Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 News - Guild Wars 2: Dringt in das Herz von Maguuma vor

Guild Wars 2: Dringt in das Herz von Maguuma vor

Es gibt weitere Informationen zu Heart of Thorns von ArenaNET. Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite wurde nun ein längerer Blog-Artikel, samt Video zum Maguuma-Dschungel, veröffentlicht.

Dringt in das Herz von Maguuma vor

Dieser Dschungel ist auch das Thema des Artikels. Es geht unter anderem um Außenposten, Abenteuer und mehr! Folgend findet Ihr den kompletten Artikel und auch das Video.

GW2 MitarbeiterArenaNET zu Dringt in das Herz von Maguuma vor (Quelle)

Durch Heart of Thorns wird sich Guild Wars 2 weiterentwickeln und damit auch die offene Welt. Im Herz von Maguuma, wo auch die Inhalte der offenen Welt und die Geschichte der Erweiterung angesiedelt sein werden, bauen wir auf den wichtigsten Grundlagen vonGuild Wars 2 auf: die Stärke unseres dynamischen Event-Systems, die Überzeugung, dass das Spielen zusammen mit anderen eine bessere Erfahrung bietet, der Einfluss der Umwelt auf die Geschichte und der Spaß am Erkunden und Entdecken. Alle diese Grundlagen werden wir im Herz von Maguuma auf die nächste Stufe bringen.

Karten mit Zweck

Die Lebendige Welt hat den Weg für Guild Wars 2: Heart of Thorns™ auf verschiedenste Art und Weise geebnet. Während die Handlung von Staffel 1 und 2 zum Erwachen Mordremoths und der Story der Erweiterung führte, haben uns die verschiedenen neuen Karten und deren Erzählungen zum Herz von Maguuma geführt, wo wir nun den neuen Erfahrungen entgegenfiebern.

Die in Lavagestein eingeschlossenen Überreste des uralten Karkas versinnbildlichen den schieren Umfang von Guild Wars 2. Und auch das Event an der Verlorenen Küste stellt einen bedeutenden Teil der Geschichte von Guild Wars 2 dar, denn während dieser massiven Invasion haben Spieler und Entwickler zusammen einen neuen Spielraum erschaffen. Wir finden es aber schon ein wenig schade, dass wir diese Küste nicht noch einmal mit euch erstürmen können.

Die allgegenwärtige Bedrohung durch Sandstürme in Trockenkuppe hingegen bringt die Dynamik der sich verändernden Umwelt in Guild Wars 2 noch viel deutlicher zum Ausdruck – sowohl ihre Zerstörung als auch ihre Fortentwicklung. Während eines Sandsturms befindet sich die gesamte Karte in einer zweiten Phase. Diese Phase beeinflusst die Karte auf eine Weise, die sie von allen anderen Karten unterscheidet.

Tief im Dschungel von Maguuma werdet ihr auch Orten mit zwei Phasen begegnen – nur in viel größeren Dimensionen. Zum Beispiel wird auf der ersten Karte, die ihr inGuild Wars 2: Heart of Thorns betretet, die Geschichte einiger Überlebender der katastrophalen Expedition der Paktflotte in den Dschungel erzählt. Tagsüber müssen die angeschlagenen Mitglieder des Pakts versuchen, ihre Verteidigung aufzustellen und ihre Position zu sichern. Nur dadurch haben sie eine Chance, die zweite und tödliche Phase – die Nacht – zu überleben, in der Unmengen an Mordrem in das Gebiet einfallen.

Im Herz von Maguuma erwarten euch aber noch viel gefährlichere Bedrohungen und größere Schlachten. Ihr werdet Karten finden, die auch bei mehrmaligem Spielen immer noch spannend sind und deren Inhalt tiefgreifender ist als alles, was es bisher bei Guild Wars 2 zu erforschen galt. Nämlich Karten, die eine einzigartige Erfahrung und vielschichtiges Gameplay bieten. Anstatt der traditionellen Strategie zu folgen und schnell große Karten mit wenig Inhalt zu schaffen, konzentriert sich Guild Wars 2: Heart of Thorns weniger auf die Größe, sondern viel mehr auf den Inhalt innerhalb der neuen Karten. Jede Karte wird reich an Inhalten sein. Es wird viel 3D-Spielraum und Inhalte geben, die auch nach mehrmaligem Spielen noch Spaß machen. Dadurch wird euch ein noch besseres Spielerlebnis geboten und verhindert, dass am Ende eine Einöde nicht gespielter Inhalte zurückbleibt.

