Home - Final Fantasy 14 - Final Fantasy 14 News - FF 14: Erste Erweiterung Heavensward im Überblick

FF 14: Erste Erweiterung Heavensward im Überblick

Als mit „Heavensward“ die erste Erweiterung für Final Fantasy 14: A Realm Reborn auf dem Fan Festival in Las Vegas angekündigt wurde, sorgte dies für wahre Euphorie unter den Fans. Um euch die Übersicht über die Informationsflut ein wenig zu erleichtern, haben wir in diesem Artikel alle Features und Ankündigungen zusammen gefasst, die Square Enix zur ersten Erweiterung bisher bekannt gegeben hat. Selbstverständlich werden wir auch alle neuen Informationen hier aktualisieren.

ff 14 heavensward 1

Wenn ihr mehr zu Final Fantasy 14: A Realm Reborn wissen wollt, empfehlen wir euch einen Blick auf unsere umfangreiche Guideseite oder in unseren Blog „Eorzea Tagebuch“.

Update 27. 05. 2015: Wir haben viele der Abschnitte um die Informationen ergänzt, die während des Presse-Events in Frankreich bekannt gegeben wurden. Unsere Eindrücke aus dem Event könnt ihr euch hier ansehen.

FF 14: Die Features in Heavensward

Heavensward: Die Handlung

Über die Handlung der ersten Erweiterung ist im Augenblick noch nicht viel bekannt. Bisher wissen wir nur, dass sich hier alles thematisch um das Gebiet der Ishgarder Länder, also nördlich von Coerthas, drehen wird. Drachen, Dragoons und die dort vorherrschende Religion werden ebenfalls eine große Rolle spielen. Während der Hauptquestreihe aus Patch 2.4 wurde bereits auf die Ereignisse der ersten Erweiterung hin gearbeitet.

Heavensward: Die neuen Zonen

Mit der ersten Erweiterung soll es eine Reihe neuer Zonen zum Erkunden geben. Diese sollen übrigens weitaus weiträumiger ausfallen, als es bei den Gebieten aus dem Hauptspiel noch der Fall war und dabei auch geografisch eine Menge Abwechslung bieten. Die Zonen werden dabei auch keinesfalls so finster ausfallen, wie man es bei der Thematik rund um Ishgard vermuten könnte. Von dichten Wäldern, über Graslandschaften, bis hin zu fliegenden Inseln gab es auf den bisherigen Screenshots alles zu sehen. Insgesammt sollen die neuen Gebiete an die 50-100% größer werden, als man dies bisher aus ARR gewohnt ist.

ff 14 heavensward neue gebiete

Neue wilde Stämme und ihre Primae

Natürlich werden die neuen Gebiete in Heavensward auch einmal mehr von wilden Stämmen bevölkert sein. Dabei wird es sich einerseits um die Vanu Vanu, die dem Primae Bismarck dienen, und die Gnath handeln, die von Ravana beschützt werden. Es ist davon auszugehen, dass die Wilden Stämme erneut in die Hauptgeschichte während der Levelphase eingebunden werden, aber auch später als Questgeber für tägliche Aufgaben zur Verfügung stehen. Auch den neuen Primae wird man mit Sicherheit wieder einmal in verschiedenen Schwierigkeitsgraden begegnen.

ff 14 wilde staemme 2

Neue Klassen und Jobs:

Selbstverständlich wurden für Heavensward auch neue Jobs angekündigt, mit denen die bisherige Auswahl erweitert werden soll. Die neuen Jobs werden verfügbar sein, sobald ihr Ishgard betretet und auf Stufe 30 starten.

Dunkelritter

Der Dunkelritter soll dabei einen Tank darstellen, der mit dunklen Auren arbeitet und Zweihandschwert als Waffe verwendet. Er verfügt über die Möglichkeit, eine dunkle Aura zu aktivieren. Diese verbraucht ständig seine Magiepunkte, erhöht jedoch auch seinen Schaden und schaltet neue Fähigkeiten frei, solange sie aktiv ist.

ff 14 dark knight

Der Astrologian

Bei dem Astrologian handelt es sich um einen Heiler, der mit verschiedenen Karten und einem Star Globe (seine Hauptwaffe) arbeitet. Die Karten können jederzeit während des Kampfes gezogen werden und stehen jeweils für einen zufälligen Buff, der auf die Mitspieler angewendet werden kann. Folgende Buffs können dabei vorkommen:

  • 10% increased attack speed
  • 10% increased attack damage
  • 20% TP reduction costs
  • 20% MP reduction costs
  • 20% ability recast time reduction
  • 10% increased damage taken

Der Astrologian kann anschließend entscheiden, ob er die Karte sofort verwenden, oder für später aufbewahren will. Nach einem gewissen Cooldown kann er auch eine neue Karte ziehen.

ff 14 astrologian

Der Machinist

Machinist stellt den neuen Fernkämpfer dar, der mit Heavensward in das Spiel implementiert wird. Wie der Name bereits vermuten lässt, setzt er auf verschiedene mechanische Geräte. Dabei darf er nicht nur Kanonen und Pistolen für den Fernkampf benutzen, sondern auch Geschütztürme platzieren. Den Knackpunkt seiner Spielweise stellt die Munitionsverwaltung dar. Er verfügt über sechs Munitions-Aufladungen, die viele Fähigkeiten verstärken. Verwendet er also eine Fähigkeit, solange er noch über Munition verfügt, erhält diese einen Zusatzeeffekt und richtet mehr Schaden an. Da es relativ lang dauert, bis die Munition neu nachgeladen werden kann, sollten die Spieler dieser Klasse eine vorsichtige und bedachte Spielweise an den Tag legen, um ihre Munition nicht zu schnell zu aufzubrauchen.ff 14 machinist

