Home - Guild Wars 2 - Guild Wars 2 News - Guild Wars 2: Änderungen beim kritischen Schaden

Guild Wars 2: Änderungen beim kritischen Schaden

Mit dem kommenden Feature Update wird es einige Änderungen geben, so auch beim kritischen Schaden. Zudem wird das neue Attribut „Wildheit“ eingeführt, welches den kritischen Schaden erhöht. Dadurch soll es für die Spieler einfacher sein zu verstehen wie sich der kritische Schaden zusammensetzt.

Änderungen beim kritischen Schaden

Wildheit ist ein Attribut wie Vitalität oder Zähigkeit. Ihr könnt es mithilfe von Ausrüstung, Eigenschaften oder Verstärkungen erhöhen. Alle Gegenstände die derzeit eine Erhöhung des kritischen Schadens gewähren, werden überarbeitet mit dem kommenden Update. Mit Stufe 80 wird es 15 Punkte Wildheit kosten um 1% kritischen Trefferschaden zu erhöhen.

Zudem wird auch das UI ein wenig geändert.

Guild Wars 2 Änderungen beim kritischen Schaden
Himmlische Ausrüstung wird von dieser Veränderung stärker profitieren als andere. Durch diese Änderungen an dem kritischen Trefferschaden und der Einführung des Attributs Wildheit soll es den Spielern möglich sein wieder mehr Auswahl bei den Builds zu haben.

Hier noch die offizielle Mitteilung von ArenaNET.

GW2 MitarbeiterArenaNET zu Änderungen beim kritischen Schaden (Quelle)

Eine der Änderungen an der Spielbalance, die im April 2014 Feature-Release vorgenommen wird, ist die Einführung von Wildheit – einem brandneuen Attribut, das den kritischen Schaden beeinflussen wird. Wildheit wird eingeführt, damit der Bonus auf kritischen Schaden leichter zu verstehen ist und auch im gesamten Spiel einfacher skaliert werden kann. Außerdem soll es dabei helfen, ein gesund ausbalanciertes Umfeld zu schaffen, das Spieler dazu ermutigt, mit ihren Builds zu experimentieren.

Die Umwandlung von Kritischem Schaden zu Wildheit

Wildheit wird genauso funktionieren wie normale Attribute (zum Beispiel Vitalität oder Zähigkeit). Es beginnt bei einer Basis von 0 Punkten und kann durch Ausrüstung, Eigenschaften oder Verstärkungen, die etwas zu den Punkten auf Wildheit addieren, erhöht werden.

Wildheit wird so ähnlich wie Präzision funktionieren und ebenfalls ein anderes Attribut beeinflussen. Genauso wie eure Chance auf kritischen Schaden durch erhöhte Präzision steigt, wird auch der Bonus auf kritischen Schaden gesteigert, wenn ihr mehr Punkte in Wildheit investiert. Als Ergebnis davon wird der kritische Schaden auf eine Art angezeigt, die konsistent mit den Primärattributen für Ausrüstung und Fertigkeiten ist. Dadurch ist es nicht länger nur eine simple Prozentangabe.

Alle Rüstungen und Waffen, die zurzeit einen Bonus auf kritischen Schaden gewähren, werden aktualisiert, damit sie auch die entsprechenden Punkte auf Wildheit gewähren. Zusätzlich werdet ihr bemerken, dass Wildheit als Attribut den kritischen Schaden der Gegenstände normalisiert. Somit gibt es keine Gegenstände mehr, die eindeutig besser sind als andere, um eine Verstärkung des kritischen Schadens zu erhalten. Eigenschaftenreihen, Eigenschaften und Fertigkeiten, die kritischen Schaden gewähren, wurden individuell ausbalanciert.

