Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 News - Guild Wars 2: Fazit zu Heart of Thorns – Kolumne

Guild Wars 2: Fazit zu Heart of Thorns – Kolumne

Die Guild Wars 2 Erweiterung Heart of Thorns ist seit einigen Wochen veröffentlicht und erfreut sich großer Beliebtheit. In diesem Artikel möchte ich Euch meine persönliche Meinung zu der Erweiterung schildern und die Erfahrungen näher bringen.

Release ohne Probleme

Man kennt es von vielen anderen MMOs wenn eine Erweiterung veröffentlicht wird. World of Warcraft: Warlords of Draenor hatte zum Release und einige Tage danach enorme technische Probleme. So waren starke Lags an der Tagesordnung und viele Spieler konnten sich nicht wirklich einloggen oder nur nachdem sie lange in der Warteschlange verbracht haben. Auch WildStar: Reloaded hatte zuletzt Probleme bei der Umstellung auf Free-2-Play.

Der Release von Heart of Thorns war ein Paradebeispiel wie man es machen sollte. Der Übergang war beinahe fließend, es kam zu keinerlei Problemen und auch die Server liefen von Anfang an stabil. Es gab kurzzeitig zur Prime-Time am Sonntag Abend ein paar minimale Lags, aber diese waren auch schnell wieder vorbei.

Von diesem können sich andere Entwickler durchaus eine dicke Scheibe abschneiden. Ich hab in all den Jahren Unmengen MMOs zum Release gespielt und finde, dass der von Heart of Thorns zu den besten gehört die ich erlebt habe.

Aufbruch in die neue Welt

Doch genug vom Release und kommen wir zum Spiel, denn darum geht es ja eigentlich. Der Dschungel von Maguuma ist ein sehr interessanter Ort und ich dachte am Anfang, dass ein großer Dschungel möglicherweise nicht genug Abwechslung bietet, doch die Entwickler waren sehr kreativ und haben es geschafft die Karten nicht nur verschieden zu gestalten, sondern auch mit einer jeweils anderen Thematik zu beleben.

Während es sich in der Grasgrünen Schwelle noch alles um die zerstörte Pakt-Flotte dreht geht es im Güldenen Talkessel hauptsächlich um die goldene Stadt Tarir und die Erhabenen. Diese hatte ich bereits auf der gamescom in einer Pressevorführung von ArenaNET gesehen und war enorm begeistert. Danke dafür noch mal an dieser Stelle an Randall „Randy“ Price.

GW2 Heart of Thorns - Güldener Talkessel

Auch die anderen beiden Gebiete fühlen sich einzigartig an und haben Ihre ganz eigenen Events, Eigenheiten und Beschaffungen. Da sind wir auch schon bei einem der besonderen Punkte von Heart of Thorns. Die Karten sind, wie die Entwickler im Vorfeld auch gesagt haben, sehr vertikal aufgebaut und bieten so eine Menge zum Erkunden. Den ersten Tag habe ich fast nur damit verbracht die neuen Karten zu erkunden um die verschiedenen Winkel zu entdecken.

Beherrschungen verändern das Spielgefühl

Guild Wars 2 ist ein Spiel, welches ohne Item-Spirale auskommt und das ist ein besonderer Punkt. Dies hat man weder bei World of Warcraft, SWTOR, WildStar oder ESO. Also benötigen die Entwickler etwas anderes um die Spieler zu motivieren, denn zusätzliche Level gibt es mit Heart of Thorns auch nicht für den eigenen Charakter.

Die Beherrschungen, auch oftmals Meisterschaften genannt, bieten Motivation für lange Zeit. Die ersten Ränge hat man meist schnell freigeschaltet, für die tieferen Beherrschungen benötigt man aber Geduld und Ausdauer.

