Home - Final Fantasy 14 - Final Fantasy 14 News - FF 14: Naoki Yoshida im Heavensward-Interview

FF 14: Naoki Yoshida im Heavensward-Interview

Während der Präsentation von Heavensward im Frankreich hatten wir die Gelegenheit, ein Interview mit dem leitenden Produzenten und Direktor Naoki Yoshida zu führen und ihm unsere Fragen zur Erweiterung zu stellen. Yoshida ist nicht nur für den Erfolg der Neuauflage von Final Fantasy 14 aus dem Jahre 2013 verantwortlich, sondern hält auch bei der Erweiterung alle Zügel in der Hand. Welche Fragen wir ihm gestellt haben und welche Antworten er für uns parat hatte, könnt ihr euch hier ansehen.FF 14 Naoki Yoshida

Ein Gespräch mit Naoki Yoshida

Heavensward wurde heute ganz groß präsentiert. Ich bin mir sicher, Sie und Ihr Team haben eine Menge Aufwand betrieben, um diesen Tag möglich zu machen. Wie fühlen Sie sich, wenn sie die Journalisten dabei beobachten, wie sie die Erweiterung das erste Mal spielen?

NY: Erleichtert. Sehr erleichtert sogar. Nachdem ich meinem Team eine Menge Stress zugemutet habe und wir das Release sogar um einen Monat verschieben mussten, bin ich nun sehr erleichtert darüber, dass wir die Erweiterung im kommenden Monat sicher veröffentlichen können.

Gab es während des Entwicklungsprozesses Ideen, die nicht umgesetzt werden konnten?

NY: Nein. Tatsächlich waren wir in der Lage, all das umzusetzen, was wir uns für Patch 3.0 vorgenommen haben. Und ich möchte mich wirklich dafür entschuldigen, dass ich hier nicht mehr antworten kann.

Havensward geht deutlich mehr in die Richtung des Dark Fantasy-Styles. Befürchten Sie, dass Spieler eventuell davon abgeschreckt werden könnten, die an die bisherige, deutlich heiterere Atmosphäre gewöhnt waren?

NY: Unser Ziel ist es, die Spieler eine spannende Geschichte erleben zu lassen. Wir werden die Handlung nicht zu sehr zum Dunklen hin verschieben. Dennoch ist dies immer noch ein Final Fantasy-Spiel. Die Handlung wird also dramatisch sein, aber wir versuchen die Elemente der Final Fantasy-Reihe beizubehalten. Die Storyline wird also ein wenig dunkler, aber in dieser Spielwelt gab es schon immer helle und dunkle Elemente. Es wird also immer eine Balance geben. Vielleicht haben wir zu viele dunkle Elemente in der heutigen Präsentation gezeigt, aber es wird auch viele helle und erfreuliche Dinge in Heavensward geben.

(Anm. d. Red.: Yoshida macht in diesem Zusammenhang noch den Witz: „Look at the Fat Chocobo – he is very light“)

Wie genau wird der Bau der Luftschiffe funktionieren und was werden die Freien Gesellschaften damit tun können, wenn sie fertig gestellt sind?

NY: Die Luftschiffe werden aus vier Teilen zusammen gesetzt. Der Hülle, dem Bug, dem Heck und dem Segel. Handwerker werden diese Teile herstellen können, die anschließend zu dem kompletten Schiff zusammen gesetzt werden. Mit diesen Teilen können klassische Luftschiffe aus den Final Fantasy-Spielen nachgebaut werden, so etwa die Invincible. Die Spieler werden viel ändern können und natürlich auch das Aussehen der Luftschiffe. Die verschiedenen Teile wirken sich jedoch auch unterschiedlich auf die Eigenschaften des Luftschiffes aus. Die einzelnen Werte, etwa der Tank oder die Geschwindigkeit, können durch die Teile positiv, aber auch negativ beeinflusst werden. Luftschiffe werden jeweils über einen bestimmten Rang verfügen. Mit einem höheren Rang wird man bessere und stärkere Teile für sie verwenden können. Man wird es also erst weit im Level steigern müssen, bevor man alle Teile verwenden kann.

Mit dem Start von Version 3.0 wird jede Freie Gesellschaft vier Luftschiffe besitzen können. Mit Hilfe der Skymap wird man sie auf Erkundungsflüge schicken können. Mit den folgenden Versionen 3.1, 3.2 usw. planen wir viele weitere Updates und Features für die Luftschiffe. Aktuell werden die Spieler mit ihren Luftschiffen Inseln ansteuern können, auf denen neuer Content und neue Abenteuer auf sie warten. Mit den Luftschiffen wird das Crafting für die Freien Gesellschaften jedoch deutlich wichtiger, als dies bisher der Fall war.