Der maximal erreichbare kritische Schaden wird reduziert

Eines der Hauptziele der Spielbalance in Guild Wars 2 ist die Unterstützung einer weiten Bandbreite von Builds, die die verschiedenen Spielstile unterstützt. Die bisherige Umsetzung des kritischen Schadens arbeitete gegen dieses Ziel. Einfach gesagt: Wenn jene Builds, die kritischen Schaden vielfach stapeln, effektiver sind als andere, nimmt die Vielfalt der Builds ab. Da wir darauf hinarbeiten, die Hilfsbereitschaft und die Teamarbeit der Spieler im Spiel zu erhöhen, haben wir darüber nachgedacht, wie wir den kritischen Schaden so verändern können, dass er eine erfreuliche und rentable Herangehensweise für den eigenen Build bleibt. Gleichzeitig sollen dadurch andere Builds attraktiver werden.

Die Formel, die wir benutzen, um Wildheit in kritischen Schaden umzuwandeln, wird den derzeitigen erreichbaren Maximalwert senken. Mit Stufe 80 wird es 15 Punkte Wildheit kosten, um 1% Bonus auf kritischen Schaden zu erhalten. Dies bedeutet eine Reduzierung von 10% des Gesamtschadens bei „Berserker“-Builds.

Dieses Attribut wird immer noch unschätzbar wertvoll für Spieler sein, die ihren Schadenswert erhöhen wollen. Es wird nur besser an andere Attribute angepasst sein. Der erreichbare kritische Schaden im PvP wird zurzeit noch ziemlich unverändert bleiben, da wir das Gefühl haben, dass er dort gut funktioniert.

Änderungen beim UI

Wir haben auch die Art verändert, wie kritischer Schaden dargestellt wird. Wenn ihr derzeit eure Heldenübersicht öffnet und vielleicht einen Blick auf eure Attribute werft, seht ihr, dass euer kritischer Schaden bei 50% liegt. Dies bedeutet faktisch, dass ihr einen 50% Bonus auf kritischen Schaden habt. Alle kritischen Treffer haben einen Grundschaden von 150% der normalen Angriffe. Wenn ihr also einen Bonus von 50% auf kritischen Schaden habt, wird euer kritischer Trefferschaden von 150% auf 200% erhöht.

Wir ändern den kritischen Schaden, der auf der Attributsansicht angezeigt wird, damit er die Basis und auch den Bonus von Wildheit anzeigt. Dadurch ist einfacher zu verstehen, was genau passiert, wenn ihr einen Pechvogel mit einem kritischen Treffer erwischt.

Himmlische Ausrüstung

Himmlische Ausrüstung – die eine gemäßigte Verstärkung aller Attribute gewährt, anstatt nur einige besonders zu unterstützen – wird von diesen Änderungen stärker betroffen sein als vergleichbare Ausrüstung, da sie, verglichen mit anderen Attributen, relativ hohe Werte für kritischen Schaden gewährt. Um dies zu kompensieren, erhöhen wird die Gesamteffektivität der Himmlischen Ausrüstung, indem wir alle Attribute um 6% ihres derzeitigen Wertes erhöhen.

Die Himmlische Ausrüstung im PvP hatte eine inkorrekte Attributverteilung, daher erhöhen wir die Effektivität, damit sie proportional zu den neuen Werten im PvE ist. Dies sollte eine größere Vielfalt an Builds ermöglichen und euch erlauben, eure Builds aus anderen Bereichen des Spiels ins PvP zu übernehmen.

Diese Aktualisierungen werden andere Builds rentabler machen, die Überschaubarkeit der Attributsansicht erhöhen und zentrale Probleme des kritischen Schadens lösen.

Wir sehen uns auf dem Schlachtfeld!
-Roy Cronacher

Ähnliche Artikel

gw2-reisen-in-tyria-kapitel-2

Guild Wars 2: Reisen in Tyria – Kapitel fünf

Auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite ist nun das fünfte Kapitel von dem Projekt …

Guild Wars 2 Guildchat

Guild Wars 2: „Guild Chat“ am 02. Dezember 2016

Am heutigen Freitag, dem 02. Dezember 2016, gibt es erneut eine Ausstrahlung, live auf Twitch, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.