Home - Final Fantasy 14 - Final Fantasy 14 News - FF 14: Naoki Yoshida zur Größe des Spieler-Inventars

FF 14: Naoki Yoshida zur Größe des Spieler-Inventars

Mit dem Erscheinen der ersten Erweiterung Heavensward für Final Fantasy 14 wurde das MMO um viele neue Handwerksmaterialien und andere Gegenstände bereichert. Viele Spieler stehen nun vor dem Problem, dass sie gar nicht mehr wissen, wie sie all diese Items überhaupt unterbringen sollen.FF 14 Naoki Yoshida

Während unseres Gamescom-Interviews haben wir Produzent und Direktor Naoki Yoshida danach gefragt, ob eventuelle Pläne bestehen, den Spielern größeren Inventarplatz zur Verfügung zu stellen. Welche Antwort er dabei für uns parat hatte, könnt ihr euch im Anschluss durchlesen.

Werden die Spieler von FF 14 in absehbarer Zeit größeren Inventarplatz erhalten?

Square Enix MitarbeiterNaoki Yoshida

Das Entwicklerteam spielt Final Fantasy 14 auch selbst sehr gerne und so verstehen wir die Probleme, die viele Spieler an dieser Stelle haben. Leider gibt es zwei Gründe, wegen denen wir das Inventar vorerst nicht erweitern können.

Es mag im Spiel vielleicht einfach aussehen, aber die benötigten Daten für ein einziges Item sind enorm groß. Verglichen mit anderen MMOs stellt Final Fantasy 14 das größte Inventar zur Verfügung. Wenn wir einige hunderttausend Spieler zur gleichen Zeit auf den Spielwelten haben, werden die Inventar-Daten alle 15 Sekunden an die Spielserver gesendet und dort gesichert. Es werden also ständig sehr große Datenmengen übertragen.

Wenn wir nun mehr Inventar-Slots zur Verfügung stellen, wird dies mehrere tausend Byte pro Item und Charakter in Anspruch nehmen, was sich schnell zu großen Datenmengen summiert. In diesem Fall können wir nicht mehr garantieren, dass alle Inventardaten korrekt gesichert werden. Es ist natürlich nicht so, dass wir gar nichts gegen dieses Problem tun. Im Augenblick versuchen wir die Backup-Daten zu optimieren, um so eine geringere Belastung für die Server zu schaffen.

Das zweite Problem bezieht sich auf die Inhaltssuche. Wenn die Spieler die Inhaltssuche verwenden und die Charaktere die Content-Server betreten, bringen sie dabei all ihre Items mit, die sie im Augenblick bei sich tragen. Mehr Inventarplatz und mehr Items würden hier auch längere Wartezeiten bedeuten, ehe die Spieler die Content-Server betreten können.

Die Optimierungsprozesse nehmen viel Zeit in Anspruch, aber wir arbeiten langsam daran. Dies ist die einzige Möglichkeit, um sicher zu stellen, dass die aktuelle Spielerfahrung nicht beeinträchtigt wird und wir gleichzeitig dem Wunsch nach mehr Inventarplatz nachkommen können.

Und auch wenn wir den Inventarplatz nicht direkt erhöhen können, so wollen wir indirekt mehr zur Verfügung stellen, beispielsweise durch die Gehilfen. So planen wir beispielsweise eine Funktion, komplette Ausrüstungs-Sets an den Gehilfen übergeben zu können. Außerdem wollen wir es in speziellen Räumen möglich machen, alle Gehilfen auf einmal zu rufen, anstatt nur nacheinander. Dies kann man sich am ehesten wie eine Versammlung vorstellen.

Vielen Dank an Naoki Yoshida für diese ausführliche und offene Antwort!

Weitere Teile des Interviews:

Ähnliche Artikel

FF 14: Ein Blick auf die chinesische Collectors Edition

Zur Feier des ersten Geburtstags von Final Fantasy 14 in China hat der dortige Publisher …

FF 14: Eindrücke und Impressionen vom 14-stündigen Livestream

Am 22. August 2015 fand der 14-stündige Livestream zur zweijährigen Geburtstagsfeier von Final Fantasy 14 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.