GW2 Heart of Thorns Beherrschungen - Gleiten und Aufwind

Die Beherrschungen sind in die alte und neue Welt eingeteilt. Dabei gibt es diverse Boni, aber auch spielverändernde Features, wie beispielsweise das Gleiten. Vorweg: ich liebe den Gleiter, es ist eine der tollsten Sachen durch den Dschungel zu fliegen und dadurch auf einmal Zugang zu wesentlich mehr Teilen der Karte zu haben als vorher. Zudem ist man damit auch sehr mobil, das darf man nicht vergessen.

Abenteuer und Events

Persönlich gefallen mir die Abenteuer in Heart of Thorns enorm gut. Die kleinen Aufgaben die man dort bekommt sind jeweils in Bronze, Silber und Gold eingeteilt. Bronze ist meist sehr einfach, Silber machbar aber Gold teilweise mit einige Schwierigkeiten verbunden. So kann es sein, dass man durchaus erst einige Beherrschungen benötigt um den Schwierigkeitsgrad Gold abzuschließen.

Die Belohnungsstufen richten sich bei den Abenteuern nach der Zeit. Innerhalb von einer vorgegeben Zeit müsst Ihr meist Dinge sammeln, einen Parkour abschließen oder eine bestimmte Aufgabe erfüllen. Besonders schön ist, dass man die Abenteuer, wie Jumping Puzzle, jeden tag wieder absolvieren kann und auch jedes mal wieder Belohnungen erhält. Wo wir bei Belohnungen sind, es gibt zusätzlich auch Belohnungen für die gesamte Zeit die man hier verbringt.

Guild Wars 2 Abenteuer Herausforderung

Ebenfalls interessant sind die Ranglisten bei jedem Abenteuer bei dem man sich mit den Spielern aus der eigenen Gilde, aber auch mit anderen messen und vergleichen kann.

In den neuen Gebieten von Heart of Thorns gibt es natürlich auch Unmengen von Events denen man sich anschließen und bewältigen kann. Besonders hervorzuheben sind hierbei die Meta-Events, wobei mir das um die goldene Stadt Tarir beispielsweise sehr gut gefällt. Ebenfalls interessant ist der Tag- und Nachtwechsel, welcher die Grasgrüne Schwelle beeinflusst.

Persönliche Geschichte

Nachdem es einige Monate vor der Erweiterung stiller um das Spiel geworden ist, was zumindest Inhalte anging, sondern es meist nur Informationen zu Heart of Thorns gab, habe ich mich sehr auf die Persönliche Geschichte in Heart of Thorns gefreut, welche man teilweise während der Beta-Wochenenden bereits spielen konnte.

Guild Wars 2 Persönliche Geschichte

Ich möchte an dieser Stelle natürlich nicht spoilern, aber kann durchaus sagen, dass es einige einschneidende Szenen gibt und ArenaNET sich unheimlich große Mühe gegeben hat. Was man als Nachteil hier vielleicht anrechnen kann, ich aber nicht weiter schlimm finde ist, dass man teilweise Beherrschungen benötigt um weiter zu machen. Auch das letzte Kapitel ist ein wenig „speziell“.

Trotzdem ist die Geschichte wieder sehr gelungen erzählt worden und es war schön die Freunde unseres Charakters wieder zu sehen. Eine Besonderheit dabei war natürlich Rytlock Brimstone.

Der Widergänger und die Elite-Spezialisierungen

Neben den oben bereits genannten Sachen kam auch der Widergänger als neue Soldaten-Klasse in das Spiel. Dieser spielt sich deutlich anders als die anderen Klassen und ist eine gute Ergänzung für das Spiel. Es ist aber nicht so, dass er von ArenaNET übermächtig gestaltet wurde und keiner mehr die anderen Klassen spielen würde.

Im Gegenteil, durch die neuen Elite-Spezialisierungen für jede Klasse gibt es noch mehr Abwechslung. Nicht nur, dass man neue Eigenschaften bekommen hat, sondern jede Klasse hat Zugriff auf eine neue Waffe. So kann er Nekromant beispielsweise ein Großschwert tragen oder die Krieger eine Fackel.

