Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 News - Guild Wars 2: Der Festungs-Modus im Überblick

Guild Wars 2: Der Festungs-Modus im Überblick

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite gibt es nun einen kleinen Überblick zum kommenden Festungs-Modus, welcher mit Heart of Thorns in das Spiel kommen wird.

Der Festungs-Modus im Überblick

So soll der Festungs-Modus auch Spieler ansprechen, welche bisher eher weniger PvP gespielt oder komplett gemieden haben. Denn hier kann jeder dem Team helfen, egal ob an vorderster Front oder durch das Sammeln von Rohstoffen und das Rekrutieren von NPCs.

GW2 MitarbeiterArenaNET zu Der Festungs-Modus im Überblick (Quelle)

In Guild Wars 2: Heart of Thorns™ wird es ein neues Feature namens „Festung“ geben und wir freuen uns sehr, Infos zu diesem neuen PvP-Spielmodus mit unserer PvP-Community teilen zu können. Das Team brennt bereits darauf, euch zeigen zu können, woran es die ganze Zeit gearbeitet hat. Und so ist es uns eine Freude, euch einen Überblick über die interessanten Konzepte von Festung verschaffen zu dürfen und euch die erste Karte, „Die Schlacht von Champions Dämmerung“, vorstellen zu können.

Überblick

In Festung müsst ihr und eure Verbündeten versuchen, die gegnerischen Linien zu infiltrieren, ihre Tore niederzuschmettern und den gegnerischen Herren zu besiegen. Wenn euch Letzteres gelingt, endet das Spiel. In „Champions Dämmerung“ gibt es NSCs, die ihr für Vorräte anheuern könnt, damit sie euch dabei helfen, die Tore des Gegners niederzureißen und ihre Verteidigungen zu zerschmettern. Dabei könnt ihr auch um die Kontrolle mächtiger Helden kämpfen, die verfügbar werden, indem ihr in Intervallen Nebel-Essenzen kanalisiert. Die Helden unterstützen die Spieler, wenn sie durch die gegnerische Basis pflügen. Und falls sie den Kampf bis zum Raum des Herren überleben, lösen sie einen verheerenden Angriff aus.

Obwohl es in Festung NSCs gibt, liegt der Fokus trotzdem ganz bewusst auf dem Kampf ‘Spieler gegen Spieler’. Die angeheuerten NSCs erfüllen bestimmte Zwecke und nehmen eingeschränkt am Kampfgeschehen teil, doch ihre Fähigkeiten sind weniger wirksam als die der Spieler. Die Helden sind mächtigere NSCs, aber ihre Fähigkeiten konzentrieren sich darauf, das Team insgesamt zu unterstützen – sie sind kein Ersatz für echte Spieler. Die NSCs in Festung ermöglichen neue Taktiken und Strategien und erlauben es Spielern so, in neue Rollen zu schlüpfen und mit Builds zu experimentieren. Dabei bleibt der Fokus immer auf den individuellen Spielerfertigkeiten und Teamwork – nur damit kann man in Festung erfolgreich sein.

Mehr Gameplay in die Karte zu integrieren, war eine der Zielsetzungen, die wir uns gestellt hatten. In jedem Match des neuen Modus Festung gibt es etwas Spannendes zu tun. Ob ihr nun um Vorräte kämpft, Stellungen angreift oder verteidigt, Türbrecher an die vorderste Front schafft oder eure Gegner mit dem Trébuchet zurück in die Steinzeit bombt – ihr werdet kaum Verschnaufpausen bekommen und seid immer mitten im Spielgeschehen.

Dem Team ist es außerdem wichtig, dass es auch Spaß macht, sich Festung anzuschauen. Durch Ziele auf der Karte können Betrachter besser nachvollziehen, wie sich das Spiel entwickelt und wann und wo sich entscheidende Spielszenen abspielen. Das PvP in Guild Wars 2 bietet die besten Momente, wenn sich die Dynamik des Geschehens drastisch ändert – wenn sich der ganze Schlachtverlauf aufgrund von strategischen Entscheidungen wandelt, die von den Teams und den einzelnen Spielern ausgehen. Festung bietet unzählige solcher mitreißenden Momente: ein Vorratsläufer wird niedergestreckt und seine Vorräte werden gestohlen; ein Spieler, der NSCs anführt und von einem gegnerischen Spieler auf dem Trébuchet niedergebombt wird; Spieler, die verzweifelt darum kämpfen, welches Team seinen Helden herbeiruft; ein wichtiges Trébuchet wird zerstört; ein letzter Ansturm auf den Raum des Herren; und der Herr, der in einem spielentscheidenden Angriff besiegt und in den Boden gestampft wird. Das sind nur ein paar der großen Momente, auf die sich Spieler und Zuschauer freuen können.