Werden kleinere Freie Gesellschaften auch die Chance bekommen, die Luftschiffe zu bauen?

NY: Alle Teile für die Luftschiffe können von den Handwerkern der Freien Gesellschaft hergestellt, aber auch am Marktbrett erworben werden. Die Teile sind nicht einmal besonders schwer herzustellen, so dass auch kleine Gesellschaften ihre eigenen Luftschiffe bauen können. Dies wird auch in der Art deutlich, wie das Luftschiff zusammen gebaut wird. Jedes Luftschiff wird in vier Phasen erstellt und man muss jeweils erst eine Phase abschließen, bevor man die nächste beginnen kann. Um dies tun zu können, benötigt man jeweils eine volle Gruppe aus vier Spielern. Diese müssen jedoch nicht der Freien Gesellschaft angehören. Wenn ihr also eine kleine Gesellschaft habt, könnt ihr ein wenig schummeln und die Mitglieder für die Gruppe auch über die Gruppensuche finden.

Ishgard wird die neue Hauptstadt der Erweiterung darstellen und die Spieler werden dort viel Zeit verbringen. Ist auch ein neues Housing-Gebiet in Ishgard geplant?

NY: Zwar haben wir einige Ideen zu einem Housing-Gebiet in Ishgard, jedoch wird die Umsetzung nicht in der nahen Zukunft erfolgen. Der Grund dafür ist, dass wir erst einmal die Situation der aktuellen Housing-Zonen in den Griff bekommen müssen. Es gibt viele verlassene Häuser und gleichzeitig Spieler, die gerne ein Grundstück kaufen möchten, dies jedoch nicht können. Erst wenn wir diese Probleme behoben haben, können wir uns dem Housing-Gebiet in Ishgard zuwenden.

Wie schnell wird das Itemlevel während der Levelphase ansteigen? Und wie schnell werden neue Spieler zu denen aufschließen können, die bereits Gear aus den Verschlungenen Schatten von Bahamut besitzen.

NY: Die Stärke der Gegenstände für eine Quest in Heavensward wird im Vergleich mit einem Questgegenstand aus ARR massiv ansteigen. Neue Spieler müssen keine Allagischen Steine farmen, um zu den bisherigen Spielern aufschließen zu können. Es wird ihnen auch so sehr schnell möglich sein.

Mit Heavensward werden drei weitere Jobs in das Spiel implementiert. Gemeinsam mit dem Ninja sind es also bereits vier Jobs, die seit Release von A Realm Reborn neu hinzu kamen. Ist das Balancing des Spiels dadurch schwerer geworden?

NY: Für die hochstufigen Inhalte werden zwar acht Spieler benötigt, die Rollen sind dabei jedoch immer fest vorgegeben: Zwei Tanks, zwei Heiler und vier DPS. Wir gestalten die Kämpfe also nicht dahingehend, welche Jobs anwesend sind, sondern welche Rollen benötigt werden. Solange die Aufteilung auf die Rollen gewährleistet ist, spielen die einzelnen Jobs keine Rolle. Dies gilt natürlich nur, solange alle Spieler das selbe Itemlevel tragen und sich kein Job in seiner Leistung als Ausreißer erweist. Die neuen Jobs werden sich in dieses System einfügen und das Balancing dadurch nicht erschweren. Es wird jedoch immer von Vorteil sein, eine große Auswahl an Jobs in einer Gruppe zur Verfügung zu haben, beispielsweise für den Limit Break. Natürlich werden wir auch weiterhin auf Feedback hören, was die Stärken und Schwächen der einzelnen Jobs angeht.

Wir bedanken uns bei Naoki Yoshida für seine Zeit und wünschen ihm und seinem Team viel Erfolg mit Final Fantasy 14: Heavensward!

Ähnliche Artikel

FF 14: Ein Blick auf die chinesische Collectors Edition

Zur Feier des ersten Geburtstags von Final Fantasy 14 in China hat der dortige Publisher …

FF 14: Eindrücke und Impressionen vom 14-stündigen Livestream

Am 22. August 2015 fand der 14-stündige Livestream zur zweijährigen Geburtstagsfeier von Final Fantasy 14 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.