Außenposten

Um das wiederholte Spielen von Inhalten interessanter zu machen, haben wir uns das neue Außenposten-System ausgedacht. Es verändert die Weise, wie wir Events in der Welt strukturieren. Fast alle dynamischen Events in Guild Wars 2 sind wenigstens zu einem kleinen Teil an lokale Charaktere und die Hintergrundgeschichte gebunden. Nachdem ihr ein dynamisches Event beendet habt, findet ihr euch schon bald im nächsten wieder, wodurch die Geschichte des Gebietes, in dem ihr euch befindet, fortgeführt wird. Ihr werdet erleben, wie Feinde zurückgedrängt werden und wie noch kurz zuvor besiegte Gegner stärkere Champions herbeirufen, um euch zu bekämpfen. Verbündete, die ihr gerade noch gerettet habt, werden kurz danach schon den Gegenangriff einleiten. Euch wird eine Vielzahl unterschiedlichster Interaktionen zur Verfügung stehen. Solltet ihr allerdings nicht wissen, worauf es zu achten gilt, könnten euch diese kartenumspannenden Handlungsketten leicht entgehen.

Wenn ihr zum ersten Mal in den Dschungel reist, werdet ihr feststellen, dass die Events in dem Gebiet an die Geschehnisse an bestimmten Orten gebunden sind. Diese Orte sind unsere neuen Außenposten für Inhalte, die wir dazu nutzen werden, individuelle Events zu einer größeren und intensiveren Erfahrung zu kombinieren.

Außenposten werden sozusagen die Struktur für Inhalte bilden und die Konsequenzen bestimmter Gruppen von dynamischen Events in Zusammenhang bringen. Wenn ihr schon in der Silberwüste wart, habt ihr dort in Form der Befestigungsanlagen bereits einen Vorläufer dieses Konzepts erlebt. In der Silberwüste hilft jede Befestigungsanlage dem Pakt dabei, sich auf den Angriff vorzubereiten. Ob ihr an den einzelnen Anlagen erfolgreich seid oder nicht, wirkt sich auf die Events um euch herum aus. Im Herz von Maguuma erfüllen die Außenposten eine ähnliche Aufgabe, denn sie spielen bei der Vorbereitung auf die zweite Phase jeder Karte eine tragende Rolle. Vielleicht sind sie sogar während der zweiten Phase noch von entscheidender Bedeutung.

Wenn ihr einen dieser Außenposten erreicht, werdet ihr immer auf einen Handlungsstrang stoßen, der NSCs und Events in der Nähe mit einschließt. Wenn ihr die Events eines solchen Außenpostens abschließt, können die NSCs Verteidigungen errichten, euch neue Dienste anbieten oder bei Abenteuern helfen und sich schlussendlich dem Kampf gegen Mordremoth anschließen.

Eine der ersten Gruppen, auf die ihr in Guild Wars 2: Heart of Thorns treffen werdet, sind die Überlebenden der Paktflotte. Demoralisiert durch Mordremoths überwältigende Kraft und voller Furcht vor den Sylvari, die dem Ruf des Alt-Drachen gefolgt sind, stehen die Chancen schlecht, dass sie im rauen Dschungel alleine überleben werden. Inmitten des Chaos versammelt ein Pakt-Offizier namens Laranthir die verbliebenen Blassen Räuber – Elite-Soldaten der Sylvari – und bemüht sich darum, im Dschungel die Stellung zu halten. Jedoch stehen die Überlebenden ihm und den anderen Sylvari misstrauisch gegenüber.

Als Erstes muss genug Platz geschaffen werden, damit die Pakt-Truppen durchatmen und die Überlebenden sich neu organisieren können. Von da an müsst ihr schnell neue Territorien einnehmen und die Verteidigung aufbauen. Dafür begebt ihr euch in uralte Ruinen, von denen aus ihr die feindlichen Horden zurückdrängen könnt. Dabei ist es essentiell, höher gelegene Positionen zu sichern, damit die Blassen Räuber euch in der Nacht, und damit in der zweiten Phase der Karte, Feuerunterstützung bieten können. Sobald die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, beginnen Mordremoth und seine Legionen zum Gegenangriff auszuholen, indem sie über die gesamte Karte herfallen. Dabei stellen seine verdrehten Mordrem-Wyvern die größte Gefahr dar. Sie herrschen über die Lüfte und verwüsten die Reste der abgestürzten Flotte. Tagsüber müsst ihr an diesem Außenposten um jeden Zentimeter Boden kämpfen, denn je weiter ihr mit Laranthir und den Blassen Räubern vorstoßt, umso besser stehen eure Chancen, eine dieser Furcht einflößenden Bestien vom Himmel zu holen.

Durch die Ausweitung des Außenpostens verändern sich die Events und treten sogar noch häufiger auf. Dabei kann sich der Außenposten auf verschiedene Stärkestufen entwickeln, wodurch neue Belohnungen freigeschaltet werden und sich noch mehr Möglichkeiten zum Erkunden und Spielen ergeben.