Herren

Das Hauptziel auf jeder Karte ist der gegnerische Herr, der besiegt werden muss. Stürmt die gegnerische Basis, brecht durch ihre Verteidigungen und tötet den Herren, um das Spiel zu gewinnen!

Herren haben überdurchschnittlich viele Lebenspunkte und mächtige Fertigkeiten. Außerdem wird ein Herr von Elitewachen geschützt. Wenn eine Elitewache besiegt wird, erscheint sie nicht mehr wieder. Solltet ihr also bei eurem ersten Angriff auf den Raum des Herren eine Wache getötet haben, aber trotzdem gescheitert sein, wird der nächste Anlauf schon einfacher.

Tor

Obwohl das Hauptziel jeder Festungskarte der Herr ist, ist der Weg dorthin äußerst beschwerlich. Ihr müsst durch die Außentore einfallen und euch den Weg durch die Basis bis zu den Türen des innersten Refugiums – dem Raum des Herren – bahnen und diese zerschmettern.

Damit sich die Spieler auf die taktischen Kämpfe und die strategischen Entscheidungen konzentrieren können, sind die Türen und Tore der Festung immun gegen gegnerische Angriffe. Zum Glück gibt es Soldaten, die die Drecksarbeit für euch erledigen, sodass ihr euch um die wichtigen Dinge kümmern könnt, wie z. B. dem Bedienen von Trébuchets oder der Teilnahme an glorreichen Duellen.

Vorräte

Um durch gegnerische Tore zu brechen, kann das angreifende Team Vorräte aus einem zentralen Vorratslager holen und sie für zwei Arten von NSCs ausgeben: Türbrecher und Bogenschützen.

Vorräte einzusammeln dauert zwei Sekunden. Dieses Zeitfenster kann nur unterbrochen werden, indem der Spieler in den angeschlagenen Zustand versetzt wird, oder durch Gruppenkontrolleffekte wie Furcht, Rückschlag, Betäubung und Ziehen beeinträchtigt wird. Ein Spieler kann maximal zwei Vorräte mit sich tragen. Wenn er besiegt wird, während er Vorräte trägt, lässt er einen Vorrat fallen, den jeder aufsammeln kann.

Ist der Vorrat gesammelt, kann der Spieler in die Kaserne zurückkehren und einen Türbrecher oder einen Bogenschützen auswählen, um die Offensive zu verstärken. Beim Herbeirufen der Angriffstruppen gibt es auch wieder ein kurzes Zeitfenster, in dem der Vorgang unterbrochen werden kann, ähnlich wie beim Sammeln von Vorräten.

Angriffstruppen: Türbrecher und Bogenschützen

Zwei Basiseinheiten, die euch in eurem Angriff auf die gegnerische Festung unterstützen werden, sind Türbrecher und Bogenschützen.

Türbrecher sind hochspezialisierte Skritt-Bombenträger. Sie sind derart spezialisiert, dass sie das Kampfgeschehen völlig ignorieren und sich ausschließlich auf das Zerstören von Toren konzentrieren. Da sie an Toren und Türen massiven Schaden anrichten, müssen die verteidigenden Spieler auf eventuell vorbeihuschende Türbrecher gut aufpassen. Das angreifende Team wiederum muss ihre Türbrecher schützen, da sie geradezu selbstmörderisch auf ihre eigene Verteidigung verzichten.

Bogenschützen halten inne, um Gegner in ihrem Weg zu bekämpfen. Toren und Spielern fügen sie nur geringen Schaden zu, aber verteidigende NSCs sind besonders anfällig für ihre Pfeile. Sie sind zwar nur wenig effektiv, wenn es um das Beseitigen von Toren geht, aber beim Bekämpfen von verteidigenden NSCs und Elitewachen entfalten sie ihr ganzes Potenzial.

Verteidigungen: Wachen und Trébuchets

Um den Angriff des gegnerischen Teams abzuwehren, hat jede Festung in Dämmerung des Champions einen kleinen Trupp Wachen und ein mächtiges Trébuchet.

Verteidigende Wachen halten Türbrecher auf. Jeder Türbrecher, den sie angreifen, wird auf der Stelle getötet. Es ist also sinnlos, eine Horde Türbrecher gegen die gegnerische Festung anrennen zu lassen, wenn noch Wachen am Leben sind. Wenn ihr die Angreifer seid, solltet ihr zuerst die Wachen ausschalten, oder ihre Aufmerksamkeit auf euch ziehen, um euren Türbrechern eine Chance zu geben, die Tore der Gegner in Stücke zu sprengen. Falls ihr in der Defensive seid: Verteidigt eure Wachen und heilt sie. Es ist wie mit den Elitewachen im Raum des Herren: Wenn Wachen sterben, dann sind sie für den Rest des Matches verloren. Sie erscheinen nicht wieder (kein Respawn).

