascht.

Ozie – Verschiedene Klassen (Kanada)

Wenn jemand einen Orden für Fleiß verdient, dann Ozie, der sich einen Stammplatz in einem der elitärsten Teams von Guild Wars 2 erkämpft hat. Auch wenn seine Fähigkeit, mehrere Klassen zu spielen, ihn zu einem Tausendsassa machen, der in keiner richtig glänzt, so kann man sich doch sicher sein, dass egal welche Klasse er spielt, es genau die richtige Wahl für sein Team ist, um den Sieg zu sichern.

Physicks – Ingenieur (USA)

Physicks ist ein talentierter Ingenieur, der in einem Atemzug mit Five Gauges, Ostrich Eggs und anderen bekannten Ingenieuren genannt werden kann. Als einer der Haupt-Bodyguards des Mesmers und des Waldläufers des Teams verfügt er über ein breites Aufgabenspektrum: Unter anderem heilt er seine Teamkollegen und behindert Gegner durch Gruppenkontroll-Effekte.

Supcutie – Verschiedene Klassen (USA)

Die Internationale Turnierserie in Boston markiert den zweiten internationalen Auftritt in einem Guild Wars 2 Turnier für Supcutie, der im vergangenen Jahr durch die Community als Vertreter für Nordamerika für das Internationale All-Stars-Turnier in Köln auserkoren wurde. Supcutie ist ein fähiger Mesmer und talentierter Rapper und wenn er nicht gerade krasse Beats vom Stapel lässt, dann kann man sich sicher sein, dass er gerade ordentlich Schaden austeilt. Seine schnellen Rotationen, geschickte Portal-Nutzung und sein strategischer Überblick verhelfen „The Dankening“ zu schnellen Siegen.

Orange Logo – Europa

Preisfrage: Was geschieht, wenn man zwei der dominierenden europäischen Teams inGuild Wars 2 zu einem Team fusioniert? Antwort: „Orange Logo“ – Bingo! Dank Mitgliedern von „The Civilized Gentlemen“ und „Cheese Mode“ hat „Orange Logo“ sein Augenmerk auf den ersten Platz gelegt. Das Team ist ziemlich sicher, dass es die amtierenden Könige vom Thron stoßen kann. Europäische und nordamerikanische Teamzusammensetzungen waren sich nie ähnlicher und so ist es nicht unwahrscheinlich, dass das Team mit der höheren Flexibilität das Rennen macht. Wenn man bedenkt, dass „Orange Logo“ ein Team ist, dessen Mitglieder bereits mehrere Klassen meisterlich beherrschen, kann es durchaus sein, dass sie diesmal die Nase vorne haben.

Blackjack – Verschiedene Klassen (Deutschland)

Als ehemaliges Mitglied von „Cheese Mode“ ist es Blackjack gewohnt, das Geschehen über längere Zeiträume zu dominieren. Dabei wird Blackjacks unbedingter und unbeugsamer Siegeswille sein Team beflügeln und es im Finale der Internationalen Turnierserie womöglich zum Sieg tragen. Blackjack hat in seiner Karriere bereits viele Klassen gespielt und ist auch bekannt für seine teilweise unkonventionellen Builds, die er jedoch immer mit großer Effizienz zu nutzen weiß.

Denshee – Verschiedene Klassen (Schweden)

Als ein ehemaliges Mitglied von „The Civilized Gentlemen“ ist Denshee sowohl in Nordamerika als auch Europa kampferprobt und hat in beiden Regionen bereits in Wettkämpfen auf höchstem Niveau sein Können unter Beweis gestellt. Denshees vielleicht größter Dienst für „Orange Logo“ ist wohl seine Fähigkeit, mehrere Klassen effektiv zu spielen und so Schwachpunkte in der Zusammensetzung seines Teams auszubügeln. Diese Flexibilität wird seinem Team dabei helfen, auf unterschiedliche Spielstile zwischen den Regionen zu reagieren.

Frae – Verschiedene Klassen (Großbritannien)

Als einer der Mitbegründer von „Cheese Mode“ gehört Frae zu denjenigen, bei denen das Team immer zuerst kommt. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass „Orange Logo“ seinen heutigen Erfolg auch Fraes geschicktem Spiel seines Diebes während des Finales der Qualifikationsrunde gegen die „Civilized Gentlemen“ zu verdanken hat. Fraes Fähigkeit und Bereitschaft, der fünfte Mann und Dreh- und Angelpunkt seines Teams zu sein, werden „Orange Logo“ dabei helfen, flexibel zu bleiben und auf alles zu reagieren, was die Gegner ihnen in der Schlacht entgegenwerfen.

R O M – Verschiedene Klassen (Schweden)

ROM ist ein Wettkampfveteran, der schon für viele Top-Teams angetreten ist, unter anderem „Cheese Mode“, „Made in Meta“, „Chieftain Ninjas“, „Team Mist“, „The Civilized Gentlemen“ und nun für „Orange Logo“. Als gewissenhafter Pläneschmied kann ROM von sich behaupten, diverse Builds und Spielstile ausgetüftelt zu haben, die mittlerweile von vielen anderen Spielern in Guild Wars 2 verwendet werden.

Tage – Wächter (Slowakei)

Tage ist berühmt für sein Talent als Bunker-Wächter bei „The Civilized Gentlemen“, hat sich jedoch seither stärker mit dem Metaspiel beschäftigt und spielt nun einen etwas offensiver ausgerichteten Wächter. Jeder, der bislang dachte, Tage verabschiede sich nun deswegen ins Nirwana, der musste schnell seinen tödlichen Fehler eingestehen – Tage ist gekommen, um zu bleiben. Aufgrund seines geschickten Einsatzes verschiedener Waffensets und Builds müssen seine Gegner immer auf der Hut sein, wenn sie diesem meisterlich gespielten Wächter entgegentreten.

Ähnliche Artikel

Guild Wars 2 Guildchat

Guild Wars 2: „Guild Chat“ am 09. Dezember 2016

Erneut gibt es eine neue Folge von „Guild Chat“ mit der Moderatorin Rubi Bayer. Zusammen mit …

GW2 PvP Anpassungen

Guild Wars 2: Änderungen für die fünfte PvP-Liga-Saison

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite haben die Entwickler nun einige Änderungen für die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.