Abenteuer

Natürlich sind dynamische Events nicht zu jeder Zeit spielbar und gelegentlich setzen sie eine Weile aus. Guild Wars 2 bietet neben den Events noch viele andere Inhalte und Herausforderungen, doch die meisten sind gut versteckt. Die nicht so gut versteckten Inhalte stehen meist nur einmal pro Charakter zur Verfügung.

Abenteuer stellen die nächste Stufe der wiederholt spielbaren Inhalte dar, die die Spieler in der offenen Welt erwarten. Obwohl Events das Herzstück der offenen Welt bleiben, können Spieler auch Abenteuer freischalten, während sie bei einem Außenposten Fortschritte machen.

Als Abenteuer in Guild Wars 2 kommen beinahe jede Aktivität, jedes Minispiel oder jede Herausforderung infrage, die ihr euch vorstellen könnt. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Abenteuer, ähnlich wie Events, ihr eigenes UI besitzen und ein gewisses Maß an aktiver Herausforderung bieten. Bei einem Abenteuer besteht die Herausforderung beispielsweise darin, ein Sprung-Rätsel nicht nur abzuschließen, sondern dies auch innerhalb einer bestimmten Zeit zu schaffen. Anders als bei Events wird jedoch die Leistung festgehalten und gemessen. Denn ihr sollt die Herausforderung überwinden. Eure Leistung bei den Abenteuern wird bewertet und ihr könnt die Wertungen eurer Freunde und Gildenmitglieder sehen. Somit habt ihr die Chance, diese noch zu übertreffen. Da Abenteuer in der offenen Welt stattfinden, könnt ihr andere Spieler sehen, die sich denselben Herausforderungen stellen wie ihr, und in vielen Fällen könnt ihr gemeinsam daran arbeiten, sie zu überwinden. Abenteuer sind die Neugestaltung von permanenten Inhalten, mit denen ihr euch selbst herausfordern könnt, während ihr durch die seit dem Launch bekannte Welt streift. So findet ihr vielleicht einige der Aktivitäten, von denen ihr schon vor dem Launch von Guild Wars 2 gehört habt, als Abenteuer wieder.

Die Herausforderung eines Abenteuers sollte darin liegen, es zu spielen und nicht, es erst finden zu müssen. Daher sind Abenteuer auf der Weltkarte eingezeichnet. Ihr könnt auch sehen, ob ihr die Belohnung des Abenteuers schon erhalten habt oder nicht. Viele Abenteuer werden freigeschaltet, wenn ihr einem Außenposten helft. Wenn ihr ein Abenteuer findet, das euch noch nicht zur Verfügung steht, erhaltet ihr Informationen darüber, was ihr tun müsst, um es freizuschalten.

Herausfordernde Inhalte

Ein Hauptaugenmerk in Guild Wars 2: Heart of Thorns liegt darauf, euch Spielern wirklich herausfordernde Inhalte zu bieten, die ihr überwinden müsst. Im Dschungel begegnen euch vollkommen neue Kreaturen und Bosse, die sehr viel stärker sind als die Gegner, denen ihr in der Vergangenheit begegnet seid. Um diese Begegnungen zu meistern, benötigt ihr bessere Fertigkeiten und eine ausgeklügeltere Taktik. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr allein oder mit einer Gruppe durch den Dschungel streift. Diese Herausforderungen begegnen euch dabei nicht nur bei den Außenposten und Abenteuern im Dschungel, sondern auch in anderen Inhalten aller Art. Mit dem Näherrücken des Releases unserer Erweiterung geben wir auch immer weitere Details zu den neuen Herausforderungen für Gruppen bekannt, die wir in Guild Wars 2einführen, und erklären euch auch, wie sich diese Arten von Herausforderungen in die Inhalte von Guild Wars 2 einfügen.

Abenteuer und Außenposten bilden die Grundlage für die Erkundung und die Kämpfe in der offenen Welt von Guild Wars 2: Heart of Thorns. Schaut morgen wieder vorbei, um herauszufinden, wie diese Neuerungen mit unserem überarbeiteten Fortschrittssystem, den Beherrschungen, in Verbindung stehen.

Ähnliche Artikel

gw2-reisen-in-tyria-kapitel-2

Guild Wars 2: Reisen in Tyria – Kapitel fünf

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite ist nun das fünfte Kapitel von dem Projekt …

Guild Wars 2 Guildchat

Guild Wars 2: „Guild Chat“ am 02. Dezember 2016

Am heutigen Freitag, dem 02. Dezember 2016, gibt es erneut eine Ausstrahlung, live auf Twitch, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.