Zusätzlich bekommt jede Klasse durch die Elite-Spezialisierung neue F-Fertigkeiten, welche sich, wie gewohnt, nach der Waffe richten. Auch der Widergänger hat eine eigene Elite-Spezialisierung und wird so zum Herold.

Gildenhallen als gemeinsamer Treffpunkt

Nicht vergessen darf man natürlich die Gildenhallen. Diese sind ein toller, gemeinsamer Treffpunkt und stellen auch auf lange Sicht eine Beschäftigung da. Nicht nur, dass man zuerst diese gemeinsam erobern und entdecken muss, sondern auch zusammen ausbauen und verwalten.

GW2 Heart of Thorns - Gildenhallen

ArenaNET hatte im Vorfeld bereits die „Sechs Säulen der Gildenhallen“ präsentiert und damit die Spieler darauf eingestimmt was sie hier erwartet. Gemeinsame Gildenmissionen, Gilden-PvP und vieles mehr. Der Kern des Ganzen ist es aber als Gilde gemeinsam Zeit zu verbringen, da diese Gemeinschaften mehr sein sollen als Sammelbecken für Spieler, sondern eingeschworene Gruppen.

Schwachpunkte

Es gibt natürlich auch ein paar Schwachpunkte der Erweiterung, so zum beispiel besonders bei den neuen Grenzlande. Auch bei den Kartenabschlüssen gibt es Fehler und einige Spieler sind mit der neuen Art der Gildenmissionen nicht zufrieden.

Das Gundspiel Guild Wars 2 wurde einige Wochen vor der Erweiterung auf Free-2-Play umgestellt. Viele neue Spieler kamen so in das neue Spiel und einige dürften dann beim Kauf von Heart of Thorns und dem betreten der neuen Gebiete leicht überfordert sein was da alles auf sie einprasselt.

Schwachpunkte hat jedes Spiel und auch darüber muss man reden. Es gibt einige Sachen an Heart of Thorns die sich verschlechtert haben, wie beispielsweise die Belohnungen in den Fraktalen.

Schlusswort

Trotz der Schwächen handelt es sich bei Heart of Thorns um eine gute Erweiterung, welche auf jeden Fall viel Spaß macht und auch auf längere Sicht hin motiviert. Nicht vergessen darf man zusätzlich, dass noch weitere Inhalte stetig folgen wie beispielsweise die Schlachtzüge. Der erste Bereich Geistertal ist für den 17. November angekündigt worden.

Gerne könnt Ihr in die Kommentare schreiben wie Euch die Erweiterung gefällt.

Die Guild Wars 2 Erweiterung Heart of Thorns ist seit einigen Wochen veröffentlicht und erfreut sich großer Beliebtheit. In diesem Artikel möchte ich Euch meine persönliche Meinung zu der Erweiterung schildern und die Erfahrungen näher bringen. Release ohne Probleme Man kennt es von vielen anderen MMOs wenn eine Erweiterung veröffentlicht…

Heart of Thorns

Grafik - 85%
Umfang - 82%
Langzeitmotivation - 80%
Innovation - 89%
Sound - 85%
Einsteigerfreundlichkeit - 75%

83%

Meine persönliche Meinung zu Guild Wars 2 Heart of Thorns. Eine tolle Erweiterung mit ein paar kleineren Schwächen über die man aber hinweg sehen kann.

User Rating: 4.8 ( 2 votes)

Ähnliche Artikel

gw2-reisen-in-tyria-kapitel-2

Guild Wars 2: Reisen in Tyria – Kapitel fünf

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite ist nun das fünfte Kapitel von dem Projekt …

Guild Wars 2 Guildchat

Guild Wars 2: „Guild Chat“ am 02. Dezember 2016

Am heutigen Freitag, dem 02. Dezember 2016, gibt es erneut eine Ausstrahlung, live auf Twitch, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.