Neue Rasse: Au Ra

Mit Heavensward soll es ebenfalls eine neue spielbare Rasse geben. Die Au Ra sind menschenähnliche Wesen, deren Körper teilweise mit Schuppen bedeckt ist. Während die Männer groß und muskulös wirken, kommen die weiblichen Vertreter eher zierlich daher. Wie viele Spieler bereits vermutet haben, gehört auch auch die aus der Storyquest bekannte Yugiri dieser Rasse an. Die Au Ra können breits vor dem Release von Heavensward erstellt werden. Dafür benötigt ihr die Benchmark-Software, die ihr hier herunter laden könnt.ff 14 au ra 1

Raids, Dungeons und Allianzen – Neuer Content im PvE

Da der PvE-Content den Kern von Final Fantasy 14: A Realm Reborn darstellt, werden wir es auch hier wieder mit einer Reihe neuer Inhalte zu tun bekommen. Allianzen für 24 Spieler dürfen sich ebenso über neues Futter freuen wie ambitionierte Raider, die gerne in einer Gruppe aus 8 Spielern unterwegs sind.

Acht neue Dungeons

Mit Heavensward sollen acht neue Dungeons für vier Spieler implementiert werden. Die Dungeons sind dabei ähnlich linear gehalten, wie man dies aus A Realm Reborn gewohnt ist, kommen jedoch mit neuen grafischen Settings und Bosstaktiken daher.

Raiddungeon „Alexander“

„Alexander“ ist der erste Raiddungeon, der für Heavensward vorgestellt wurde. Die Kämpfe im Inneren der Goblinfestung werden in zwei verschiedenen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung stehen. Der leichtere davon soll sich an den aktuellen, abgeschwächten Versionen der Verschlungenen Schatten von Bahamut orientieren. Der schwerere hingegen wird den Spielern wieder alles abverlangen und ist mit den ungenerften Bossen von T5 oder T9 vergleichbar.

Neu ist das Token-System. Zusätzlich zu dem normalen Bossloot, werden die Endgegner jeweils einige Token fallen lassen, die von jedem Spieler eingesammelt werden können. Mit diesen Token können später gezielt gegen Lootteile der Bosse eingetauscht werden. So soll allzugroßes Pech bei den Bossdrops ausgebügelt werden.

 

ff 14 alexander

Fliegende Mounts und Luftschiffe

Die fliegenden Reittiere wurden bei ihrer Präsentation in London ebenfalls vom dortigen Publikum gefeiert. Das Fliegen wird in den neuen Gebieten möglich gemacht werden und zum Start der Erweiterung werden sechs verschiedene Flugmounts (darunter der schwarze Chocobo) zur Verfügung stehen. Diese werden auch im Verlauf der Haupthandlung thematisiert.

ff 14 fliegende mounts

Ebenfalls eine (im wahrsten Sinne des Wortes) tragende Rolle werden die Luftschiffe spielen. Freie Gesellschaften werden die Möglichkeit haben, diese zu bauen und anschließend spezielle Erkundungsmissionen mit ihnen zu absolvieren. Dabei kann das Luftschiff auch im Rang aufsteigen, was neue und stärkere Teile ermöglicht. Wie genau die Luftschiffe funktionieren und was man damit tun kann, erfahrt ihr in unserem Interview mit Naoki Yoshida.

Anhebung der Charakterstufe auf 60

Damit ihr für die neuen Herausforderungen gewappnet seid, dürft ihr das Level all eurer Jobklassen in Heavenward auf 60 erhöhen. Damit werden alle bisherigen Jobs neue Kommandos erhalten, die ihre bisherigen Stärken weiter ausbauen und Schwächen gezielt ausbügeln. Auch die Handwerks- und Sammelklassen werden auf Stufe 60 ansteigen.

Europäisches Datenzentrum

Square Enix arbeitet noch immer an dem europäischen Datenzentrum für ihre Server. Dieses soll noch im Jahr 2015 fertig gestellt werden. So sollen Probleme wie Lag und hohe Latenzen bei Raidencountern der Vergangenheit angehören.

Trailer und Teaser-Videos

Die umwerfende Intromusik von Heavensward:

Ein Blick in die Dungeons:

Die neuen Kommandos der Jobklassen in Aktion:

Inhalte der Collectors-Edition

Selbstverständlich wird es auch für Heavensward wieder eine Collectors-Edition geben. Die darin enthaltenen Gimmicks haben wir hier für euch aufgelistet:

  • Eine Drachen-Statue
  • Ein Artbook
  • Eine zusätzliche Disk mit zahlreichen Videos und Trailern
  • Exklusive, digitale Ingame-Gegenstände: Ein Greif als Reittier, ein Helm der dem Design des Dunkelritters Cecil aus FINAL FANTASY IV nachempfunden ist und ein aufziehbarer Kain als Begleiter

Zur offiziellen Teaser-Seite von Heavensward gelangt ihr hier. Sobald es neue Informationen zur Erweiterung gibt, werden wir diese hier ergänzen. Es lohnt sich also, regelmäßig einmal vorbei zu schauen. Natürlich sind wir wie immer auch auf eure Kommentare gespannt!

Ähnliche Artikel

FF 14: Ein Blick auf die chinesische Collectors Edition

Zur Feier des ersten Geburtstags von Final Fantasy 14 in China hat der dortige Publisher …

FF 14: Eindrücke und Impressionen vom 14-stündigen Livestream

Am 22. August 2015 fand der 14-stündige Livestream zur zweijährigen Geburtstagsfeier von Final Fantasy 14 …

Ein Kommentar

  1. Super, dass die Charakterstufe auf 60 angehoben wurde. Damit gewinnt das Spiel noch mehr an Tiefe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.