Außer den Wachen hat jedes Team in Champions Dämmerung ein mächtiges Trébuchet, welches bei der Verteidigung der Festung behilflich ist. Das Trébuchet dreht sich nach links und rechts und kann über eine weite Entfernung schießen. Verwendet es, um einen Angriff des gegnerischen Teams im Keim zu ersticken, Feldüberlegenheit beim Vorratslager zu sichern, oder um Teamkämpfe auf der Karte zu unterstützen. Wenn ein Trébuchet zerstört wird, kann es sofort wieder mit Vorräten aus dem Vorratslager aufgebaut werden. Wenn das andere Team das Vorratslager besetzt hat, erscheint das Trébuchet nach ein paar Minuten wieder.

Linien

In Dämmerung des Champions verfügt jede Festung über eine Kaserne. Gegenüber dieser Kaserne liegt das Außentor des gegnerischen Teams. Wenn ihr mit Vorräten Angriffstruppen herbeiruft, bewegen sich diese von der Kaserne zum Außentor des Gegners. Dadurch entstehen in Dämmerung des Champions zwei Linien. Auf der einen Linie greift euer Team an und auf der anderen Linie verteidigt ihr. Um vom Angriff auf Verteidigung überzugehen, wenn ein verteidigender Teamkamerad Hilfe braucht, müsst ihr einfach nur die Linie wechseln. Sobald die Gefahr abgewendet wurde, könnt ihr wieder auf die Angriffslinie übergehen, um eure attackierenden Teamkameraden zu unterstützen.

Helden

Die Helden in Festung stellen eine Art Superwaffe dar. Sie sind der Schlüssel, um durch eine starke Verteidigung zu brechen, und sie verhelfen dem angreifenden Team zu dem Vorteil, den es braucht, um den gegnerischen Herren niederzustrecken.

In Champions Dämmerung formt sich in bestimmten Abständen Nebel-Essenz an einem von zwei Orten oder an allen beiden Orten. Die Nebel-Essenz benötigt 30 Sekunden, um Gestalt anzunehmen, und sobald sie aktiv ist, können Spieler sie kanalisieren, um den Helden ihres Teams herbeizurufen. Das Herbeirufen des Helden dauert 10 Sekunden und kann genauso unterbrochen werden wie das Kanalisieren von Vorräten. Wobei natürlich das Ausschalten des gegnerischen Spielers eine sehr effektive Methode ist, die Kanalisierung zu beenden.

Helden sind immer nur auf das nächste Ziel fokussiert. Sie gehen dem Kampf aus dem Weg, bis sie den letzten Punkt erreicht haben, zu dem ihr vorgedrungen seid – egal ob es das Außen-, das Innentor oder der gegnerische Herr ist. Obwohl die Helden den Kampf vermeiden, bis sie auf einer Linie so weit wie möglich vorgedrungen sind, gewähren sie Spielern in der Nähe immer mächtige Boni. Begleitet einen Helden, der auf der Angriffslinie voranstürmt, um die Oberhand über gegnerische Verteidiger zu gewinnen.

Wenn sie beim nächsten Ziel angelangt sind, greifen die Helden an und wenden ihre Fertigkeiten auf Gegner oder Tore in der Nähe an. Besonders gefährlich werden Helden im Raum des Herren. Wenn das verteidigende Team einem Helden ermöglicht, in den Raum ihres Herren zu gelangen, wird der Held seinen ultimativen Angriff ausführen. Diese Fähigkeit fügt dem Herren und all seinen Verteidigern Schaden in Höhe eines Prozentsatzes ihrer maximalen Lebenspunkte zu und schlägt sie nieder. Der ultimative Angriff des Helden hat eine lange Wirkzeit, die es den Verteidigern ermöglicht, den Angriff aufzuhalten, indem sie den Helden unterbrechen oder töten.

Helden sind äußerst mächtig. Obwohl sie keinen Spieler im Team ersetzen können, sind sie doch sehr effektiv darin, Spieler zu unterstützen. Sie können im Kampf das Blatt wenden, wenn das verteidigende Team sie nicht effektiv bekämpft. Sorgt dafür, dass sie den Raum des gegnerischen Herren erreichen, um den finalen Schlag austeilen zu können. Wenn ihr die Verteidiger seid, dann lasst den Helden nicht in die Nähe eures Herren. Und falls er es doch schafft, dann erledigt ihn schnell!

