Home - Final Fantasy 14 - Final Fantasy 14 News - FF 14: Patchnotes vom 12. September 2013 – Neue Welten und Änderungen im Endgame

FF 14: Patchnotes vom 12. September 2013 – Neue Welten und Änderungen im Endgame

FF 14 ARRVergangene Nacht waren die Server von Final Fantasy 14: A Realm Reborn für mehrere Stunden nicht erreichbar. Der Grund dafür war ein Update, mit dem hauptsächlich die Serverstruktur verbessert wurde, das für den Clienten jedoch lediglich 30 MB groß ist. Der Patch brachte jedoch auch einige Änderungen in den Endgame-Instanzen, die mit Sicherheit nicht bei jedem Spieler auf Gegenliebe stoßen werden.

Serverseitige Verbesserungen an Final Fantasy 14

Seit Release kam es immer wieder zu Problemen mit der Inhaltssuche. Zwar waren die Gruppen recht schnell komplett, konnten jedoch nicht losziehen, da kein freier Instanzserver zur Verfügung stand. Diesem Umstand wurde nun durch kleinere Servercluster entgegen gewirkt, so dass die unnötigen Wartezeiten zukünftig entfallen sollten.

Zusätzlich wurden folgende Welten neu eröffnet:

– Japanisches Datenzentrum
Unicorn/Yojimbo/Asura/Belias/Zeromus

– Nordamerikanisches/Europäisches Datenzentrum Mateus/Brynhildr/Zalera

Änderungen am Gameplay

Kommen wir zuerst einmal zur guten Nachricht: Die enorm hohen Reperaturkosten wurden im Endgame deutlich gesenkt. Square Enix hat dafür eine Liste zur Verfügung gestellt, die dies verdeutlichen soll:

  • Ausrüstungsstufen 1-10: 10 Gil -> keine Änderungen
  • Ausrüstungsstufen 11-20: 50 Gil -> 30 Gil
  • Ausrüstungsstufen 21-30: 100 Gil -> 60 Gil
  • Ausrüstungsstufen 31-40: 210 Gil -> 120 Gil
  • Ausrüstungsstufen 41-40: 500 Gil -> 200 Gil

– Der Preis für Dunkelmaterie wurde wie folgt gesenkt:

  • Dunkelmaterie G1: 5 Gil -> 4 Gil
  • Dunkelmaterie G2: 30 Gil -> 12 Gil
  • Dunkelmaterie G3: 70 Gil -> 24 Gil
  • Dunkelmaterie G4: 150 Gil -> 48 Gil

Leider folgt jeder guten Nachricht auch eine deutlich schlechtere: Dass mit dem heutigen Patch das automatische Ausloggen eingeführt wurde, und man nun nicht mehr AFK stundenlang in den Hauptstädten herumstehen kann, wird sich aufgrund der deutlich verbesserten Login-Situation sicherlich verschmerzen lassen.

Auf viel größere Zahnschmerzen wird jedoch die Tatsache stoßen, dass es von nun an nicht mehr möglich ist, die Gegnergruppen der zwei Endgame-Instanzen Palast des Wanderers und Ruinen von Amdapor zu umgehen und sich direkt durch den Endgegnern durchzusterben. Laut Square Enix war es nie vorgesehen, derart durch die Instanzen zu rushen. Ein Schritt, den ich aus Sicht der Entwickler zwar durchaus verstehen kann, der es jedoch auch Spielern, die gerade erst 50 geworden sind, deutlich schwieriger machen wird, zu ihren Mitspielern aufzuschließen. Als kleines Trostpflaster wurde jedoch die Anzahl der Allagische Münzen erhöht, die man in diesen Instanzen erhalten kann.

Zusätzlich gab es noch eine Reihe von kleineren Änderungen und Bugfixes:

– Im instanziierten Dungeon „Haukke-Herrenhaus“ gibt es ein Problem, bei dem die „Wachposten“ steckenbleiben und Spieler am Vorankommen hindern. Aus diesem Grund haben wir den Standort der „Wachposten“ auf den 2. Stock verlegt.

Folgende Probleme wurden gelöst:
– Unter bestimmten Umständen konnte der Server in einigen instanziierten Dungeons abstürzen.
– Im instanziierten Dungeon „Bahamuts Verschlungene Schatten“ konnten Spielercharaktere auf unbestimmte Zeit feststecken, nachdem die ganze Gruppe besiegt wurde.
– Im instanziierten Dungeon „Götterdämmerung – Titan“ erschien der Bomber-Brocken unter Umständen nicht.
– Im instanziierten Dungeon „Burgfried von Amdapor“ steckten bestimmte Monster manchmal fest.
– Wurde ein Primae besiegt, wenn ein Charakter kampfunfähig war, erschien unter Umständen die Option nicht, zum Heimatpunkt zurückzukehren.
– In der Monsterhatz „Ins Wespennest stechen“ wurde der Eingang zum instanziierten Dungeon „Tausend Löcher von Toto-Rak“ angezeigt.
– Das FATE „Der dunkle Reiter“ erschien manchmal nicht.
– Wenn der FATE „Der legendäre Behemoth“ erfolgreich beendet wurde, stürzte der Server unter Umständen ab.
– Wenn ein Spieler während des instanziierten Kampfes des Auftrags „Herrin des Sturms“ die Verbindung zum Spiel verlor und sich wieder einloggte, konnte es sein, dass das Archiv, die Aufgabenliste und die Archivkarte nicht richtig angezeigt wurden.
– Der Auftrag „Rauchende Schlote, stampfende Kolben“ konnte manchmal ohne einen instanziierten Kampf beendet werden.
– Mitunter konnte der Schneemann im Auftrag „Gevatter Schnee“ nicht angewählt werden kann.
– Wurde ein Charakter während der Zwischensequenz des Auftrags „Titan, Herr der Felsen“ angegriffen, wurde die Zwischensequenz abgebrochen.
– Wenn sich ein Spieler innerhalb einer Instanz ausloggte und sich wieder einloggte, wenn die Instanz abgeschlossen war, funktionierte der Chat der Freien Gesellschaft nicht länger.
– Mogry-Briefe wurden unter Umständen nicht richtig versandt.
– Unter bestimmten Umständen konnte es zu einem Absturz des Servers kommen, wenn man mit der „Schatztruhe der Gesellschaft“ einer Freien Gesellschaft interagierte

Die Originalnachricht könnt ihr euch hier ansehen.

Ähnliche Artikel

ff 14 chinesische ce 1

FF 14: Ein Blick auf die chinesische Collectors Edition

Zur Feier des ersten Geburtstags von Final Fantasy 14 in China hat der dortige Publisher …

ff 14 livestream

FF 14: Eindrücke und Impressionen vom 14-stündigen Livestream

Am 22. August 2015 fand der 14-stündige Livestream zur zweijährigen Geburtstagsfeier von Final Fantasy 14 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.