Spielerrollen

Die Mechaniken in Festung bzw. in Dämmerung des Champions ermöglichen diverse Spielstile. So haben Spieler die Gelegenheit, entweder ihre Builds auf die verschiedensten Rollen zu spezialisieren, oder sie halten ihre Builds eher allgemein, um zwischen den Rollen schneller wechseln zu können. Hier folgen nun einige Beispiele für Rollen, die sich während unserer Tests herauskristallisiert haben:

Angreifer – Dieser Spieler befreit den Weg von gegnerischen Spielern, Trébuchets und NSC-Wächtern und ermöglicht Türbrechern den Zugriff aufs gegnerische Tor. Ein Build mit hohem Schaden, der NSCs niedermacht, die von verteidigenden Spielern geheilt werden, und die Möglichkeit, sich in Duellen zu behaupten, sind ein Muss.

Schmuggler – Schmuggler sammeln Vorräte und geben sie in der Kaserne aus. Sie haben den Überblick und wissen, welche Einheit momentan am geeignetsten ist und schicken diese auf die Angriffslinie. Eile, Stabilität und Ausweichen sind eine große Hilfe beim Sammeln und Liefern von Vorräten. Wenn Schnelligkeit und Hinterlist allerdings nicht ausreichen, sollte man auf einen Teamkampf beim Vorratslager vorbereitet sein. Schmuggler sind außerdem gut positioniert, um gegnerische Spieler daran zu hindern, Nebel-Essenzen zu kanalisieren und einen Helden herbeizurufen, und können so das Blatt zu Gunsten ihres Teams wenden.

Schäfer – Der Schäfer führt Einheiten, die vom Schmuggler herbeigerufen wurden, auf die Angriffslinie, die von den Angreifer-Spielern sauber gehalten wird. Das ist eine Rolle für Leute, die gerne Supporter spielen. Sie halten Türbrecher am Laufen, verstärken sie und am allerwichtigsten: Sie halten sie am Leben, wenn die Türbrecher auf gegnerische Verteidiger stoßen.

Verteidiger – Die Aufgabe des Verteidigers ist es, Gegner und deren Türbrecher aufzuhalten, bevor sie Tore einreißen und vorrücken können. Ihr könnt einen Duell-Build spielen, der hohen Schaden austeilt, um gegnerische Angreifer und Schäfer zu töten und anschließend die vorrückenden Türbrecher auszuschalten. Oder ihr wählt den defensiveren Weg und seht zu, dass eure Wachen am Leben bleiben, damit sie den Türbrechern Einhalt gebieten können.

Trébuchet-Meister – Der Trébuchet-Meister bedient das Trébuchet des Teams, um flammenden Tod auf Angreifer, Schäfer, Truppen und alle anderen herabregnen zu lassen, die sich trauen, in die Nähe ihrer Festung zu kommen. Ihr Einflussbereich erstreckt sich über weite Bereiche der Karte, so auch bis zum strategisch wichtigen Vorratslager. Ein effizienter Trébuchet-Meister muss auf Duelle gefasst sein, um die Gebietskontrolle aufrechtzuerhalten, sodass er gegnerische Spieler weiterhin davon abhalten kann, einen Helden herbeizurufen und die Oberhand zu gewinnen.

Vagabund – Der Vagabund ist ein Alleskönner. Als Mädchen für alles ist man überall und in jeder Situation gerne gesehen, wo Not am Mann ist. So springt man ständig zwischen Linien, Vorratslager und Heldenkanalisierung hin und her, um überall auf der Karte Gegner zu bekämpfen.

Schlächter – Der Schlächter versucht, andere Spieler auseinanderzunehmen und diese am Ausüben ihrer Rollen zu hindern. Sie jagen Schmuggler, Schäfer, Verteidiger und Trébuchet-Meister und schalten sie aus, wobei sie NSCs weitestgehend ignorieren.

Das sind ein paar Beispiele für Rollen, die wir beim Testen von Festung gesehen haben. Aber wir freuen uns auf Spieler, die neue Wege im Spiel beschreiten, sobald sie selbst Hand anlegen können.

Ähnliche Artikel

Guild Wars 2 Guildchat

Guild Wars 2: „Guild Chat“ am 09. Dezember 2016

Erneut gibt es eine neue Folge von „Guild Chat“ mit der Moderatorin Rubi Bayer. Zusammen mit …

GW2 PvP Anpassungen

Guild Wars 2: Änderungen für die fünfte PvP-Liga-Saison

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite haben die Entwickler nun einige Änderungen für die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.